Online-Dossier: 10 Jahre AGG

Vorwort

Am 18. August 2006 trat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz, kurz AGG, in Kraft. Es vereint vier europäische Richtlinien in einem umfassenden, eigenständigen Gesetz. Ziel des AGG ist es, vor rassistischen Diskriminierungen, vor Diskriminierungen wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu schützen beziehungsweise diese zu beseitigen. Dabei vermeidet das AGG eine Hierarchisierung von Diskriminierungsmerkmalen.