English
Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung veröffentlicht Studie zur Teilhabe von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte

[vhw] Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung mit Migrationshintergrund bewertet das Zusammenleben in Deutschland als gut. Sorgen, dass es schlechter wird, sind allerdings nicht zu übersehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Erhebung des vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung. Für den "Migrantenmilieu-Survey" wurden die Einstellungen und Lebensweisen von Zugewanderten und deren Nachfahren ermittelt.

"Vor dem Hintergrund eines rapiden gesellschaftlichen Wandels und sich verschiebender Herkunftsstrukturen haben wir Zuwandererinnen bzw. Zuwanderer und deren Nachfahren gebeten, ihren Alltag sowie ihre Sicht der Dinge zu schildern", erklärt vhw-Projektleiter Bernd Hallenberg. "Dadurch, dass wir der Befragung ein Migrantinnen- bzw. Migrantenmilieumodell zugrunde gelegt haben, konnten sehr differenzierte Stimmungsbilder entstehen - rund um die Themen, welche die derzeitige gesellschaftspolitische Diskussion in den Städten bestimmen", so Hallenberg.

Die vollständige Mitteilung des vhw finden Sie hier, zur Studie gelangen Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Twitter
RSS