Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ https://www.netzwerk-iq.de/ News vom Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ de ebb Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung mbH Tue, 07 Jul 2020 15:01:10 +0200 Tue, 07 Jul 2020 15:01:10 +0200 TYPO3 EXT:news news-2541 Mon, 06 Jul 2020 15:40:57 +0200 BAMF-Kurzanalyse: Einfluss von fluchtspezifischen Faktoren auf den Deutscherwerb https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/bamf-kurzanalyse-einfluss-von-fluchtspezifischen-faktoren-auf-den-deutscherwerb Geflüchtete haben oft nachteiligere Voraussetzungen im Hinblick auf die sozioökonomische Struktur, die Familienkonstellation, den Gesundheitsstand sowie die Wohnsituation. [BAMF] Die BAMF-Kurzanalyse 4|2020 gibt für die Gruppe der Geflüchteten einen Überblick, welche individuellen fluchtspezifischen Faktoren einen Einfluss auf den Erwerb der deutschen Sprache haben. Als thematische Schwerpunktveröffentlichung basiert die Kurzanalyse auf dem Forschungsbericht 33, welcher als Zwischenbericht I zum Projekt Evaluation der Integrationskurse (EvIk) im September 2019 veröffentlicht wurde.

Die Autorinnen der Kurzanalyse haben hierfür 21 qualitative Interviews mit Integrationskursteilnehmenden, Vertreter*innen von Integrationskursträgern und Lehrkräften sowie Daten der IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten 2016 und 2017 analysiert. Ziel war es, aufzuzeigen, welche möglichen individuellen Voraussetzungen den Prozess des Deutscherwerbs bei Geflüchteten nachteilig beeinflussen.

Zu diesen nachteiligen Voraussetzungen zählen die sozio-ökonomische Struktur, die Familienkonstellation sowie die Gesundheits- und Wohnsituation. Insgesamt zeigt sich, dass nachteilige fluchtspezifische Voraussetzungen nicht auf alle Geflüchteten gleich oder gleich häufig zutreffen. Gerade aber wenn diese nachteiligen Voraussetzungen bestehen und gegebenenfalls auch kumuliert auftreten, wirken sie sich – je nach Konstellation – durchaus bedeutsam auf den Spracherwerb und somit auch auf die gesamte gesellschaftliche Teilhabe aus.

Die Kurzanalyse zum Download finden Sie hier.

 

]]>
news-2540 Fri, 03 Jul 2020 19:31:00 +0200 Make it in Germany: Zentrale Anlaufstellen der Fachkräfteeinwanderung https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/make-it-in-germany-zentrale-anlaufstellen-der-fachkraefteeinwanderung Das Förderprogramm IQ hilft Fachkräften bei der Anerkennung ihrer im Ausland erworbenen Qualifikationen. [Make it in Germany] Um ausländische Fachkräfte auf ihrem Weg nach Deutschland zu beraten und zu begleiten, existieren zahlreiche Institutionen und Strukturen im In- und Ausland, die Unterstützung bieten. Das Portal "Make it in Germany" gibt einen Überblick über die bei der Fachkräfteeinwanderung zuständigen Anlaufstellen und Ansprechpartner im In- und Ausland, darunter das Förderprogramm IQ.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

]]>
news-2539 Fri, 03 Jul 2020 09:12:00 +0200 IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung: Aktualisierung IQ Trainer*innen-Portal https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/aktualisierung-iq-trainerinnen-portal Neue Infopapiere zu den Themen Gendergerechte Sprache am Beispiel des Gendersterns* und Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) Die IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung hat ihr Trainer*innen-Portal erweitert und neue Infopapiere zu den Themen Gendergerechte Sprache am Beispiel des Gendersterns* und Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) hinzugefügt.

Das Portal enthält insgesamt die Rubriken Wissen (kurze Infopapiere zu seminarrelevanten Themen im Bereich Interkultur, Vielfalt und Antidiskriminierung), Tools (neue Rubrik zu Seminarmaterialien), Aktivitäten (IQ interne Termine für IQ Trainer*innen im Bereich IKA) sowie Pool (Profile von Trainer*innen bundesweit im Bereich IKA).

]]>
news-2538 Thu, 02 Jul 2020 11:38:39 +0200 Studie "Zwei Welten? Integrationspolitik in Stadt und Land" der Robert Bosch Stiftung veröffentlicht https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/studie-zwei-welten-integrationspolitik-in-stadt-und-land Die Studie untersucht, wie Kommunen auf die erhöhte Zuwanderung von Geflüchteten 2015/2016 reagiert haben und wie nachhaltig die aufgebauten Strukturen sind. Die Studie „Zwei Welten? Integrationspolitik in Stadt und Land“ der Robert Bosch Stiftung untersucht kommunale Integrationspolitik in 92 ausgewählten Kommunen in zwölf deutschen Bundesländern. Im Fokus stehen die Fragen, wie Kommunen strategisch auf die erhöhte Zuwanderung der Jahre 2015/2016 reagierten und wie nachhaltig die aufgebauten Strukturen sind. Außerdem werden die Beziehungen von Kommunen untereinander und zu anderen politischen Ebenen betrachtet.

Hier einige Erkenntnisse:

  1. Viele Kommunen haben sich seitdem wesentlich breiter und strategischer auf Migration eingestellt.
  2. Das Integrationsmanagement war höchst unterschiedlich – teilweise informell und von Ehrenamtlichen getrieben, teilweise zentralisiert und professionell gesteuert.
  3. Eine nachhaltige Integrationspolitik ist nur selten gegeben.
  4. Bei migrations- und integrationspolitischen Fragen ist nicht immer klar, wer bzw. welches Amt verantwortlich ist.
  5. Landkreise und Gemeinde arbeiten überwiegend gut zusammen.
  6. Der Austausch zwischen Kommunen aus demselben Kreis funktioniert gut.
  7. Die Kommunen versuchen, Einfluss auf die Integrationspolitik von Bund und Land zu nehmen.
  8. Für ein Drittel der Kommunen ist Integration keine Einbahnstraße.
  9. Rund ein Drittel der Kommunen hatte ein Integrationskonzept. Knapp die Hälfte der Kommunen arbeitete nach 2015/2016 an einem.
  10. Auch ländliche Kommunen haben Erfahrung mit Migration. Städte sind also nicht per se besser auf Migration eingestellt.
]]>
news-2537 Tue, 30 Jun 2020 16:19:45 +0200 Der SVR rät: Deutschland sollte EU-Ratspräsidentschaft zur Reform des europäisches Asylsystems nutzen https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/der-svr-raet-deutschland-sollte-eu-ratspraesidentschaft-zur-reform-des-europaeisches-asylsystems-nutzen [SVR] Zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft am 1. Juli Am 1. Juli übernimmt Deutschland in der EU turnusgemäß die Ratspräsidentschaft. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat einen "Neustart" in der europäischen Asyl- und Migrationspolitik angekündigt. Ihr Vorschlag für einen neuen "Pakt für Migration und Asyl" verzögert sich aber, weil die EU erst über ihre Finanzen verhandeln will. Dabei geht es nicht nur um das geplante Milliarden-Programm, um die aktuelle Corona-Krise zu bewältigen, sondern auch um den siebenjährigen EU-Finanzplan, der ab 2021 gelten soll. Der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) plädiert dafür, in den Verhandlungen über den Finanzplan der EU neue Akzente für die Asyl- und Migrationspolitik zu setzen. Darüber hinaus sollte die Bundesregierung die deutsche EU-Ratspräsidentschaft dafür nutzen, die überfällige Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS) mit Nachdruck voranzutreiben, um endlich die gravierenden Mängel der gegenwärtigen europäischen Asylpolitik zu beheben.

Die vollständige Mitteilung des SVR finden Sie hier.

 

]]>
news-2536 Mon, 29 Jun 2020 13:06:09 +0200 8. Deutscher Diversity-Tag: Gemeinsam wurde eine enorme mediale Resonanz für Vielfalt erzielt https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/8-deutscher-diversity-tag-gemeinsam-wurde-eine-enorme-mediale-resonanz-fuer-vielfalt-erzielt [Charta der Vielfalt] Über 700 Organisationen, darunter zahlreiche IQ Teilprojekte aus den Landesnetzwerken sowie IQ Fachstellen, setzten mit mehr als 1.500 Aktionen am 8. Deutschen Diversity-Tag, 26. Mai 2020, ein Zeichen für Vielfalt in der Arbeitswelt. Die Kernthemen wurden bei Liveauftritten, in TV-Beiträgen, in Podcasts, im Radio, in zahlreichen Artikeln der Tageszeitungen sowie online aufgegriffen und erzielten somit eine Medienresonanz von 450 Mio. Kontakten. Nach dem Diversity-Tag ist vor dem Diversity-Tag: Im kommenden Jahr findet der 9. Diversity-Tag am Dienstag, 18. Mai 2021, statt.

Weitere Informationen zum 8. Deutschen Diversity-Tag finden Sie hier.

 

]]>
news-2535 Mon, 29 Jun 2020 12:55:01 +0200 BMAS: Begleitevaluation der arbeitsmarktpolitischen Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete veröffentlicht https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/bmas-begleitevaluation-der-arbeitsmarktpolitischen-integrationsmassnahmen-fuer-gefluechtete-veroeffentlicht [BMAS] Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat eine Begleitevaluation der arbeitsmarktpolitischen Integrationsmaßnahmen für Geflüchtete vorgenommen und einen Zwischenbericht dazu veröffentlicht. Damit sollen wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse über die Inanspruchnahme, Umsetzung und Wirkungen der wesentlichen Instrumente der aktiven Arbeitsmarktpolitik im SGB II und SGB III zur Förderung der Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit gewonnen werden. Dabei werden auch Kontextfaktoren wie z. B. die regionalen Rahmenbedingungen sowie die Bedeutung der Sprachförderung in den Blick genommen. Zielgrößen sind neben Fortschritten auf dem Weg in Ausbildung und Arbeit auch Fortschritte bei Dimensionen sozialer Teilhabe, die gute Frühindikatoren für eine erst später erfolgende Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten darstellen.

Den Zwischenbericht finden Sie hier, er dokumentiert den bis zum 31. Oktober 2019 erreichten Projektfortschritt und präsentiert empirische Befunde auf Grundlage der bis zu diesem Zeitpunkt verfügbaren umfangreichen projektspezifischen Datenbasis.

]]>
news-2534 Fri, 26 Jun 2020 17:37:07 +0200 IAB-Forum: Was Betriebe tun, damit die Einstellung von Geflüchteten zum Erfolg führt https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/iab-forum-was-betriebe-tun-damit-die-einstellung-von-gefluechteten-zum-erfolg-fuehrt [IAB] Viele Betriebe haben – zumindest in der Zeit vor dem Beginn der Covid-19-Pandemie – Geflüchtete eingestellt. Dabei sahen sie sich jedoch vor viele Fragen gestellt: Wie sind die Berufserfahrungen und Qualifikationen der Geflüchteten einzuschätzen? Wie gut sind ihre berufsbezogenen Deutschkenntnisse? Wie ist ihre Bleibeperspektive? In zwei fallstudienbasierten Untersuchungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) haben Betriebe berichtet, wie sie mit derartigen Unsicherheiten umgehen.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier im Online-Magazin „IAB-Forum“.
 

]]>
news-2533 Tue, 23 Jun 2020 13:00:02 +0200 INQA-Check „Vielfaltskompetente Verwaltung“ https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/inqa-check-vielfaltskompetente-verwaltung Eine Diversity-Selbstbewertung für Verwaltungen Der Check „Vielfaltskompetente Verwaltung“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) weist fünf Themenfelder auf: 1. Strategie 2. Personalarbeit 3. Arbeitsorganisation 4. Dienstleistungen / Angebote / Kooperationen und 5. Führung & Verwaltungskultur. In diesen werden systematisch Prozesse und Strukturen überprüft und Handlungsideen für vielfaltskompetente Maßnahmen entwickelt. Impulse für die eigene Praxis können in einen interaktiven Aktionsplan übertragen werden. So entsteht eine erste Grundlage für ein systematisches Diversity Mainstreaming von Verwaltungen.

Zielgruppe sind insbesondere Führungskräfte und Diversity-Verantwortliche in Verwaltungen sowie Mitarbeiter*innen auf verschiedenen Hierarchieebenen. Weiterhin kann der Check von Diversity-Berater*innen in Workshops mit Verwaltungen eingesetzt werden.

Der INQA-Check wurde von der „Offensive Mittelstand – Gut für Deutschland“ (OM), einem eigenständigen nationalen Netzwerk unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA), entwickelt. Die Konzept- und Texterstellung sowie die Moderation des Abstimmungsprozesses erfolgte durch idm (Internationale Gesellschaft für Diversity Management e. V.) in enger Kooperation mit der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) und der Stiftung „Mittelstand – Gesellschaft – Verantwortung“.

]]>
news-2532 Mon, 22 Jun 2020 12:51:37 +0200 Audiobeitrag des IQ Netzwerks Brandenburg zur Arbeitsausbeutung von Migrant*innen veröffentlicht https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/audiobeitrag-zur-arbeitsausbeutung-von-migrantinnen-des-iq-netzwerks-brandenburg-veroeffentlicht Podcast über Ausbeutung von Migrant*innen in Brandenburg und die spezifischen Problemlagen, wenn Studierende während des Lockdowns ihre Arbeit verlieren. Während der Corona-Pandemie ist im Cottbuser Teilprojekt Faire Integration des IQ Netzwerks Brandenburg eine neue Zielgruppe in den Fokus geraten: Migrantische Studierende sind vom Verlust des Arbeitsplatzes besonders betroffen. Über Ausbeutung von Migrant*innen in Brandenburg und die spezifischen Problemlagen, wenn Studierende während des Lockdowns ihre Arbeit verlieren, erzählt der aktuell veröffentlichte Audiobeitrag.

Den Beitrag zum Reinhören finden Sie hier.

 

]]>
news-2530 Fri, 19 Jun 2020 15:46:59 +0200 Kostprobe gefällig? Die Learning Snacks der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/kostprobe-gefaellig-die-learning-snacks-der-iq-fachstelle-interkulturelle-kompetenzentwicklung-und-antidiskriminierung Mehrere Quiz zu den Themen Antidiskriminierung, Diversity und interkulturelle Öffnung Bei Learning Snacks handelt es sich um ein Tool zur interaktiven Aufbereitung von Inhalten. In Form eines Quiz können Themenbausteine in einem Seminar eingeleitet oder vertieft werden. Die Learning Snacks der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung umfassen die Themen Antidiskriminierung, Diversity und Interkulturelle Öffnung.

Hier gelangen Sie zu den Learning Snacks der IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung.

 

 

 

]]>
news-2529 Fri, 19 Jun 2020 12:46:51 +0200 IAB-Forum: Die Folgen der Virusbekämpfung erschweren das Ankommen von Geflüchteten https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/iab-forum-die-folgen-der-virusbekaempfung-erschweren-das-ankommen-von-gefluechteten Geflüchtete üben oft einfache Jobs, Helfertätigkeiten oder Praktika aus. Bis vor kurzem kam ihnen dabei die günstige wirtschaftliche Entwicklung zugute. Die Lage hat sich jedoch geändert. [IAB] Im Kampf gegen die Ausbreitung des Corona-Virus wurden einschneidende Maßnahmen in vielen Lebensbereichen ergriffen. Deren Folgen treffen manche Gruppen besonders hart, darunter auch die Geflüchteten. Der wirtschaftliche Einbruch und die stark eingeschränkten sozialen Kontaktmöglichkeiten machen es ihnen noch schwerer, in Deutschland Fuß zu fassen. Die Betroffenen selbst können dem nur wenig entgegensetzen. Dass die Corona-Bekämpfung für die Neuangekommenen zu einem ungünstigen Zeitpunkt kommt, thematisiert ein Beitrag im Online-Magazin "IAB-Forum“ des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier.
 

]]>
news-2528 Fri, 19 Jun 2020 10:21:53 +0200 Erweiterte und aktualisierte Neuauflage des Buchs "Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart" erschienen https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/erweiterte-und-aktualisierte-neuauflage-des-buchs-migration-geschichte-und-zukunft-der-gegenwart-erschienen Migration ist geradezu eine Grundkonstante menschlicher Existenz, wie Jochen Oltmer in seinem Buch darlegt. [Mediendienst Integration] Migration ist nicht die Ausnahme, sondern der Normalfall in der Geschichte der letzten Jahrhunderte. Das zeigt der Historiker und Migrationsforscher Jochen Oltmer in seinem Buch "Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart", das nun in einer erweiterten und aktualisierten Neuauflage bei der Bundeszentrale für politische Bildung erschienen ist. Darin analysiert er Migrationsbewegungen seit der frühen Neuzeit und dokumentiert, wie diese immer die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Voraussetzungen in Herkunfts- und Ankunftsländern widerspiegelten.

Das Buch ist hier bei der Bundeszentrale für politische Bildung bestellbar.

]]>
news-2526 Thu, 18 Jun 2020 10:08:49 +0200 Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit sind von der Arbeitsmarktkrise besonders stark betroffen https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/nichtdeutsche-sind-von-der-arbeitsmarktkrise-besonders-stark-betroffen Die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus wirken sich negativ auf den deutschen Arbeitsmarkt aus. Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit trifft die Arbeitsmarktkrise dabei besonders hart. Die IQ Fachstelle Einwanderung analysiert die Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auf den deutschen Arbeitsmarkt und auf die Arbeitsmarktintegration von Arbeitnehmer*innen ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Zentrale Erkenntnisse:

  • Die deutsche Wirtschaft zeigte bereits 2019 eine stagnierende Entwicklung. Das Bruttoinlandprodukt (BIP) wuchs lediglich um 0,5 %.
  • EU-Staatsangehörige, besonders jene aus Osteuropa, sind von der stagnierenden Wirtschaftsentwicklung 2019 und von der einsetzenden Arbeitsmarktkrise am stärksten betroffen.
  • Im krisenanfälligen Wirtschaftsbereich "Arbeitnehmerüberlassung", umgangssprachlich Zeitarbeit genannt, sehen derzeit insbesondere viele Staatsangehörige der Asylherkunftsstaaten und aus Osteuropa ihre Arbeitsstellen gefährdet.
  • Geflüchtete Frauen sind stärker von den aktuellen Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt betroffen als geflüchtete Männer. Bei den EU-Bürger*innen ist der Trend umgekehrt: Hier haben sich prozentual mehr Männer arbeitssuchend gemeldet.
]]>
news-2527 Wed, 17 Jun 2020 11:04:00 +0200 Neue Clavis-Ausgabe: Freizügigkeit in der Europäischen Union https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/neue-clavis-ausgabe-freizuegigkeit-in-der-europaeischen-union clavis ist ein Magazin, das die berufliche Integration von Migrant*innen unterstützt. Diesmal steht die Freizügigkeit in der EU im Fokus. Reiseverbote und Ausgangssperren sowie geschlossene Geschäfte, Restaurants und Schulen gehören aktuell zum neuen Alltag weltweit. Diese Einschränkungen im Zuge der Corona-Krise treffen alle Europäer*innen besonders hart. Denn das bisher als ,normal‘ empfundene Grundrecht der Freizügigkeit ist unter diesem pandemiebedingten Ausnahmezustand für viele in weite Ferne gerückt. Die sogenannte ,neue Normalität‘ setzt die Besonderheiten der Freizügigkeit in der Europäischen Union einmal mehr in den Fokus und weckt vielerorts Sehnsüchte nach einer baldigen Rückkehr zum alten Status quo.

Die neue Clavis-Ausgabe hat sich daher dem Thema „Freizügigkeit in der Europäischen Union” (PDF) angenommen.

 

]]>
news-2524 Tue, 09 Jun 2020 14:00:27 +0200 Website von „Anerkennung in Deutschland” überarbeitet https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/website-von-anerkennung-in-deutschland-ueberarbeitet Für internationale Fachkräfte, Berater*innen sowie für Arbeitgeber*innen gibt es ab sofort auf www.anerkennung-in-deutschland.de jeweils einen eigenen Zielgruppeneinstieg. Mit komplett überarbeiteten Inhalten, mit neuer Struktur und neuem Design ist das Portal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen www.anerkennung-in-deutschland.de heute online gegangen. Fachkräfte mit ausländischen Qualifikationen erhalten wie bisher in elf Sprachen alle wichtigen Informationen zur Anerkennung. Bei den Texten wurde noch stärker als bisher auf eine klare und verständliche Sprache geachtet. In den beiden neuen Bereichen für Beratungsfachkräfte sowie Arbeitgeber gibt es tiefergehende Recherchemöglichkeiten, Publikationen und Hinweise auf weitere Unterstützungs- und Beratungsangebote.

Das Herzstück von „Anerkennung in Deutschland“ bleibt der Anerkennungs-Finder. Auch diese Web-Anwendung wurde komplett überarbeitet. Das Online-Tool fragt jetzt zum Beispiel auch nach dem aktuellen Aufenthaltsort und dem Herkunftsland des Abschlusses. Zudem prüft das System unverbindlich, ob die Fachkräfte grundsätzlich die Voraussetzun­gen für die Anerkennung mitbringen. Mit diesen individuellen Ergebnissen sind Anerkennungsinteressierte optimal für eine tiefergehende Beratung und die Antragstellung gerüstet. Fachleute können die Daten zudem bequem filtern, um schnellere Übersichten über komplexere Fragestellungen zu erhalten.

Die Internetseite „Anerkennung in Deutschland" war zum Inkrafttreten des Anerkennungs­gesetzes im April 2012 an den Start gegangen. Aktuell verzeichnet das Portal durchschnitt­lich rund 300.000 Besuche im Monat, davon kommen rund 55 Prozent aus dem Ausland, die meisten davon aus Nicht-EU-Staaten. Die jetzt erfolgte Überarbeitung ist das Ergebnis einer umfangreichen Nutzungsanalyse und einer mehrmonatigen Konzeptions- und Testphase durch das BIBB.

Betrieben wird das vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

]]>
news-2523 Thu, 04 Jun 2020 17:36:21 +0200 BMAS: WIR-tueller Informationstag 2020 – Gemeinsam erfolgreich handeln https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/bmas-wir-tueller-informationstag-2020-gemeinsam-erfolgreich-handeln [BMAS] Unter dem Motto "Erfolgreich Netzwerken – jetzt erst recht!" findet am 18. Juni 2020 der 8. Innovationstag als digitale Veranstaltung statt. Dieser Tag animiert mitzulernen, zu diskutieren und sich zu informieren – unabhängig vom Aufenthaltsort.

Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, und Dr. Achim Dercks, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages, werden den Tag eröffnen und die Gewinner des Wettbewerbes "Innovative Netzwerke 2020" verkünden. Unter dem Motto "Erfolgreich Netzwerken – jetzt erst recht!" wird danach gemeinsam mit Netzwerk- und Unternehmensvertreter*innen sowie Vertreter*innen von Politik und Verbänden der Frage nachgegangen, welche Auswirkungen die Coronapandemie auf die Netzwerkarbeit hat. Es sollen unterschiedliche Wege aufgezeigt werden, wie Netzwerke und Akteur*innen der Fachkräftesicherung bisher auf die Krise reagiert haben und ausgelotet werden, wie vielfältig und produktiv Lösungsansätze zur Bewältigung bereits heute sind.

Weitere Informationen, das Programm und die Möglichkeit der Anmeldung zum 8. Innovationstag finden Sie hier.

 

 

]]>
news-2521 Thu, 04 Jun 2020 09:11:48 +0200 IQ Baden-Württemberg: Perspektivgeber-Video über Konstantin Nagel https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/iq-baden-wuerttemberg-perspektivgeber-video-ueber-konstantin-nagel Konstantin Nagel hat rund 20 Mitarbeiter*innen mit Migrationshintergrund – die zukünftig noch besser miteinander kommunizieren können. Konstantin Nagel, Geschäftsführer der Konser OHG in der Nähe von Heidelberg, beschäftigt zurzeit etwa 40 Mitarbeiter*innen, von denen etwa die Hälfte einen Migrationshintergrund hat. Für ihn ist es wichtig, dass alle gut miteinander kommunizieren können und nicht jeder nur für sich arbeitet. Die IQ Servicestelle Region Rhein-Neckar hat das Unternehmen daher zum Thema innerbetrieblichen Weiterbildung „Deutsch am Arbeitsplatz“ beraten und begleitet. Diese Maßnahme war zu empfehlen, da außerbetriebliche Lernangebote von den Beschäftigten oft nicht angenommen werden. Das Angebot „Deutsch am Arbeitsplatz“ dagegen passte gut für einige Mitarbeitenden von Konser, die, so Konstantin Nagel, nun „besseres Deutsch sprechen.“

In „Perspektivgeber“ berichten Unternehmen aus Baden-Württemberg über die Integration von internationalen Mitarbeitenden in ihren Betrieben. Sie sichern nicht nur den eigenen Bedarf an Mitarbeitenden, sondern geben auch Migrant*innen eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt.

]]>
news-2522 Wed, 03 Jun 2020 09:22:00 +0200 IQ NRW VIELWERT startet mit Podcastreihe https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/iq-nrw-vielwert-startet-mit-podcastreihe Beitrag zum Diversity-Tag: „Divers sind doch die Anderen! – Über Pluralität und Normalität” Was ist Diversity? Nur ein Mittel zum Zweck? Oder eine Vision für ein gutes Leben? Was für Wertevorstellungen stehen hinter diesem Ansatz? Und: Was für Probleme bereitet er uns? In diesem Podcast geht es um eine Idee vom Menschen, die die Komplexität von Lebensformen begreifbar machen, aber nicht unreflektiert stehen lassen soll. Hinter diesem spannungsreichen Begriff stehen neben realen Tatsachen und Normen vor allem auch wirtschaftliche und politische Interessen. Ziel dieses Beitrags ist es deshalb, eine eigene Perspektive zu ermöglichen und machtvolle Verstrickungen zu entlarven.

Podcast: https://www.iq-netzwerk-nrw.de/fileadmin/user_upload/downloads/PodcastIQVersion.mp3

]]>
news-2519 Tue, 26 May 2020 19:54:00 +0200 BMAS: ESF-Flyer zum Förderprogramm IQ aktualisiert https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/bmas-esf-flyer-zum-foerderprogramm-iq-aktualisiert [ESF] Der Flyer zum Förderprogramm IQ gibt einen Überblick zu den Zielen, Strukturen und Kontaktmöglichkeiten im Rahmen des ESF-Programms "ESF-Qualifizierung im Kontext Anerkennungsgesetz". Ziel ist es, Personen mit Migrationshintergrund zu den erforderlichen Qualifizierungen zu verhelfen, die zur vollen Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen benötigt werden oder die eine bildungsadäquate Erwerbsmöglichkeit der Teilnehmer*innen ermöglichen.

Den Flyer zum Download finden Sie hier.

 

]]>
news-2520 Tue, 26 May 2020 19:22:00 +0200 8. Deutscher Diversity-Tag: Aktionen der IQ Akteur*innen auf Facebook und Twitter https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/8-deutschen-diversity-tag-aktionen-der-iq-akteurinnen-auf-facebook-und-twitter Das Förderprogramm IQ macht sich am heutigen 8. Deutschen Diversity-Tag, 26. Mai 2020, für ein erfolgreiches Miteinander in unserer Gesellschaft und Arbeitswelt stark und zeigt Flagge für Vielfalt. Aus aktuellem Anlass findet der DDT20 in diesem Jahr auf digitalen Wegen statt, die Social Media Wall finden Sie hier.

Initiiert wurde der Deutsche Diversity-Tag vom Verein Charta der Vielfalt e.V.. Gefördert wurde der Verein dabei erneut durch das Förderprogramm IQ und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS). Über diese Förderung hinaus beteiligen sich zahlreiche IQ Akteur*innen in den Landesnetzwerken und Fachstellen mit eigenen Aktionen am Diversity-Tag.

Einen Überblick über die Aktionen, die im Netzwerk IQ zum 8. Deutschen Diversity-Tag durchgeführt wurden und werden, erhalten Sie hier bei IQ Facebook und hier auf dem IQ Twitter-Kanal.

]]>
news-2518 Mon, 25 May 2020 19:30:50 +0200 Neue Webseite der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/neue-webseite-der-initiative-neue-qualitaet-der-arbeit-inqa [INQA] Angesichts der aktuellen Herausforderungen von Unternehmen und Beschäftigten in Zeiten der Corona-Pandemie gibt die neu strukturierte, übersichtliche Webseite mit dem derzeitigen Schwerpunkt "Covid-19: Beschäftigte schützen, Arbeit gut gestalten" Orientierung und Unterstützung. Denn Arbeitgeber und Beschäftigte arbeiten derzeit unter neuen Herausforderungen: Arbeitsabläufe müssen anders gestaltet werden, dabei sind die Umstellung auf das Home-Office sowie der aktuelle Arbeits- und Gesundheitsschutz auch eine Bewährungsprobe für Beschäftigte und Unternehmen. Zudem sind neue Konzepte für kleine und mittlere Unternehmen gefragt, wenn ihre Existenz bedroht ist.

Zur Webseite von INQA gelangen Sie hier.

]]>
news-2513 Sat, 23 May 2020 17:35:00 +0200 ifm Mannheim: Online-Umfrage zur aktuellen Corona-Situation für Gründungsinteressierte und Gründer*innen mit und ohne Migrationserfahrung https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/ifm-mannheim-online-umfrage-zur-aktuellen-corona-situation-fuer-gruendungsinteressierte-und-gruenderinnen-mit-und-ohne-migrationserfahrung [ifm] Zugewanderte Menschen gründen seit Jahren überproportional häufig in Deutschland ein Unternehmen. Nun sind sie besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen, da sie häufiger soloselbständig und in Gastronomie und Einzelhandel tätig sind. Um nicht zusätzlich von Sprach- und Informationsbarrieren bei der Beantragung von staatlichen Soforthilfemaßnahmen behindert zu werden, empfiehlt das Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim (ifm) die zeitnahe Bereitstellung mehrsprachiger Informationen und Formulare sowie die Unterstützung im Antragsprozess durch professionelle Beratungseinrichtungen. Weitere Informationen und Hinweise des ifm zum Thema finden Sie hier.

Außerdem hat das ifm eine Online-Umfrage zur aktuellen Corona-Situation erarbeitet, die sich sowohl an Gründungsinteressierte und Gründer*innen als auch an bereits etablierte Selbständige mit und ohne Migrationserfahrung richtet. Mit der Umfrage sollen an verschiedenen Standorten in ganz Deutschland Erkenntnisse zu folgenden Themen gewonnen werden:

  • Auswirkungen der Corona-Krise auf geplante und vollzogene Gründungsprojekte
  • Beratungsbedarf von Gründungsinteressierten
  • Meinung zu den angebotenen Alternativen zum persönlichen Gespräch in den Gründungsberatungen
  • Inanspruchnahme und Einschätzung der staatlichen Hilfsleistungen für Selbständige 

Auf dieser Basis will das ifm Politik und Verwaltung über die Lage von Selbständigen allgemein und migrantischen Selbständigen im Speziellen informieren und datengestützte Empfehlungen zur Verbesserung der Situation geben. Zudem soll den Beratungseinrichtungen Feedback zu den Bedürfnissen der Kund*innen geliefert werden, um zur Optimierung der Beratung während der aktuellen Corona-Phase beizutragen. Die Umfrage ist auf Deutsch und Englisch verfügbar und die Beantwortung dauert ca. 10 Minuten. Das ifm bittet alle Gründungsinteressierten, Unternehmensgründer*innen und Selbstständige um Unterstützung und spendet für die ersten 500 komplett ausgefüllten Fragebögen jeweils 1 EUR an den Corona-Nothilfe-Fonds des Deutschen Roten Kreuzes zur Bewältigung der Corona-Situation. Zur Umfrage gelangen Sie hier:

https://survey.uni-mannheim.de/index.php/342958?token=32z6Nyp&lang=de
 

]]>
news-2517 Mon, 18 May 2020 16:12:05 +0200 BMAS: Neuer Lot­se für Co­ro­na-Hil­fen steht zum Aufruf und Download bereit https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/bmas-neuer-lotse-fuer-corona-hilfen-steht-zum-aufruf-und-download-bereit [BMAS] Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat einen Lotsen für Corona-Hilfen erstellt. Die Infografik gibt Orientierung über die Hilfen, die Sie während der Corona-Krise in Anspruch nehmen können und wo Sie diese Leistungen beantragen können.

Sie finden den Lotsen hier zum Aufruf und zum Download bereit.

]]>
news-2516 Fri, 15 May 2020 18:32:53 +0200 BAMF-Forschungszentrum untersucht Integration von Geflüchteten auf dem Land https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/bamf-forschungszentrum-untersucht-integration-von-gefluechteten-auf-dem-land [BAMF] Bei Migration und Integration denken viele zunächst an städtische Phänomene. Mit dem verstärkten Zuzug von Geflüchteten in den letzten Jahren und der 2016 eingeführten Wohnsitzregelung erweitert sich jedoch der räumliche Fokus. Das Forschungszentrum des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat deswegen in einer Studie untersucht, wie die Integration von Geflüchteten auch in ländlichen Räumen gelingen kann.

Während die vier für die Studie betrachteten westdeutschen Landkreise bereits Erfahrungen mit früheren Zuwanderungsbewegungen hatten, wurde in den beiden ostdeutschen Landkreisen der vermehrte Zuzug von Geflüchteten seit 2015 viel stärker als neues Phänomen gesehen. Diese unterschiedlichen migrationshistorischen Erfahrungen wirkten sich nach den Ergebnissen der qualitativen Interviews in vielfältiger Weise aus: zum Beispiel, wie die zugezogenen Personen durch die Bevölkerung wahrgenommen werden, wie Arbeitgeber*innen handeln oder ob entsprechende Verwaltungsstrukturen und Konzepte vorhanden sind. Untersucht wurden außerdem zentrale Integrationsbereiche wie Wohnen, Bildung, der Zugang zum Arbeitsmarkt, die soziale Integration und das ehrenamtliche Engagement für Geflüchtete durch die schon länger ansässige Bevölkerung.

Die vollständige Pressemitteilung und die Studie "Integration von Geflüchteten in ländlichen Räumen" finden Sie hier.

]]>
news-2514 Wed, 13 May 2020 14:46:09 +0200 EU-Kommission veröffentlicht Leitfaden zur Anerkennung der beruflichen Qualifikation von Gesundheitspersonal https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/eu-kommission-veroeffentlicht-leitfaden-zur-anerkennung-der-beruflichen-qualifikation-von-gesundheitspersonal [ec.europa.eu] Wie die Mitgliedstaaten den Mangel an Gesundheitspersonal, der durch die Coronavirus-Krise verursacht wurde, besser bewältigen können, hat die EU-Kommission in einem Leitfaden dargelegt. Er soll ihnen helfen, berufliche Qualifikationen des Gesundheitspersonals schneller anzuerkennen und er präzisiert die Regeln, unter denen Gesundheitspersonal, die noch in der Ausbildung sind, ihren Beruf ausüben können.

Den Leitfaden zum Download in englischer Sprache finden Sie hier.

 

]]>
news-2515 Tue, 12 May 2020 15:09:00 +0200 Charta der Vielfalt: Gemeinsam Diversity über Social-Media sichtbar machen https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/charta-der-vielfalt-gemeinsam-diversity-ueber-social-media-sichtbar-machen [Charta der Vielfalt] Zusammen mit ihren Mitgliedsorganisationen, Unterzeichner*innen und Aktionsteilnehmer*innen möchte die Charta durch eine gemeinsame Social Media-Aktion am 8. Deutschen Diversity-Tag, 26. Mai 2020, Diversity sichtbar machen. COVID-19 hat unseren Alltag im Griff und stellt unsere Wirtschaft vor große Herausforderungen. Wir erleben, dass sehr vieles möglich ist, wovon wir vorher nur in der Theorie überzeugt waren: HomeOffices, Digitale Formate, Netzwerken ohne leibhaftiges Zusammentreffen. "Was zählt, ist Zusammenhalt – und was hilft, ist Vielfalt."

Zur Social Media-Aktion der Charta gelangen Sie hier.

]]>
news-2512 Tue, 05 May 2020 13:01:00 +0200 „DOK.fest München” überwindet Grenzen per Stream https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/dokumentarfestival-dokfest-muenchen-ueberwindet-grenzen-per-stream Das Dokumentarfilmfestival bietet dieses Jahr die besten Dokus aus aller Welt als Stream an. Mit dabei sind auch drei Filme aus dem Themengebiet Migration und Integration. Das DOK.fest München findet dieses Jahr „@home“ statt. Vom 6. bis 24. Mai werden eine Auswahl der besten Dokumentarfilme aus aller Welt gezeigt, die man sich für 4,50 Euro pro Film als Stream ins Wohnzimmer holen kann. Mit dabei sind auch drei Filme aus dem Themengebiet Migration und Integration:

  • „La Langue est donc une histoire d’amour“ handelt von einer Sprachschule für Zugewanderte in Montreal, deren wichtigste Regel „Respekt!“ lautet.
  • In „The Valley“ wird gezeigt, wie die Bewohner*innen eines französischen Bergdorfs Geflüchteten helfen.
  • Und „Fortschritt im Tal der Ahnungslosen“ dokumentiert, wie ehemalige DDR-Bürger*innen syrischen Geflüchteten ostdeutsche Realität vermitteln.
]]>
news-2511 Thu, 30 Apr 2020 13:01:43 +0200 IQ Fachstelle Einwanderung: Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen zu Eindämmung des Coronaviruses auf das Aufenthaltsrecht von zugewanderten Menschen https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/iq-fachstelle-einwanderung-auswirkungen-der-aktuellen-massnahmen-zu-eindaemmung-des-coronaviruses-auf-das-aufenthaltsrecht-von-zugewanderten-menschen Die IQ Fachstelle Einwanderung hat in Zusammenarbeit mit dem IQ Landesnetzwerk Niedersachsen FAQs zu Fragen der Auswirkungen der aktuellen Maßnahmen zu Eindämmung des Coronaviruses auf das Aufenthaltsrecht von zugewanderten Menschen erstellt. Das Dokument, das als "living document" regelmäßig aktualisiert wird, finden Sie hier zum Download.

Für viele eingewanderte Erwerbstätige ohne deutschen Pass und ihre Angehörigen haben die Corona-Maßnahmen und ihre wirtschaftlichen Folgen auf mehreren Ebenen Auswirkungen: Falls durch den Verlust der Arbeit oder durch Kurzarbeit der Lebensunterhalt nicht mehr gesichert ist, droht in bestimmten Fällen der Verlust der Aufenthaltserlaubnis. Zudem stellt sich die Frage der Sicherung des Lebensunterhalts in den Fällen, in dem gesetzliche Leistungsausschlüsse im SGB II greifen. Betroffen sind insbesondere Personen, die über einen Aufenthaltstitel zum Zweck der Erwerbstätigkeit verfügen. Das Teilprojekt AQ – Ausländerrechtliche Qualifizierung im Kontext des Anerkennungsgesetzes im IQ Landesnetzwerk Niedersachsen hat in Zusammenarbeit mit der Fachstelle Einwanderung einen zweiten Teil der Arbeitshilfe, in der Fragen des Zuganges zum Regelsystem und zur Sozialhilfe sowie weitere Aufenthaltszwecke, wie z. B. Ausbildung und Studium vertieft betrachtet werden, erstellt, der in Kürze veröffentlicht wird. Auch dieses Dokument wird regelmäßig aktualisiert.

]]>
news-2510 Thu, 30 Apr 2020 11:04:51 +0200 IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung: Aktualisierung des Videos zu virtuellen Qualifizierungen des Netzwerks IQ https://www.netzwerk-iq.de/presse/news/meldung/iq-fachstelle-beratung-und-qualifizierung-aktualisierung-des-videos-zu-virtuellen-qualifizierungen-des-netzwerks-iq Die IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung bietet virtuelle Brückenmaßnahmen für eingewanderte Akademiker*innen mit einem Abschluss in Psychologie oder Geistes- und Sozialwissenschaften. Aktuelle Kurse werden angeboten in den Bereichen pädagogische Psychologie, klinische und Gesundheitspsychologie, unterrichtende und beratende Tätigkeiten sowie Projektmanagement und kaufmännische Grundlagen im Gesundheits-, Kultur- und Sozialwesen. Das Video der IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung zu virtuellen Qualifizierungen des Netzwerks IQ wurde jetzt aktualisiert. Sie finden es hier im IQ Youtube-Kanal.

]]>