Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Beratung im Förderprogramm IQ

Mit dem Anerkennungsgesetz haben alle Personen mit einem ausländischen Berufsabschluss einen Rechtsanspruch auf ein Verfahren zur Anerkennung ihrer ausländischen Qualifikation – unabhängig von Staatsangehörigkeit und Aufenthaltsstatus.

Wie das Verfahren zur Anerkennung genau funktioniert und welche Möglichkeiten des Berufseinstiegs bestehen, das erfahren Sie in der Beratung des Förderprogramms IQ. Die über 100 Beratungsstellen und mehr als 60 mobilen Angebote beraten individuell und kostenfrei. Die Beratung erfolgt persönlich, per E-Mail oder per Telefon.

Das Förderprogramm IQ bietet zwei Arten von Beratung an:

In der Anerkennungsberatung unterstützen Beraterinnen und Berater bei jedem Schritt im Anerkennungsverfahren. Sie helfen unter anderem dabei,

  • sich über das Anerkennungsverfahren und seinen Nutzen zu informieren
  • zu prüfen, ob die Voraussetzungen für ein Verfahren erfüllt sind
  • den deutschen Referenzberuf zu finden
  • die für den eigenen Beruf zuständige Stelle zu finden
  • Dokumente zusammenzustellen und Formulare auszufüllen
  • Kosten einzuschätzen und finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten auszuloten.

Nicht für jede beratene Person ist ein Anerkennungsverfahren sinnvoll. Manchmal wird während der Beratung deutlich, dass ein anderer Weg bessere Chancen auf eine bildungsadäquate Arbeit verspricht. Alternativen sind berufliche Qualifizierungen, Selbstständigkeit oder der Erwerb eines deutschen Abschlusses über die sogenannte Externenprüfung. In diesen Fällen findet ein Verweis an andere Stellen statt, z.B. an die Qualifizierungsberatung oder die Existenzgründungsberatung.

Häufig müssen für die volle Anerkennung eines Abschlusses weiteres Fachwissen, Berufserfahrung oder Sprachkenntnisse erworben werden. Für reglementierte Berufe bietet IQ Vorbereitungskurse auf eine Kenntnisprüfung, eine Eignungsprüfung oder sogenannte Anpassungslehrgänge an. In nicht reglementierten Ausbildungsberufen können Anpassungsqualifizierungen oder Vorbereitungskurse auf die Externenprüfung in Anspruch genommen werden. In nicht reglementierten akademischen Berufen ist kein Antrag auf Anerkennung möglich, sogenannte Brückenmaßnahmen können aber den Einstieg in den Beruf erleichtern.

Die möglichen Qualifizierungswege unterscheiden sich also je nach Berufsfeld und individuellem Bedarf. Dabei greifen sie auf unterschiedliche Lernformen, Lernorte und Lerninhalte zurück. Die IQ Qualifizierungsberatung hilft dabei, eine passende Maßnahme zu finden. Die Beraterinnen und Berater

  • geben einen Überblick über Qualifizierungswege im Kontext des Anerkennungsgesetzes
  • klären über eventuelle Zugangsvoraussetzungen bei den Qualifizierungen auf
  • unterstützen dabei, aus den  wesentlichen Unterschieden aus dem Gleichwertigkeitsbescheid eine passende Qualifizierung abzuleiten
  • informieren bei Bedarf über Sprachkursangebote, die ggf. im Rahmen der Berufszulassung erforderlich sind
  • helfen dabei, die passende Maßnahme zu finden und verweisen an geeignete Qualifizierungen
  • helfen bei der Suche nach finanzieller Unterstützung.

Die Qualifizierungsberatung kann jederzeit beansprucht werden – egal ob vor oder nach einem Antrag auf Anerkennung beziehungsweise der Bewertung des Hochschulzeugnisses.

Wer nutzt die IQ Beratung? Zahlen und Fakten

Für weitere Infos darüber, wer das Beratungsangebot in Anspruch nimmt, welche Berufsgruppen besonders stark vertreten sind und wie die Beratungszahlen über die Jahre angestiegen sind, lesen Sie die IQ Fact Sheets und die NIQ Kurzanalysen der Fachstelle Beratung und Qualifizierung.

Sie suchen eine IQ Beratungsstelle in Ihrer Region? Nutzen Sie unsere interaktive Karte.

Volltextsuche
Kontakte
Bundesland/Umkreissuche
Bundesland
Alle Regionen
Ort / Postleitzahl
Umkreis
 

156 Organisation(en) gefunden.

Twitter
RSS