English
Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"
 |  Migration / Integration  |  Akteure / Institutionen

Forschungsbereich 2 "Migration und Mobilität" des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB)


Erstellt: 13.10.2018  |  Zuletzt geändert: 07.11.2018, 13:21 Uhr

In den drei Forschungsbereichen 1. Familie und Fertilität, 2. Migration und Mobilität, 3. Demografischer Wandel und Alterung beobachtet und analysiert das BiB die demografische Entwicklung und demografische Trends und untersucht die Ursachen und Folgen des demografischen Wandels unter anderem im Rahmen eigener Forschungen.

Im Forschungsbereich 2 "Migration und Mobilität" untersuchen zwei Forschungsgruppen die Entstehungszusammenhänge zur Erklärung von Migrations- und Mobilitätsprozessen: Die Forschungsgruppe "Internationale Migration" untersucht die internationale Migration und ihren Einfluss auf die jeweilige Bevölkerungs- und Sozialstruktur. Sie analysiert Motive für die Entscheidung zur internationalen Migration sowie die individuellen und gesellschaftlichen Konsequenzen von Migration, unter anderem auch für die Sicherung des Fachkräftebedarfs (siehe Fachkräftebedarf und Fachkräftemangel) oder die Teilhabe von Migrantinnen und Migranten am Arbeitsmarkt. Die Forschungsgruppe „Räumliche Mobilität“ untersucht gezielt erwerbs-, bildungs- und familienbezogene Mobilitätsprozesse (zum Beispiel verschiedene Formen des Pendelns) und Ursachen und Konsequenzen von Mobilitätsentscheidungen im Lebenslauf.

Die Erkenntnisse und wissenschaftlichen Forschungsergebnisse sind Grundlagen für die Beratung der Bundesregierung sowie der Bundesministerien und für die Unterstützung der Bundesregierung bei der internationalen Zusammenarbeit in Bevölkerungsfragen im Rahmen der Vereinten Nationen. 

Zum ersten "Demografiegipfel der Bundesregierung" (siehe Demografischer Wandel) startete das BiB im Jahr 2012 zum Beispiel das sogenannte "Demografieportal des Bundes und der Länder". Das Portal ist ein zentrales Element der Demografiestrategie der Bundesregierung zur Entwicklung einer neuen übergreifenden Demografiepolitik in Deutschland. Das Demografieportal informiert mit aufbereiteten Fakten, lädt zum Mitreden über die Themen der Demografiestrategie ein und will Kommunen sowie Projektinitiatorinnen und Projektinitiatoren mit Handlungshilfen bei der Gestaltung des demografischen Wandels unterstützen. Denn der demografische Wandel betrifft alle und seine erfolgreiche Gestaltung erfordert die Mitwirkung aller: Bund, Länder, Kommunen, Sozialpartner, Verbände, Wirtschaft, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Bürgerinnen und Bürger.

Die Dokumentation, Interpretation und Veröffentlichung demografischer Trends in Deutschland, Europa und der Welt sind wesentliche Bestandteile des Informationsangebots. Mit acht eigenen Publikationsreihen trägt das Bundesinstitut für Bevölkerungsforschung dazu bei, Forschungsergebnisse zu verbreiten. Auch die breite Öffentlichkeit wird anschaulich informiert, Veröffentlichungen richten sich an unterschiedliche Zielgruppen (zum Beispiel Grafiken, Karten und Tabellen über demografische Fakten für Deutschland, Europa und die Welt).

Ansprechpartnerin

Christiane Tieben-Westkamp

Tel.: 0221 93298111
christiane.tieben(at)ebb-bildung.de



Merkliste anzeigen (0)

Twitter
RSS