Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

6. Deutscher Diversity-Tag im IQ Netzwerk: "Wir zeigen Flagge"

Das Förderprogramm IQ machte sich am 6. Deutschen Diversity-Tag am 5. Juni 2018 für ein erfolgreiches Miteinander in unserer Gesellschaft und Arbeitswelt stark und zeigte Flagge für Vielfalt. Unter dem Motto "Vielfalt unternehmen: Wir zeigen Flagge!" fand zum 6. Mal der bundesweite Aktionstag statt. Initiiert wird der Deutsche Diversity-Tag von dem Verein Charta der Vielfalt e.V.. Gefördert wird der Verein dabei wiederholt durch das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" und das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Über diese Förderung hinaus beteiligten sich zahlreiche IQ Akteure in den Landesnetzwerken und Fachstellen mit eigenen Aktionen am Diversity-Tag. Die folgenden Zeilen bieten einen Überblick über die Aktionen, die im Netzwerk IQ zum 6. Deutschen Diversity-Tag durchgeführt wurden.

Bayern

Im Rahmen des Diversity-Tags zeigte Tür an Tür, Träger der Koordinierung des IQ Landesnetzwerks Bayern – MigraNet, Flagge für Vielfalt! In Augsburg organisierte MigraNet ein Training zum Thema "Kritische Diversitätsentwicklung" sowie einen Runden Tisch mit Schwerpunkt "Fachkräftemangel – nicht mit uns!". Die IQ Good Practice Ausstellung wurde außerdem in Augsburg gezeigt.

Berlin

Beim öffentlichen Rundgang "Skills on the road" durch den Berliner Stadtteil Steglitz wurde zwischen Einzelhandel, Dienstleistern, Baustellen und dem Jobcenter Steglitz-Zehlendorf vielfältigen Fragen zu Arbeit und Migration nachgegangen. Der Rundgang wurde von grenzgänger | forschung & training und dem IQ Projekt "Zentrale Erstanlaufstelle Anerkennung" der Otto Benecke Stiftung e.V. (OBS) im IQ Netzwerk Berlin veranstaltet.

Brandenburg

Das IQ Netzwerk Brandenburg beteiligte sich mit mehreren Aktionen am diesjährigen Diversity-Tag. Ein Vortrag und Austausch zum Thema "Diskriminierung im Alltag und Beruf" für die Beschäftigten des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg sowie für die IQ Netzwerkmitglieder fand am 31. Mai statt.

Das Teilprojekt "Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung Brandenburg Südwest" eröffnete am 5. Juni mit einer Informationsveranstaltung die Ausstellung "Unternehmen Berufsanerkennung" in der Handwerkskammer Cottbus, die noch bis zum 23. Juli dort zu sehen ist.

Die IQ Projekte "Perspektiven aufzeigen" und "Anpassungsqualifizierungen in den sozialen Ausbildungsberufen und den Gesundheitsfachberufen" des Vereins Kontakt Eberswalde und die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung der bbw Akademie präsentierten sich zusammen mit Oud-Musiker Wafi Yaghi beim Familientag in Perleberg.

Das Projekt "Brückenmaßnahmen für Akademikerinnen und Akademiker: Betriebswirtschaft" der UP Transfer GmbH betreute einen Infostand "Vielfalt Unternehmen – Tandempartner oder Sprachpartner gesucht" an der Universität Potsdam.

Hessen

Die Beraterinnen und Berater der mobilen IQ Anerkennungsberatung der INBAS GmbH in Offenbach beschäftigten sich in einem internen Workshop mit dem Thema Diversity im Arbeitsalltag.

Spielerisch, selbstironisch, mit lebensechten Beispielen und kreativen Ideen führte das Team des IQ Teilprojekts "Sprach- und kultursensible Beratung" in Wiesbaden eine Schulung mit dem Titel "Mit kulturellen Unterschieden arbeiten" für Mitarbeitende von FRESKO e.V. durch.

Die Koordination des IQ Netzwerks Hessen widmete den 3. IQ Praxistag Pflege am 20. Juni in Frankfurt dem Thema "Integration von Pflegefachkräften in multikulturelle Arbeitsteams" und machte damit Diversity zum Thema der Veranstaltung.

Ganz im Zeichen von Vielfalt stand am 5. Juni der Unterricht im IQ Teilprojekt "First Step - Fulda". Zur Annäherung an das Thema erstellten Projektteilnehmende und Ausbildende eine Mindmap und setzten sich mit Vielfalt und deren Bedeutung in den Muttersprachen der Projektteilnehmenden auseinander.

Nordrhein-Westfalen

Prof. Aladin El-Mafaalani auf dem 4. IQ Partnerforum NRW.

Das IQ Netzwerk Nordrhein-Westfalen (NRW) veranstaltete am 6. Deutschen Diversity-Tag das vierte IQ Partnerforum zu Arbeitsmarktintegration und beruflicher Anerkennung in NRW in Düsseldorf. Rund 150 Teilnehmende kamen zu der Veranstaltung, die von Staatssekretärin Serap Güler vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW eröffnet wurde. Prof. Aladin El-Mafaalani, Abteilungsleiter im Integrationsministerium NRW und Experte zum Thema Integration hielt einen Impulsvortrag. An der anschließenden Podiumsdiskussion beteiligten sich Prof. Schahrzad Farrokhzad (TH Köln), Stefan Grönebaum (Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW), Sefer Öncel (Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit), Jürgen Schröder (Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Josef Zipfel (Handwerk.NRW) und Prof. Aladin El-Mafaalani.

Rheinland-Pfalz

Heiteres Berufe raten: Mitarbeitende der IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung Mayen-Koblenz und Ratsuchende kamen am Diversity-Tag auf spielerische Weise in Kontakt.

Saarland

Unterzeichnung der Charta der Vielfalt in Merzig

"Vielfalt 4.0" war das Thema des Diversity-Tages in Saarbrücken, bei dem ortsansässige Unternehmen einen Einblick in die Bedeutung des Zusammenhangs von Digitalisierung und Vielfalt am Arbeitsplatz aus ihrer Arbeitspraxis gaben.

In Merzig unterzeichnet unterzeichnete Marcus Hoffeld, Bürgermeister der Kreisstadt Merzig, die Charta der Vielfalt. Initiiert wurde diese Aktion vom Teilprojekt IQ Merzig, das sich auch für das anschließende Servieren des "Menüs der Vielfalt" unter dem Motto "Die Stadtverwaltung Merzig is(s)t vielfältig!" verantwortlich zeigte.

Sachsen-Anhalt

IQ Sachsen-Anhalt zeigt "Flagge für Vielfalt" - auch zu Wasser.

Das IQ Netzwerk Sachsen-Anhalt lud Unternehmerinnen und Unternehmer aus Magdeburg und der ganzen Welt unter dem Motto "Flagge zeigen für Vielfalt und für eine vorurteilsfreie Arbeitswelt" auf eine Bootsfahrt über die Elbe ein. In moderierten Kurzinterviews stellten die Gäste ihre ganz persönliche Sichtweise auf Magdeburg und das Thema Diversity vor.

Trotz der Unterschiedlichkeiten waren sich am Ende das Tages alle einig: "Gebäude und Maschinen können wir überall auf der Welt hinstellen. Das eigentliche Kapital der Unternehmen sind die Menschen."

IQ Fachstelle Einwanderung

Die IQ Fachstelle Einwanderung veröffentlichte anlässlich des Diversity Tags eine neue Ausgabe der Reihe "Kompakt" zum Thema "Humanitäre Aufnahmeprogramme der Länder als Steuerungsinstrumente der Fluchtmigration." 

Die Ausgabe können Sie hier herunterladen.

IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

Die IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung in München bot am Diversity-Tag einen Workshop für Trainerinnen und Trainer in der Bildungsarbeit an. Auf dem Programm stand ein Austausch zum Thema "Antidiskriminierung in Bildungsangeboten".

Twitter
RSS