Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz: Bayerischer Rundfunk und Focus berichten über zu Busfahrern qualifizierte Geflüchtete

Bundesweite Aufmerksamkeit hat das Mainzer Projekt "Brücke in den Arbeitsmarkt" im IQ Netzwerk Rheinland-Pfalz erfahren, in dem Geflüchtete zu Busfahrern qualifiziert wurden. Über den Besuch von Annelie Buntenbach, Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), in Mainz berichteten dpa, der Bayerische Rundfunk, der Focus und der Mannheimer Morgen.

Vor zwei Jahren hatte die zur Mainzer Mobilität gehörende City Bus Mainz GmbH (CBM), gemeinsam mit der gemeinnützigen Gesellschaft "ARBEIT & LEBEN" das Pilotprojekt der Mainzer Verkehrsgesellschaft gestartet. Im Rahmen des Förderprogrammes IQ und des ESF-BAMF-Förderprogrammes konnten 36 männliche Flüchtlinge durch berufsbezogene Sprachkurse für weiterführende Maßnahmen für den Beruf des Busfahrers qualifiziert werden. Dieser berufsvorbereitende Kurs war zuvor von "ARBEIT & LEBEN" im Rahmen des Teilprojekts "IQ Rheinland-Pfalz – Brücke in den Arbeitsmarkt, ein branchenspezifisches Vermittlungsprojekt von Flüchtlingen in Arbeit" und der Mainzer Mobilität konzipiert worden.

Von den 36 Männern, die in den Jahren 2016, 2017 und 2018 an der Qualifizierung teilnahmen, sind bereits drei Viertel versicherungspflichtig bei der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) als Busfahrer beschäftigt. Die Projektverantwortlichen sind zuversichtlich, dass bis Ende 2018 alle Qualifizierungsteilnehmer die noch ausstehenden Prüfungen bestehen, um ebenfalls für die MVG in Mainz und Umgebung als Busfahrer unterwegs sein zu können. Ulrike Pingel, Koordinatorin des IQ Netzwerks Rheinland-Pfalz, freut sich, wenn dieses Projekt auch andere Unternehmen zur Integration von Geflüchteten inspiriert und motiviert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Twitter
RSS