iw Köln: neue Analyse der Berufsbildung in dreizehn Ländern

Aus bestimmten Ländern rechnet das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (iw) potenziell mit einer höheren Zuwanderung. In einer Analyse untersucht das Institut die berufliche Bildung in 13 dieser "Fokusländer".

Das Fachkräfteeinwanderungsgesetzes ermöglicht es beruflich Qualifizierten aus nicht-EU-Staaten seit März 2020, zu Erwerbszwecken nach Deutschland zuzuwandern. Besonders aus den Länderclustern Lateinamerika, Indian, Nordafrika, Südostasien und Westbalkan könnten laut iw Köln potenziell zahlreiche Fachkräfte einwandern. Das Institut hat daher die beruflichen Bildungssysteme von 13 dieser "Fokusländer" analysiert. Die Analyse erlaubt Rückschlüsse über das Potenzial der Fachkräfterekrutierung aus diesen Ländern, der Fokus liegt auf Abschlüssen, die in Deutschland unter das duale System fallen.

Die vollständige Analyse finden Sie unter diesem Link auf der Webseite des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.