English
Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

"Ich habe drei abgeschlossene Ausbildungen. Industriemechaniker, Gas-Wasser-Installateur und Arbeitsmaschinenführer."

Der 39-jährige Tarik Alijagic stammt aus Bosnien-Herzegowina und lebt seit 2003 in Deutschland. Die ersten Jahre in Deutschland waren für ihn eine schwierige Zeit. Arbeitswillig und mit zwei Ausbildungen als Industriemechaniker und als Gas-Wasser-Installateur im Gepäck, musste er vier Jahren ausharren, bis er eine offizielle Arbeitserlaubnis erhielt. Bis dahin arbeitete er fleißig an seinen Deutschkenntnissen und übte Tätigkeiten für das Gemeinwohl aus. Dann folgten Anstellungen über Zeitarbeitsfirmen. Zwischenzeitlich hatte Tarik Alijagic noch eine weitere Ausbildung als Arbeitsmaschinenführer erworben. Bei seinem Wunsch-Arbeitgeber, dem Getriebehersteller ZF Friedrichshafen AG, lies Alijagic nicht locker: "Ich habe mich bei der Firma ZF acht Jahre lang immer wieder beworben. Fast jeden Monat habe ich eine Bewerbung geschrieben, aber leider ohne Erfolg, weil meine Ausbildung hier in Deutschland nicht anerkannt war." Mit dieser Erkenntnis musste Tarik Alijagic an seiner beruflichen Entwicklung arbeiten. Über die Servicestelle zur Erschließung ausländischer Qualifikationen (SEAQ) im IQ Netzwerk Saarland erhielt er die notwendige Beratung und Information, was zu tun sei, um seine Qualifikationen anerkennen zu lassen. Mit großem Aufwand besorgte er sich fehlende Unterlagen und Papiere aus Bosnien-Herzegowina und holte die notwendigen Qualifizierungen nach und absolvierte fünf Monate Praktikum und vier Wochen theoretischen Unterricht. Die Mühe hat sich ausgezahlt. Tarik Alijagic erhielt seine volle berufliche Anerkennung als Industriemechaniker und in der Folge die ersehnte Anstellung bei der Firma ZF. Und Alijagic will noch mehr erreichen: Sein nächstes Ziel ist der Meister-Brief. Mit seinem Ehrgeiz, seiner Ausdauer und vor allem seiner Freude am Beruf wird er dieses Ziel sicher erreichen.

Twitter
RSS