Aktionswochen Fachkräftesicherung 2020: "Menschen in Arbeit – Fachkräfte in den Regionen" vom 14. bis 27. September 2020

[BMAS] Fachkräftesicherung ist dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) auch während der Corona-Pandemie ein wichtiges Anliegen. Fachkräfteengpässe werden in einigen Branchen und Regionen bleiben. In bestimmten Branchen, Regionen und für bestimmte Qualifikationen werden sie sich zusehends verschärfen. Deshalb müssen jede Region, jede Branche und jedes Unternehmen eigene, passgenaue Lösungen finden. Die Aktionswochen bilden die Möglichkeit, das regionale Engagement zur Fachkräftesicherung öffentlich zu würdigen. 
Im Rahmen der Aktionswochen Fachkräftesicherung 2020 finden bundesweit vom 14. bis 27. September 2020 rund 80 Veranstaltungen zum Thema Fachkräftesicherung statt. Auf diese möchten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Innovationsbüro Fachkräfte für die Region aufmerksam machen.

Dass es in Deutschland bereits viele gute Ideen für erfolgreiche Fachkräftesicherung gibt, zeigt die große Beteiligung an den Aktionswochen zur Fachkräftesicherung in den letzten Jahren. Doch dieses Jahr ist durch die Corona-Pandemie besonders. Die Veranstalter haben weit mehr als die Hälfte der Veranstaltungen digital organisiert. Die Digitalisierung beschleunigt sich enorm. In den letzten Jahren waren Veranstaltungen vor Ort ganz selbstverständlich, durch die Corona-Pandemie wird das digitale Arbeiten und das digitale Zusammenkommen immer mehr Normalität. Auch die Bereitschafft vieler Menschen sich weiterzubilden, sich auf die neue Situation einzustellen und die Bereitschaft der Unternehmen, das Thema Fachkräftesicherung trotz aller Einschränkungen nun verstärkt digital weiter zu verfolgen, verdient öffentliche Anerkennung.  Gerade deshalb soll auch in diesem Jahr mit den Aktionswochen dem Thema Fachkräftesicherung und seinen engagierten Akteuren deutschlandweit zu mehr Sichtbarkeit verholfen werden.

Weitere Informationen zu den Aktionswochen 2020 finden Sie hier auf der Website des Fachkräftebüros.