Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

AiD: Interview mit Evelien Willems, Projektleiterin der IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung

[AiD] Flankierend zum Anerkennungsgesetz hat die Bundesregierung im Rahmen des Förderprogramms IQ ein Netz von Beratungs- und Qualifizierungsangeboten für Menschen mit einer beruflichen Qualifikation aus dem Ausland etabliert. Die IQ Beratungsstellen beraten flächendeckend zu Möglichkeiten der Anerkennung und zu passenden Qualifizierungen, mit denen fehlende Kenntnisse für die volle berufliche Anerkennung bzw. eine qualifikationsadäquate Beschäftigung erworben werden können. Zu diesen Themen interviewte das Portal Anerkennung in Deutschland (AiD) im August 2018 Evelien Willems, Projektleiterin der IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung.

Das Anerkennungsgesetz gibt es nun seit über 6 Jahren ‒ wie ist das Förderprogramm IQ mittlerweile aufgestellt und welche Rolle hat dabei die Fachstelle Beratung und Qualifizierung?

Es gibt bundesweit inzwischen über 100 Beratungsstellen und über 130 Qualifizierungsmaßnahmen im Kontext des Anerkennungsgesetzes. Diese sind jeweils bei unterschiedlichen Trägern in den Landesnetzwerken der Bundesländer angesiedelt. Aufgabe der Fachstelle Beratung und Qualifizierung ist es unter anderem, den fachlichen Austausch in den Landesnetzwerken zu begleiten und zur Qualitätssicherung in der IQ Beratung und Qualifizierung beizutragen. Hier kommt es immer wieder zu neuen Entwicklungen und Herausforderungen: So gibt es beispielsweise in der Beratung vermehrt mobile Angebote, während im Bereich Qualifizierung virtuelle Lernformen zunehmen.

Wie unterstützt die Fachstelle die Beratungsstellen?

Wir als Fachstelle greifen die Entwicklungen auf, indem wir z.B. Handlungshilfen für Beratende und Mitarbeitende in Qualifizierungsprojekten erstellen und bedarfsorientierte interne Schulungen anbieten. Außerdem stellen wir unsere Erkenntnisse rund um die berufliche Anerkennung natürlich auch der Öffentlichkeit zur Verfügung und geben sie an relevante Akteure in Politik und Wirtschaft weiter. Dazu erstellen wir unter anderem Fachpublikationen und beteiligen uns regelmäßig an fachlichen Veranstaltungen zum Thema. Außerdem veröffentlichen wir regelmäßig Daten aus der IQ Beratung und Qualifizierung, um aktuelle Trends aufzuzeigen.

Wie hat sich die Inanspruchnahme der IQ Angebote entwickelt?

Insgesamt erfreut sich das Förderprogramm IQ einer steigenden Nachfrage. 2015 haben noch 25.552 Personen eine IQ Anerkennungsberatung in Anspruch genommen, 2017 waren es bereits 42.440 Personen. Und auch im Bereich der Qualifizierungen hat sich die Zahl der Teilnehmenden im gleichen Zeitraum mehr als verdoppelt, sodass 2017 bereits 5.728 Personen mit einer Maßnahme begonnen haben, davon 4.151 in ESF-geförderten Projekten. Mit den steigenden Zuwanderungszahlen, Diskussionen über einen akuten Fachkräftemangel in elementaren Berufsfeldern und weiteren gesellschaftlichen Entwicklungen ergeben sich immer neue Bedarfe. Die Fachstelle freut sich darauf, gemeinsam mit anderen Akteuren des Förderprogramms IQ auch in Zukunft passgenaue Angebote zu entwickeln und Menschen mit einer Qualifikation aus dem Ausland bei ihrer beruflichen Integration zu unterstützen!

Zurück zur Übersicht

Twitter
RSS