Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“

Adäquate Beschäftigung für Menschen mit ausländischen Berufsqualifikationen

"Das Anerkennungsverfahren"

Berufliche Anerkennung: Wie läuft das ab?

Seit Inkrafttreten des Anerkennungsgesetzes 2012 hat jede Person mit einem ausländischen Berufsabschluss einen Rechtsanspruch auf ein Verfahren Anerkennung seiner oder ihrer ausländischen Qualifikation. Das Verfahren ist offen für alle, unabhängig von Staatsbürgerschaft oder Aufenthaltsstatuts – also auch für Asylbewerberinnen und -bewerber und Geduldete. Mehr

 

 

"Stark im Beruf"

Stark im Beruf

Mit dem ESF-Programm "Stark im Beruf" setzt sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend für bessere Chancen von Müttern mit Migrationshintergrund auf dem Arbeitsmarkt ein. Projekte im gesamten Bundesgebiet unterstützen die Mütter bei Verfahren zur Anerkennung, der Kompetenz-/ Qualifikationsfeststellung, bei der Suche nach Praktika, Ausbildungsstellen oder einem Arbeitsplatz. Mehr

"Wir gründen in Deutschland"

Wir gründen in Deutschland...

...die Webseite die keine Fragen offen lässt. Das Portal bietet passgenaue Informationen und führt ausländische Akademikerinnen und Akademiker und Fachkräfte Schritt für Schritt durch den Gründungsprozess. Das Portal steht in Deutsch, Englisch, Polnisch, Spanisch, Ukrainisch und Türkisch zur Verfügung. Mehr


Weitere Informationsportale für Eingewanderte

In der Rubrik "Willkommen in Deutschland" der Webseite des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finden Sie Informationen und Tipps rund um das Thema "Leben in Deutschland", hier erfahren Sie wo sie sich weiter informieren können und erhalten Telefonnummern und Kontaktadressen. Das Angebot soll Ihnen dabei helfen, sich schnell in Deutschland zu Hause zu fühlen.

Hier gehts zur Webseite

Das Informationsportal der Bundesregierung zur Anerkennung ausländischer Berufsqaulifikationen bietet umfangreiche Informationen zum Thema Anerkennung. Herzstück des Portals ist der Anerkennungsfinder, mit dem „Anerkennungs-Finder“ finden Sie mit wenigen Klicks die Stelle, die für Ihr Anliegen zuständig ist. Außerdem erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Verfahren. Herausgeber des Portals ist das Bundesinstitut für Berufsbildung.

Hier gehts zur Webseite

Die Datenbank der Kultusministerkonferenz stellt Informationen zur Bewertung ausländischer Bildungsnachweise bereit und unterstützt Behörden, Arbeitgeber und Privatpersonen, eine ausländische Qualifikation in das deutsche Bildungssystem einzustufen.

Hier gehts zur Webseite

Das Portal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energiefür internationale Fachkräfte mit wichtigen Informationen zum Leben und Arbeiten in Deutschland – von Jobangeboten bis Tipps für die Freizeit.

Hier gehts zur Webseite

Das Portal der Bundesagentur für Arbeit für berufliche Aus- und Weiterbildung. 

Hier gehts zur Webseite

Die Internetplattform "Wir gründen in Deutschland" der Fachstelle Migrantenökonomie des Förderprogramm IQ unterstützt ausländische Studierende, Akademikerinnen und Akademiker in Deutschland sowie Fachkräfte aus dem Ausland bei einer Existenzgründung in Deutschland. Das Portal begleitet Sie Schritt für Schritt durch Ihren Gründungsprozess. Das Portal wird in mehreren Sprachen angeboten.

Hier gehts zur Webseite

Mit dem InfoWeb Weiterbildung (IWWB) unter www.iwwb.de, der Suchmaschine des Deutschen Bildungsservers für Weiterbildungskurse lassen sich aktuell über drei Millionen Weiterbildungsangebote, darunter ca. 5.000 Kurse im Themenbereich "Deutsch für Ausländer" finden. Das IWWB ist ein Angebot des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) im Rahmen des Deutschen Bildungsservers und ermöglicht die Suche nach Weiterbildungsangeboten in fast 100 kooperierenden Datenbanken. Der Deutsche Bildungsserver ist der zentrale Wegweiser zu Bildungsinformationen im Internet und wird als Gemeinschaftsservice von Bund und Ländern im DIPF koordiniert.

Unter anderem, um die Weiterbildungssuche für Migrantinnen und Migranten, Flüchtlinge und Zuwandernde besser zugänglich zu machen, hat das DIPF jetzt sowohl in die PC-Desktop-Version als auch in die mobile Version für Smartphones den Google-Übersetzer integriert. Damit wird es möglich, durch die Auswahl über einen einfachen Drop-Down-Button alle Inhalte, also auch die mit einer Weiterbildungssuche gefundenen Kurse, in 90 verschiedenen Sprachen anzeigen zu lassen und – in der Desktop-Version – in Frage kommende Suchergebnisse über die Merkzettel-Funktion in der jeweiligen Landessprache auszudrucken. Das ist auch nachträglich möglich, die Ergebnisliste der in einer Beratung auf Deutsch gefundenen Kurse lässt sich also in die Sprache des Ratsuchenden (also auch z.B. arabisch, persisch oder türkisch) übersetzen und ausdrucken.

Um das Finden von Deutschkursen zu vereinfachen hat das DIPF zwei eigene Internet-Adressen eingerichtet:

Bei Aufruf dieser Internet-Seiten ist das Suchfeld bereits mit "Deutsch für Ausländer" vorbelegt und es braucht nur noch der Ort oder das Bundesland und ggf. das Beginndatum angegeben zu werden.

Twitter
RSS