Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Migrantenökonomie stärken

Existenzgründungen sind die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum. Sie nutzen der Innovationsfähigkeit eines Landes, beleben den Arbeitsmarkt und den Wettbewerb. Menschen mit Migrationshintergrund leisten einen wichtigen Beitrag zum Gründungsgeschehen in Deutschland; über die Hälfte der jährlich neu entstehenden Unternehmen wird von ihnen gegründet. Studien zufolge bieten sie mehr Ausbildungsplätze an als ihre deutschen Pendants. Häufig sind sie, bedingt durch ihre Herkunft und Kontakte, international aktiv. Es gibt viele gute Gründe, die Migrantenökonomie – gemeint ist die Gesamtheit der von Menschen mit Migrationshintergrund gegründeten oder geführten Unternehmen –­ zu stärken.

Wir gründen in Deutschland

Die Website wir-gruenden-in-deutschland bietet migrationsspezifische Gründungsberatung für ausländische Studierende, Akademikerinnen und Akademiker, Fachkräfte und Geflüchtete, die in Deutschland gründen wollen. 

Die Informationen stehen bisher in folgenden Sprachen zur Verfügung:
Deutsch | English | Français | Polski | Español | زبان فارسی | Bosanski jezik | Pу́сский 
中国的 | Український | Türkçe | ትግርኛ | Tiếng Việt | لعربية 

Migrantenökonomie kompakt

Einmal im Monat erscheint "Migrantenökonomie kompakt", eine doppelseitige Publikationsreihe der IQ Fachstelle Migrantenökonomie. Knapp und präzise werden Information zu Themen wie "Volkswirtschaftliche Bedeutung", "Aufenthaltsrechliche Anforderungen" oder "Social Entrepreneurship" zusammengestellt. Die Publikationen richten sich sowohl an Personen, die in der (migrationsspezifischen) Gründungsberatung tätig sind als auch allgemein an Arbeitsmarktakteure, Gründungsinteressierte sowie die Presse.

Weiterlesen...

Twitter
RSS