Download des IQ Good Practice als PDF

inklusiv Bericht aus der Praxis und Interview mit Andrea Simon, Leiterin des Projekts „Eine Frage der Einstellung“ im IQ Netzwerk Berlin

Probelauf für den Arbeitsmarkt

"TASTE the Job" ermöglicht Geflüchteten Einblicke in ihren Wunschjob und unterstützt Unternehmen bei der Suche nach Mitarbeitenden.

Ausgangslage/Herausforderung

Für Unternehmen, die Geflüchtete einstellen möchten, ist es schwierig, die Qualifikationen der Bewerbenden einzuschätzen. Sie brauchen Unterstützung bei der Auswahl und suchen nach Wegen, mit Geflüchteten in Kontakt zu kommen. Für Geflüchtete ist der Zugang zum Arbeitsmarkt weiterhin erschwert. Hemmnisse sind teilweise eine fehlende formelle Schulbildung, nicht anerkannte Berufsabschlüsse, fehlende Dokumente darüber und Sprachhürden, die die Bewerbung erschweren. Um diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen, hat die Bildungseinrichtung LIFE e.V. als Träger des Projekts „Eine Frage der Einstellung“ im IQ Netzwerk Berlin ein Format entwickelt, das Brücken zwischen Geflüchteten und Unternehmen baut.

Umsetzung des Veranstaltungsformats

TASTE the Job ist ein sechsstündiges Veranstaltungsformat zur Personalgewinnung von Geflüchteten, das in Betrieben stattfindet. Einerseits wird Unternehmen die Möglichkeit gegeben, mit 15 bis 25 Geflüchteten, die im Vorfeld von LIFE e.V. in Kooperation mit den Arbeitsagenturen und Jobcentern akquiriert wurden, in Kontakt zu treten und ihre Eignung einzuschätzen. Andererseits erhalten Geflüchtete durch aktives Probieren Einblicke in konkrete Berufsanforderungen. Kernstück des Formats ist die Simulation von Arbeiten, die für bestimmte Berufe typisch und realistisch sind. Diese werden sprachlich niederschwellig durchgeführt, da fehlende Deutschkenntnisse der Teilnehmenden berücksichtigt werden müssen. Die Simulationen werden exakt auf die Anforderungen der infrage kommenden Arbeits- oder Ausbildungsplätze zugeschnitten. Diesbezüglich führt LIFE e.V. im Vorfeld Interviews mit den Verantwortlichen der beteiligten Unternehmen durch. Für eine praxisnahe Umsetzung der Simulationen kommen Profischauspieler*innen zum Einsatz. Pro Veranstaltung werden drei Durchgänge absolviert und finden parallel in Gruppen mit je fünf bis acht Personen statt. Diese bleiben jeweils 60 Minuten an einer Station, gehen dann zur nächsten weiter und werden dabei von Personalverantwortlichen der Unternehmen beobachtet. Die Personalverantwortlichen führen im Anschluss mit interessierten Personen, die sich für eine Ausbildung oder eine Arbeitsstelle eignen, Gespräche und klären das weitere Vorgehen. Die Auswahl von Berufen, die traditionell eher Frauen ansprechen sowie die Kinderbetreuung während der Veranstaltungen und die Kooperation mit Organisationen, die mit geflüchteten Frauen arbeiten, stellen eine Teilnahme insbesondere von geflüchteten Frauen sicher.

Fazit

Das Format wurde 2016 und 2017 in fünf unterschiedlich großen Unternehmen aus den Branchen Pflege, Hotel- und Gaststättengewerbe sowie Veranstaltungsorganisation durchgeführt. Bisher nahmen etwa 110 Geflüchtete teil. Um dem hohen individuellen Beratungsbedarf der Geflüchteten bei Bewerbungen auf Ausbildungs- bzw. Arbeitsplätze Rechnung zu tragen, werden die Teilnehmenden nach der Veranstaltung von LIFE e.V. gecoacht. Etwa 20 Teilnehmende konnten bisher in Arbeit oder Ausbildung vermittelt werden.

Adressaten für Transfer:

Personalverantwortliche aus Unternehmen, die Geflüchtete und Zugewanderte als Mitarbeitende in ihrem Betrieb einstellen wollen, sowie Bildungsdienstleister Veranstaltungsformat

TASTE the Job:

TASTE the Job baut Brücken zwischen Unternehmen und Geflüchteten. Das Veranstaltungsformat hilft Unternehmen, mit Geflüchteten in Kontakt zu treten und ihre Eignung einzuschätzen. Überdies gibt TASTE the Job Geflüchteten Einblick in konkrete Berufsanforderungen, indem die Organisatorinnen und Organisatoren praxisnah Arbeitsanforderungen verschiedener Berufe simulieren, die dann von den Geflüchteten praktisch erlebt und umgesetzt werden. Die zugehörige Broschüre gibt eine Anleitung, um das Format für alle interessierten Betriebe nutzbar zu machen.

Projekt:

„Eine Frage der Einstellung“

Träger:

LIFE Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V.

Projektansprechpartnerinnen: Andrea Simon und Regina Gillner, Rheinstraße 45, 12161 Berlin, Tel.: 030/30 87 98-17, simon(at)life-online.de und gillner(at)life-online.de