Bundesarbeitsminister Hubertus Heil prämierte innovativste Fachkräftenetzwerke

[BMAS] Der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil, hat am gestrigen Donnerstag, 18. November 2021, vier herausragende Fachkräftenetzwerke als "Innovatives Netzwerk 2021" ausgezeichnet.

Gemeinsam mit Sebastian Knobloch, Geschäftsführer der Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk (ZWH), ehrte er die Netzwerke im Rahmen der Aktionswochen "Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen". Die ZWH ist Partner im Multiplikatorenprojekt Transfer des Förderprogramms IQ (MUT IQ). Mit den Aktionswochen bieten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) seit 2012 eine bundesweite Plattform für regionale Aktionen und Veranstaltungen zu den Themen Fachkräftesicherung und Zukunft der Arbeit.

"Die Megatrends – Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demographie – stellen die Regionen in unserem Land vor unterschiedliche Herausforderungen. Klar ist aber: Ohne qualifizierte Fachkräfte ist der Strukturwandel nicht zu bewältigten. Hinzu kommt die besondere Lage der Corona-Pandemie. Daher freut es mich umso mehr, dass die Netzwerke in den Regionen mit innovativen Projekten kreative Lösungsansätze schaffen. Sie zeigen, wie wichtig gemeinsames Handeln und professionelle Netzwerkarbeit sind", so Bundesarbeitsminister Hubertus Heil.

Am diesjährigen Wettbewerb "Innovatives Netzwerk 2021" haben sich insgesamt 30 Netzwerke aus nahezu allen Bundesländern beteiligt und ihre guten Ideen vorgestellt. Folgende Netzwerke wurden als "Innovatives Netzwerk 2021" ausgezeichnet: Nordsee Kollektiv, Wachstumsregion Ems-Achse, SCHULEWIRTSCHAFT Bayern und Familienfreundliche Unternehmen im Hochsauerlandkreis.

Weitere Informationen zu den Netzwerken finden Sie hier auf der Webseite des BMAS.