Download des IQ Good Practice als PDF
inklusiv Bericht aus der Praxis und Interview mit Dr. Christine Böhmig und Gunther Müller, Projektleitende „Anpassungsqualifizierung Pflege“

Individuelle Unterstützung für volle Anerkennung

„Anpassungsqualifizierung Pflege“ bringt internationale Pflegefachkräfte wohnortnah in Arbeit.

Ausgangslage/Herausforderung

Bundesweit ist in Deutschland ein akuter Fachkräftemangel in den Bereichen Gesundheits-, Kranken- sowie Altenpflege. Dies gilt auch für Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen in Baden-Württemberg, die dringend qualifziertes Personal benötigen. Gleichzeitig beantragen dort jährlich etwa 2000 internationale Pflegefachkräfte die Anerkennung ihres ausländischen Abschlusses, die allerdings oft nur teilweise ausgesprochen wird. Zur Berufszulassung müssen Auflagen erfüllt werden, bei denen es um Fach-, Praxis- oder auch Sprachkompetenz geht. Vielen internationalen Pflegefachkräften fällt es jedoch sehr schwer, die Auflagen zu erfüllen, denn es mangelt an Kenntnissen des deutschen Arbeitsmarktes, an Kontakten und Geld. Bei diesen Schwierigkeiten setzt die „Anpassungsqualifizierung Pflege“ an. Sie steht exemplarisch für die verschiedenen Projekte und Angebote für Gesundheits- und Pflegekräfte im Förderprogramm IQ.

Umsetzung der Qualifizierung

Das Projekt vide terra leistet mit der „Anpassungsqualifizierung Pflege“ im IQ Netzwerk Baden-Württemberg koordinierte Unterstützung, sowohl für internationale Pflegefachkräfte, die qualifizierte Arbeit suchen, als auch für Krankenhäuser, die geschultes Personal benötigen. Die Verantwortlichen überzeugten die Krankenhaus-Leitungen zu Beginn des Projektes davon, die internationalen Pflegefachkräfte während ihrer Klinikpraktika finanziell zu entlohnen. Durch die intensive Abstimmung entwickelte sich das Projekt schnell zu einer Erfolgsgeschichte, nicht zuletzt, weil das „Job-Matching“ von Teilnehmenden und Krankenhäusern von vide terra individuell begleitet wurde. Ebenso wurde der Kontakt mit Sprachschulanbietern etabliert, damit die Pflegefachkräfte vor den Praktika das B2-Sprachniveau erreichen können.

Prinzipiell wird zu Beginn der bedarfsadäquaten Maßnahme mit einer Analyse des Qualifizierungsbedarfs der oder des Teilnehmenden begonnen, auf deren Grundlage die modular aufgebaute Qualifizierung geplant wird. Wenn es zur Auflage im Anerkennungsbescheid gehört, werden Sprachkurse in der Qualifizierungsstufe B2 durchgeführt, fachliche Schulungen vorgenommen sowie Praktika in Krankenhäusern absolviert. Dabei werden die Teilnehmenden, je nach Bedarf, wohnortnah und intensiv betreut. Für alle Teilnehmenden gibt es eine verbindliche regelmäßige Begleitgruppe, durch die auch persönliche Fragen geklärt, spezifische Inhalte gelehrt und kulturelle Herausforderungen gemeistert werden.

Fazit

Mit der „Anpassungsqualifizierung Pflege“ wurden seit Projektbeginn Ende 2015 bisher 34 Teilnehmende wohnortnah bei ihrer beruflichen Anerkennung erfolgreich begleitet und konnten anschließend eine qualifizierte Tätigkeit aufnehmen. Die Qualifizierung zeichnet sich durch die bezahlten Praktika in den Krankenhäusern, den hohen Betreuungsgrad für die Teilnehmenden durch die Projektleitung, die intensiven Kooperationen der Akteurinnen und Akteure sowie das flexible, modulare Konzept aus.

Adressaten für Transfer:

Beratungsstellen und Personalverantwortliche aus dem Bereich der Pflegedienstleistungen

Anpassungsqualifizierung Pflege:

Die Anpassungsqualifizierung Pflege bietet individuell abgestimmte Fortbildungen für Pflegefachkräfte, die ihre Fachausbildung im Ausland erworben haben, deren Qualifizierung jedoch in Deutschland nicht vollständig anerkannt wurde. Der Lehrgang beinhaltet eine Analyse der Qualifizierungsbedarfe der Teilnehmenden sowie eine individuelle Planung ihrer Bildungsschritte zur vollen Anerkennung des ausländischen Abschlusses.

Projekt:

vide terra – Anerkennungsqualifizierung Gesundheits- und Krankenpflege

Träger:

Diakonische Werke Baden und Württemberg

Projektleitende:

Dr. Christine Böhmig (Karlsruhe/ Pforzheim), Tel.: 0159 / 0400 2015, boehmig(at)diakonie-baden.de, Gunther Müller (Tübingen/ Reutlingen), Tel.: 0711 / 1656 217, mueller.g(at)diakonie-wuerttemberg.de