Projekt "Unternehmen Berufsanerkennung" zeichnet Unternehmen aus

[Anerkennung in Deutschland] Erste Unternehmen tragen das Arbeitgebersiegel "Wir fördern Anerkennung" des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts "Unternehmen Berufsanerkennung" (UBA). Die neue UBA-Broschüre stellt 12 ausgezeichnete Betriebe und ihre Motivation vor.

25 Unternehmen freuen sich bereits über das Siegel "Wir fördern Anerkennung". Seit Ende 2020 werden mit ihm Betriebe, die ausländische Fachkräfte bei der Berufsanerkennung unterstützen, für ihr Engagement ausgezeichnet. In der neuen Broschüre "Chancen der Berufsanerkennung aus Unternehmenssicht" berichten zwölf der ersten Siegelträger über ihre Motivation und Wege, die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen zu fördern.

Warum sich die Berufsanerkennung für sie lohnt, begründen die ausgezeichneten Betriebe unterschiedlich: Von der fachlichen Vielfalt ausländischer Berufsqualifikationen profitieren, als Vorbild für gesellschaftliche Integration vorangehen, die Anerkennung als Mittel der Personalentwicklung und Mitarbeiterbindung nutzen – so lauten nur einige der Vorteile für Unternehmen.

Das neue Arbeitgebersiegel würdigt das Engagement der Unternehmen für die Berufsanerkennung und eröffnet die Chance zum gegenseitigen Erfahrungsaustausch mit anderen Betrieben. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt "Unternehmen Berufsanerkennung" (UBA) verleiht das Siegel gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH).

Voraussetzung für die Auszeichnung ist die erfolgreiche Teilnahme an einem dreistufigen Online-Test, der konkrete Aspekte einer möglichen Unterstützung bei der Berufsanerkennung abfragt. Unternehmen die Siegelträger werden möchten, können sich auf der UBA-Internetseite informieren und bewerben, diese finden Sie hier.

Die Broschüre "Chancen der Berufsanerkennung aus Unternehmenssicht" ist als PDF zum kostenlosen Download über die Mediathek des Portals "Anerkennung in Deutschland" verfügbar, dieses finden Sie hier.