Community Consulting Team

Erfahrungen des Community Consulting Teams der IQ Fachstelle Einwanderung und Integration

Um die Perspektiven der Zielgruppe des Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung in die Diskussion zu thematischen Schwerpunkten und in die (Weiter)Entwicklung von Empfehlungen und Konzepten einzubringen, bindet die Fachstelle Einwanderung und Integration ein sog. "Community Consulting Team" in ihre Arbeit ein. Dieses setzt sich aus Personen zusammen, die eine eigene Migrationserfahrung und Erfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt mitbringen. Sie tauschen sich zu verschiedenen Schwerpunktthemen im Kontext Einwanderung und Arbeitsmarktintegration aus und entwickeln gemeinsam Ideen und Vorschläge, wie die Situation von Zugewanderten auf dem Arbeitsmarkt verbessert werden könnte.

Kontakt: Fachstelle Einwanderung und Integration, fei(at)minor-kontor.de

Workshops und Ergebnisse des Community Consulting Teams, September 2023-Juni 2024

1. Workshop zu Erfahrungen und Vorschlägen des Community Consulting Teams, 13.11.2023

Migrant-Gender-Pay-Gap aus der Sicht von Zugewanderten

Das Community Consulting Team der Fachstelle Einwanderung und Integration, das sich aus 13 Personen mit eigener Migrationserfahrung zusammensetzt, diskutiert in einem Workshop über Erfahrungen mit dem Migrant-Gender-Pay-Gap und macht Vorschläge, wie Zugewanderte gestärkt werden können, um sich gegen unfaire Bezahlung besser wehren zu können.

Aus Sicht der Community Consultants haben die meisten Zugewanderten schon Erfahrungen mit ungerechter Bezahlung aufgrund von Herkunft und/oder Geschlecht gemacht. Dass sie dies oft erst nach längerer Zeit herausfinden, liegt ihrer Meinung nach vor allem daran, dass Gehalt in Deutschland ein Tabu-Thema darstellt.

Sich bereits im Vorfeld einer neuen Tätigkeit über die dafür angemessene Bezahlung zu informieren und basierend darauf im Bewerbungsgespräch zu verhandeln, ist für Neuzugewanderte deshalb schwierig. Wo die nötigen Informationen gefunden werden können, ist zumeist völlig unklar.

Ob Betroffene sich gegen unfaire Bezahlung wehren oder nicht, hängt laut den Community Consultants insbesondere von ihrer aufenthaltsrechtlichen Situation ab. Wer auf den Job angewiesen ist, hat diesbezüglich wenig Spielraum.

Damit Neuzugewanderte zukünftig in ihrer Handlungsfähigkeit hinsichtlich fairer Bezahlung gestärkt werden, benötigen sie aus Sicht der Community Consultants deutlich mehr bedarfsgerechte und mehrsprachige Informations- und Beratungsangebote rund um das Thema Gehalt. Eine wichtige Rolle spielen hierbei soziale Medien und Migrant*innenorganisationen.

Ergebnisbericht: Download als PDF (0,4 MB)

X