FAIRänderung durch Digitalisierung?

Diversität und die Zukunft der Arbeit

Virtueller Fachtag der IQ Fachstelle IKA

29. Oktober 2021

10:00 - 16:15

Die Arbeitswelt verändert sich immer rasanter. Sie wird diverser und digitaler und verlangt ein hohes Maß an Flexibilität und Weiterbildung. Wie kann Arbeit 4.0 gestaltet werden im Hinblick auf Diversität und Antidiskriminierung? Was bedeutet dies für das Förderprogramm IQ?

Vorträge und Podiumsdiskussionen geben dazu Impulse. Vertiefende Workshops mit Fokus auf die Auswirkungen auf Kommunen, KMUs, Arbeitsverwaltungen, aber auch zu Antidiskriminierung und Empowerment sowie Internationalen Perspektiven laden zum Austausch ein.

Programm

Das finale Programm wird hier Anfang Oktober als PDF zur Verfügung gestellt.

 

09:30    ab 09:30 Einwahl und Ankommen
 
10:00  

Begrüßung
Özlem Sarıkaya, Moderatorin, Bayerischer Rundfunk
Tina Lachmayr, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

10:10

Grußworte
Kristin Steinbring-May, Referat IIa5 "Grundsatzfragen der Migrations- und Integrationspolitik" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

10:20

Einleitender Impuls
"Diversität als Normalität in Medien"

Tyron Ricketts, Schauspieler, Produzent, Aktivist

10:45

Vortrag
"Haltung, Privileg, Kultur – über Rahmenbedingungen für Perspektivenvielfalt"
Robert Franken, Digital & Diversity Consultant

11:30PAUSE
 
11:45

Podiumsdiskussion
"Divers und Digital: wie sich der Arbeitsmarkt verändert"

Mosjkan Ehrari, Redaktionsleitung Handbook Germany
Hoda El Gawish, Beraterin und Trainerin, El Gawish Consulting
Dr. Sandra Hofmann, Head of International Social Policy, WifOR Institute
Dr. Rahild Neuburger, Forschungsstelle für Information, Organisation und Management der LMU Munich School of Management, LMU München

Moderation: Özlem Sarıkaya, Bayerischer Rundfunk

12:45MITTAGSPAUSE
Von 12:45 - 13:15 können Sie an einer live Yoga Session auf dem Portal teilnehmen!

 
13:45

Künstlerischer Input

14:00

Workshops in Zoom-Meetings

"Chancen und Diskriminierungsrisiken der Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit"
Rossina Ferchichi, Projektleitung MB 4.0 und Fem.OS bei Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung
Astrid Ziebarth, Senior Fellow, Tech & Society, German Marshall Fund of the United States (GMF)
Moderation: Tina Garway, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

"Lokale Erfahrungen digitaler Kommunikation mit Kund*innen in Arbeitsmarktinstitutionen"
Axel Belloucif, Bereichsleitung Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung, Jobcenter Düsseldorf
Cristina Torres Mendes, migration.works, basis & woge e. V., IQ Landesnetzwerk Hamburg
Moderation: Sonja Würschnitzer, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

"Diversity und digitale Transformation in KMU"
Hanna Göhler, Beraterin für Diversity Management, digital habitat
Rabia Guerler, Interkulturelle Öffnung und Diversity Management, MigraNet – IQ Netzwerk Bayern, Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH
Moderation: Nils Hackstein, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

"Digitale Diversität im kommunalen Kontext"
Prof. Dr. Julia Krönung, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Bereich Wirtschaftsinformatik
Jakob Ruster, NIKO – Netzwerk Interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern, MigraNet – IQ Netzwerk Bayern, VIA Bayern e.V.
Moderation: Andreas Merx, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

"Empowerment von Eingewanderten in der digitalen Arbeitswelt"
Julia Merian, Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, Club Dialog e.V.
Inga Kappel, Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, La Red – Vernetzung und Integration e.V.
Dr. Peyman Javaher-Haghighi, Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (BV NeMO)
Moderation: Tina Lachmayr, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

"Digitalization and diversity: An international perspective"
Arbeitssprache Englisch!
N.N., Multiplikatorenprojekt Transfer des Förderprogramms IQ (MUT IQ), ebb Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung mbH
N.N.
Moderation: Andrea Voigt, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

Vortrag auf dem Portal während der Workshops
"Digital Divers oder Digitales Echo? Digitale Medien zwischen Partizipation und Exklusion"
Prof. Dr. David Kergel, IU Internationale Universität für angewandte Wissenschaften am Campus Duisburg, Soziale Arbeit

15:30PAUSE
 
15:45

Abschlussdiskussion
"Was bedeutet die Digitalisierung für das Förderprogramm IQ?"
Kristin Steinbring-May, Referat IIa5 "Grundsatzfragen der Migrations- und Integrationspolitik" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Sabine Schröder, Multiplikatorenprojekt Transfer des Förderprogramms IQ (MUT IQ), ebb Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung mbH
Tina Lachmayr, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung, VIA Bayern e.V.

16:15

ENDE

Die Plätze für die Workshops sind begrenzt. Wir bitten um Verständnis und informieren darüber, falls eine Teilnahme am Wunsch-Workshop nicht möglich ist.

 

Chancen und Diskriminierungsrisiken der Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit

Chancen und Diskriminierungsrisiken der Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit

Dr. Astrid Ziebarth, German Marshall Funds of the United States (GMF), beleuchtet die Themen Zukunft der Arbeit und Migration und gibt dabei umfassende Einblicke in die Digitalisierung der Arbeitswelt und die Auswirkungen auf Menschen mit Migrationsgeschichte.
Frau Rosina Ferchichi von Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung erörtert ihrerseits die Chancen und Diskriminierungsrisiken der zunehmenden digitalen Transformationsprozesse in der Migrations- und Integrationsarbeit. Dabei wird folgenden Fragen auf den Grund gegangen: Was bedeutet der digitale Wandel in Zusammenarbeit mit Eingewanderten? Welche Handlungsmöglichkeiten bietet Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit.

Referent*innen:
Astrid Ziebarth, Senior Fellow, Tech & Society, German Marshall Fund of the United States (GMF)
Rossina Ferchichi, Projektleitung MB 4.0 und Fem.OS bei Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung
Moderation: Tina Garway, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Lokale Erfahrungen digitaler Kommunikation mit Kund*innen in Arbeitsmarktinstitutionen

Lokale Erfahrungen digitaler Kommunikation mit Kund*innen in Arbeitsmarktinstitutionen

Axel Belloucif, Migrationsbeauftragter vom Jobcenter Düsseldorf, stellt spezielle Angebote für Geflüchtete vor und geht auf die umfassenden digitalen Angebote des Jobcenters ein. Erfahrungsberichte von Kund*innen veranschaulichen dabei die Chancen und Risiken der Nutzung digitaler Medien. Verstärkt durch Cristina Torres Mendes vom IQ Projekt migration.works werden Einschränkungen und Benachteiligungsrisiken einer Umstellung der Arbeitsverwaltung auf digitale Dienstleistungen reflektiert und diskutiert.

Referent*innen:
Axel Belloucif, Bereichsleitung Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung, Jobcenter Düsseldorf
Cristina Torres Mendes, migration.works, basis & woge e. V., IQ Landesnetzwerk Hamburg
Moderation: Sonja Würschnitzer, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Diversity und digitale Transformation in KMU

Diversity und digitale Transformation in KMU

In einem Impulsvortrag beleuchtet die Referentin Hanna Göhler, Beraterin für Diversity Management (digital habitat, Köln), die Zusammenhänge von Diversity und Digitalisierung. Dabei spielen agile Methoden, Beteiligung und ein progressives Diversity Management in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit Rabia Gürler vom IQ Projekt Interkulturelle Öffnung und Diversity Management wird ein Blick in die Zukunft gewagt: Wie kann Organisationsentwicklung in Bezug auf Diversity und Digitalisierung in KMU gut gelingen?

Referent*innen:
Hanna Göhler, Beraterin für Diversity Management, digital habitat
Rabia Gürler, Interkulturelle Öffnung und Diversity Management, MigraNet – IQ Netzwerk Bayern, Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH
Moderation: Nils Hackstein, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Digitale Diversität im kommunalen Kontext

Digitale Diversität im kommunalen Kontext

Prof. Dr. Julia Krönung, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, gibt Einblicke in aktuelle Studien zur digitalen Diversität im kommunalen Kontext und veranschaulicht anhand mehrerer Zielgruppen die Problematik inhärenter digitaler Diskriminierung bei kommunalen Servicedienstleistungen. Gemeinsam mit Jakob Ruster vom IQ Projekt NIKO werden Implikationen und Handlungsempfehlungen für den Arbeitskontext erarbeitet. Zentrale Fragestellung ist dabei, wie ein diskriminierungsfreier e-Government-Service gewährleistet werden kann.

Referent*innen:
Prof. Dr. Julia Krönung, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Bereich Wirtschaftsinformatik
Jakob Ruster, NIKO – Netzwerk Interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern, MigraNet – IQ Landesnetzwerk Bayern, VIA Bayern e.V.
Moderation: Andreas Merx, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Empowerment von Eingewanderten in der digitalen Arbeitswelt

Empowerment von Eingewanderten in der digitalen Arbeitswelt

Julia Merian und Inga Kappel von der Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ geben Einblicke in ihre Erfahrungen mit Digitalisierungsprozessen in der Migrationsarbeit und die Vorteile für die Pflege von transnationalen Beziehungen, Vernetzung und die Erreichbarkeit von Zielgruppen. Dr. Peyman Javaher-Haghighi vom Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (BV NeMO) stellt dabei den Mehrwert von Migrant*innenorganisationen in der Begleitung von Transformationsprozessen heraus. Leitfrage ist, welche Chancen und Risiken in der digitalen Welt für die politische Teilhabe und Empowerment von Eingewanderten und ihren Nachkommen liegen.

Referent*innen:
Julia Merian, Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, Club Dialog e.V.
Inga Kappel, Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, La Red – Vernetzung und Integration e.V.
Dr. Peyman Javaher-Haghighi, Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (BV NeMO)
Moderation: Tina Lachmayr, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Digitalization and diversity: An international perspective

Digitalization and diversity: An international perspective

What are the opportunities and challenges of digital diversity? How will the digital transformation influence the further development of diversity and participation in organisations and companies? What are similarities and differences in various countries? A research officer at IQ Dissemination Project will discuss these questions with international experts in order to analyze the impact of digital diversity on the labour market of the future.

Referent*innen:
N.N., Multiplikatorenprojekt Transfer des Förderprogramms IQ (MUT IQ), ebb Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung mbH
N.N.
Moderation: Andrea Voigt, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Digital Divers oder Digitales Echo? Digitale Medien zwischen Partizipation und Exklusion

Digital Divers oder Digitales Echo? Digitale Medien zwischen Partizipation und Exklusion

Vortrag auf dem Portal während der Workshops

Die Digitalisierung hat unsere Lebenswelt radikal umgestaltet. Im Zuge dieses Veränderungsprozesses wurden Umgangsformen mit digitalen Medien entwickelt, die sowohl gesellschaftliche Partizipation sowie soziale Exklusionsprozesse begünstigen. Um in Theorie und Praxis einen angemessenen Umgang mit digitalen Medien zu ermöglichen, gilt es zu analysieren, wie digitale Medien für zivilgesellschaftliche Partizipation und eine diversitätssensible Bildungspraxis eingesetzt werden können. Diese partizipativen und diversitätssensiblen Möglichkeiten digitaler Medien fordern auch eine kritische Analyse der Exklusionsdynamiken, die durch den Umgang mit digitalen Medien erzeugt werden. Prof. Dr. David Kergel, IU Internationale Universität für angewandte Wissenschaften, greift in seiner Analyse sowohl auf Ergebnisse der Internetkulturforschung als auch auf mediensoziologische und diversitätstheoretische Forschung zurück.

Referent: Prof. Dr. David Kergel, IU International University of Applied Sciences Duisburg

Axel Belloucif

Axel Belloucif

Bereichsleitung Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung, Jobcenter Düsseldorf

Axel Belloucif ist seit 2005 bei der Agentur für Arbeit angestellt und begann als Arbeitsvermittler für U25 im Jobcenter Düsseldorf (damals noch ARGE). 2009 wurde er Teamleiter, 2012 Fachbereichsleiter und seit 2017 ist er Bereichsleiter Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung. Zu seinem heutigen Aufgabengebiet gehören der Integration Point, U25 und das Team Reha / SB. Zudem ist er der Migrationsbeauftragte im Jobcenter Düsseldorf.

Mosjkan Ehrari

Mosjkan Ehrari

Redaktionsleitung Handbook Germany

Mosjkan Ehrari ist Journalistin und Filmemacherin. Ihre journalistische Laufbahn begann beim Radio (RBB). Darauf folgten langjährige Tätigkeiten als Redakteurin, Rundfunkautorin und freie Auslands-Korrespondentin. Sie verwirklichte zahlreiche Filmprojekte in Deutschland, Aserbaidschan, Iran, Afghanistan und Griechenland. Als Dokumentarfilmerin realisiert sie eigene Filmideen (auch international). Als Fernsehautorin für RBB/ARD sind es soziale und gesellschaftspolitische Themen, von denen Mosjkan Ehrari in ihren 30-minütigen Fernsehreportagen erzählt. Außerdem konzipiert und realisiert sie als Regisseurin/VJ Projekte für Stiftungen, NGOs und Institutionen und pflegt eine inhaltliche und künstlerische Zusammenarbeit mit dem Community Art Center in Mannheim (Theater). Als Dozentin und Trainerin gibt Mosjkan Ehrari ihr Wissen in verschiedenen Seminaren weiter. Für die Neuen Deutschen Medienmacher*innen ist sie Trainerin/Referentin in den datenjournalistischen Trainings von Google News Lab. Mosjkan Ehrari ist außerdem Mitglied der AG Bewegtbild der bpb, in der Qualitätskriterien für webvideobasierte politische und medienpädagogische Bildung im Social Web erarbeitet werden.

Rossina Ferchichi

Rossina Ferchichi

Projektleitung MB 4.0 und Fem.OS bei Minor - Projektkontor für Bildung und Forschung

Rossina Ferchichi hat Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin studiert und zu Identitäten von Zugewanderten geforscht. Sie leitet die Projekte MB 4.0 – Gute Arbeit in Deutschland und Fem.OS – Aufsuchendes Orientierungs- und Beratungs-System in den sozialen Medien für Migrantinnen von Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung. Ihre Forschungsschwerpunkte sind aktuelle Migrationsprozesse und Kommunikationsverhalten von Zugewanderten in und Zuwanderungsinteressierten nach Deutschland. Den von Minor konzipierten Ansatz der aufsuchenden Arbeit entwickelt sie methodisch praktisch zu digitalen Beratungsstrategien weiter.

Robert Franken

Robert Franken

Digital & Diversity Consultant

Robert Franken berät seit vielen Jahren Unternehmen zu Organisationskultur, Transformation und Diversity & Inclusion. Zuvor war er 15 Jahre lang für Tech- und Community-Startups tätig, zuletzt etwa als Geschäftsführer von Chefkoch.de. Er hat die Plattform "Male Feminists Europe" mitgegründet und ist ehrenamtlicher Botschafter für HeForShe Deutschland sowie Beirat für das Leadership-Netzwerk PANDA.

Hoda El Gawish

Hoda El Gawish

Beraterin und Trainerin, El Gawish Consulting

Die gebürtige Ägypterin Hoda El Gawish ist eine Frau mit vielseitigen internationalen Berufserfahrungen und Qualifikationen. Themen aus neuen Perspektiven zu betrachten, ist eine Fähigkeit, die sie durch ihren persönlichen Lebensweg erworben hat. Nach ihrem Politologiestudium arbeitete sie zunächst bei der UNO. Vor 18 Jahren folgte sie ihrem Mann nach Deutschland und begann über die Jahre ein erfolgreiches eigenes Unternehmen aufzubauen. Heute betreibt die Mutter von zwei Kindern ihre eigene Firma mit Fokus auf Beratung im Bereich Führung und interkulturelles Management. Gerade weil sie mit zahlreichen Qualifikationen, aber ohne eigenes Netzwerk, in Deutschland von vorne anfangen musste, hat sie sich intensiv mit Coaching-Themen beschäftigt und ist seit mehreren Jahren als Business Coach tätig.

Hanna Göhler

Hanna Göhler

Beraterin für Diversity Management, digital habitat

Hanna Göhler ist Beraterin für Organisationsentwicklung, Diversity Management und Antidiskriminierung. Seit 2009 berät sie Menschen, Teams und Gruppen in unterschiedlichen Kontexten. Im Fokus stehen dabei Themen wie Diversity-Strategien, Mindset, Führung, Konflikt, Kommunikation. New Work ist ihr Zuhause, in der Welt der digitalen Transformation und des agilen Arbeitens geht sie auf. Als Gründerin und Inhaberin von digital habitat fokussiert sie auf die digitale Transformation von Organisationen, Schulen und Verwaltung und verbindet die technische Seite mit der Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung und dem Diversity Management. Studiert hat Hanna Göhler Ethnologie, Soziologie und Pädagogik; weitere Qualifizierungen als Beraterin für Gender und Diversity Management der TU Dortmund und Anti-Bias-Multiplikatorin der Anti-Bias-Werkstatt in Berlin. Als ehrenamtliches Vorstandsmitglied in der "internationalen gesellschaft für diversity management" (idm e. V. in Berlin) engagiert sie sich für Vielfalt und treibt die Themen Social Media, Digitalisierung + Diversity, Öffentlichkeitsarbeit und Tagungsmanagement voran.

Rabia Gürler

Rabia Gürler

Interkulturelle Öffnung und Diversity Management, MigraNet – IQ Netzwerk Bayern, Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH

Rabia Gürler ist Diversitytrainerin und Organisationsberaterin bei Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH. Ihre Schwerpunkte sind die Begleitung und Beratung von diversitätsorientierten und diskriminierungskritischen Organisationsentwicklungsprozessen und diskriminierungs- und rassismuskritische Sprache. Mit Leidenschaft und Spaß übt sie nicht nur ihren Beruf aus, sondern auch ihre Schauspielerei, der sie ihre Freizeit widmet.

Dr. Peyman Javaher-Haghighi

Dr. Peyman Javaher-Haghighi

Stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbands Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NEMO)

Dr. Peyman Javaher-Haghighi ist seit 2015 im Vorstand des Bundesverbands Netzwerke von Migrantenorganisationen e. V. (NeMO). Ebenfalls ist er im Vorstand des MigrantInnenSelbstOrganisationen-Netzwerks Hannover e. V. (MiSO). Seine Fachgebiete sind Politische Bildung, Teilhabe und internationale Beziehungen. Er war sieben Jahre als Lehrbeauftragter bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Hannover und Hildesheim tätig und arbeitet seit über 30 Jahren in diversen interkulturellen Projekten und Initiativen.

Dr. Sandra Hofmann

Dr. Sandra Hofmann

Autorin, Dozentin, Expertin für Arbeitsmarktforschung und Gesundheitswirtschaft, Head of International Social Policy, WifOR Institute

Dr. Sandra Hofmann leitet bei WifOR den Forschungsbereich Internationale Sozialpolitik und ist Teil des Management Teams. Sie hat mehr als zehn Jahre Erfahrung in der angewandten Wirtschafts- und Sozialforschung und macht sich stark für eine fortschrittliche, gesunde und innovative Gesellschaft. Ihr Fokus liegt auf der makroökonomischen Arbeitsmarktforschung, sozialpolitischen Analysen, der Gesundheits- und Pflegewirtschaft sowie der Analyse von Auswirkungen der Digitalisierung auf die Volkswirtschaft. Es ist ihr Anspruch, die wissenschaftlichen Erkenntnisse ihrer Projektarbeit in konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis zu übersetzen. Mit ihrer umfassenden Expertise verantwortet sie eine Vielzahl von Projekten für verschiedene Akteure des öffentlichen Sektors und der Privatwirtschaft.
Sie hat in Würzburg studiert und promovierte über den Einfluss nicht-marktlicher Tätigkeiten auf den materiellen Wohlstand und die Einkommensverteilung in Deutschland.

Prof. Dr. David Kergel

Prof. Dr. David Kergel

IU International University of Applied Sciences Duisburg, Koordinator der Research Group Diversity and Education in the Digital Age

David Kergel ist Professor für Soziale Arbeit an der IU Internationale Hochschule und Koordinator der internationalen Forschungsgruppe Diversity and Education in the Digital Age. Nach einem Studium der Grundschulpädagogik und Germanistik absolvierte er ein zertifiziertes Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache, erlangte einen Master im Bereich Bildung und Medien und promovierte an der Aalborg Universität, Dänemark. In seiner beruflichen Laufbahn arbeitete David Kergel unter anderem als Bildungsreferent und Coach. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Visiting Professor an nationalen und internationalen Universitäten tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind integrative Bildungsforschung, Medienpädagogik, Internetkultur sowie Diversität im digitalen Zeitalter.

Prof. Dr. Julia Krönung

Prof. Dr. Julia Krönung

Professorin für Wirtschaftsinformatik, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Prof. Dr. Julia Krönung ist Wirtschaftsinformatikerin an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Sie promovierte an der Goethe Universität Frankfurt und war von 2014-2019 Juniorprofessorin für E-Business und E-Government an der Universität Mannheim. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen IT-Akzeptanz und digitale Diversität insbesondere im E-Government-Bereich. In ihren geförderten (BMBF, Carl-Zeiss-Stiftung) Forschungsprojekten betrachtet sie die voranschreitende Digitalisierung auch aus der Perspektive digital benachteiligter Nutzergruppen (z.B. junger Frauen oder von Senioren). Sie ist Autorin/Mitautorin von zahlreichen Forschungsaufsätzen und Konferenzbeiträgen und zählt im aktuellen wiwo-Ranking zu den besten 50 Wissenschaftler*innen der Betriebswirtschaftslehre unter 40 Jahren.

Julia Merian

Julia Merian

IQ Landesnetzwerk Berlin, Projektleiterin und Beraterin Projekt FAbA - Fahrplan Anerkennung beruflicher Abschlüsse beim Club Dialog e.V. Berlin, Mitglied der Fach AG Migrantenorganisationen

Julia Merian ist seit 2005 im IQ Netzwerk tätig. Sie ist Mitglied der Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, die die Expertise von Migrant*innenorganisationen durch Analyse und Öffentlichkeitsarbeit sichtbar machen möchte und den fachlichen Austausch organisiert. Beim IQ Projekt FAbA – Fahrplan Anerkennung beruflicher Abschlüsse, angesiedelt beim Club Dialog e.V., ist sie als Projektleiterin und Beraterin für Ratsuchende mit ausländischen Qualifikationen tätig. Sie ist außerdem stellvertretende Geschäftsführerin des Club Dialog e.V., bei dem sie seit 1996 arbeitet. Ihre langjährige Berufserfahrung im Bereich Migration und Integration bringt sie darüber hinaus als Mitglied der AG Arbeit im Landesbeirat Berlin ein.

Dr. Rahild Neuburger

Dr. Rahild Neuburger

Forschungsstelle für Information, Organisation und Management der LMU Munich School of Management, LMU München

Dr. Rahild Neuburger ist an der Forschungsstelle "Information, Organisation und Management" an der LMU Munich School of Management tätig und hat dort seit ihrer Promotion viele Buch- und Forschungsprojekte an der Schnittstelle zwischen digitalen Technologien und betriebswirtschaftlichen Themen begleitet. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Implikationen der Digitalisierung/Künstlichen Intelligenz auf Arbeit, Organisation und Führung sowie damit zusammenhängende Fragen gesellschaftlicher Veränderungen, Diversität und Bildung/Kompetenzentwicklung. Zudem ist sie Geschäftsführerin des MÜNCHNER KREIS und hier Koordinatorin des Arbeitskreises "Arbeit in der digitalen Welt", Mitglied des Arbeitskreises "Diversity Applied" sowie Mitglied des Vorstandes der Charta Digitale Vernetzung.

Tyron Ricketts

Tyron Ricketts

Schauspieler, Produzent, Aktivist

Zu Beginn seiner Karriere produzierte und moderierte Tyron Ricketts die Hip Hop Sendung Word Cup auf Viva TV. Mit Kurzfilmen wie Afrodeutsch (Sundance) und Projekten wie Brothers Keepers verknüpfte er früh Entertainment und politische Botschaften. Mit Mellowbag und Weltenreiter erzielte Tyron Chart-Erfolge als Musiker. Seinen Weg als Schauspieler setzte er mit Filmen wie Bunte Hunde und Kanack Attack fort. Er spielte in zahlreichen Serienproduktionen, darunter Soko Leipzig, Dogs of Berlin und Die Inselärztin. Mit 60 Einträgen bei ImdB ist Tyron einer der erfolgreichsten schwarzen Schauspieler in Deutschland. Für die deutsche Bundesregierung realisierte er Integrations-Programme wie Respekt 2010 und Heimat Almanya. Tyron Ricketts lebte 4 Jahre in den USA. In L.A. verschaffte er sich einen Einblick in das internationale Filmgeschäft und in New York konzeptionierte er für Harry Belafonte Social Media Strategien gegen Rassismus. Mit diesen Erfahrungen kehrte Tyron 2017 nach Deutschland zurück. Aktuell produziert er von Berlin aus Filme und Serien mit dem Fokus auf People of Color für den globalen Markt.

Kristin Steinbring-May

Kristin Steinbring-May

Referentin, Referat IIa5 "Grundsatzfragen der Migrations- und Integrationspolitik" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Kristin Steinbring-May ist seit 2016 als Referentin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales tätig. Seit Herbst 2019 ist sie zuständig für die Handlungsschwerpunkte "Interkulturelle Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure" und "Regionale Koordinierungsstellen Fachkräfteeinwanderung" des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)". Zudem betreut sie seit Anfang 2021 die Programmlinie "Faire Integration" zur arbeits- und sozialrechtlichen Beratung von Drittstaatler*innen. Kristin Steinbring-May ist ausgebildete Volljuristin und war vor ihrem Wechsel in die Bundesverwaltung mehrere Jahre als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht tätig.

Cristina Torres Mendes

Cristina Torres Mendes

Projekt: migration.works, basis & woge e. V., LNW Hamburg

Cristina Torres Mendes ist Diplom-Psychologin, Fachreferentin und Trainerin mit den Schwerpunkten diskriminierungskritisches Diversitätsmanagement, Migration, Antidiskriminierung, Einfache Sprache und diskriminierungssensible Sprache. Sie leitet außerdem die Weiterbildung "diversity@work – Diversitätsbewusstes Handeln in der Verwaltung", ein behördenübergreifender Weiterbildungslehrgang der Freien und Hansestadt Hamburg.

Astrid Ziebarth

Astrid Ziebarth

Senior Fellow, Tech & Society, German Marshall Fund of the United States (GMF)

Astrid Ziebarth arbeitet als Senior Fellow Tech & Society im Berliner Büro des German Marshall Funds of the United States (GMF). Sie beschäftigt sich dort mit der Frage, wie sich Digitalisierung und neue Technologien auf gesellschaftliche Politikfelder auswirken. Ein besonderer Fokus liegt auf den Themengebieten Migration sowie Zukunft der Arbeit. Diese Themengebiete erschließt sie durch die Leitung von internationalen und interdisziplinären Netzwerkprojekten mit partizipativen und nutzerzentrierten Prozessdesign sowie durch die Erstellung von Analysen. Frau Ziebarth hat einen Magisterabschluss in Nordamerikastudien, Soziologie und Ethnologie von der FU Berlin mit Studienauftenhalten in Amsterdam und Emory University in Atlanta.

Veranstaltungshinweise

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Fachtag!

Die Veranstaltung findet virtuell statt. Ein Teil der Referent*innen und die Moderatorin ist live im Studio von GO-Event! – Eventagentur & Livekommunikation GmbH bei Augsburg. Weitere Referent*innen werden zugeschaltet.

Zur Teilnahme benötigen Sie einen Internetzugang und ein digitales Empfangsgerät. Sie müssen keine Programme herunterladen, sondern können Ihren gewohnten Internetbrowser nutzen.

Das Portal, auf dem der Fachtag übertragen wird, wird von GO-Event! bereitgestellt und gehostet, deren Server sich in Deutschland befinden. Hier können Sie den Vorträgen und Diskussionen folgen, schriftlich Fragen stellen und den Marktplatz besuchen. Beim Portal nehmen Sie ohne eigenes Video teil.

Vom Portal aus kommen Sie auch zu den Workshops, die per Zoom stattfinden. Da die Workshops interaktiv gestaltet sind, bitten wir Sie nach Möglichkeit mit eingeschaltetem Video und Mikrofon teilzunehmen. Die Nutzung eines Headsets empfiehlt sich für eine störungsfreie Tonqualität.

Veranstalterin des Fachtages ist die IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung im Förderprogramm IQ, Träger: VIA Bayern e.V.

Die Agentur GO-Event! ist von der Fachstelle für den Anmeldeprozess und die technische Umsetzung des Fachtages beauftragt. Während des Fachtages steht sie für Fragen und technische Unterstützung zur Verfügung.

Um den Fachtag – auch gegenüber den Mittelgebenden – dokumentieren zu können, werden auf der Registrierungsseite folgende Daten abgefragt: Name, E-Mail-Adresse, Träger/Institution/Unternehmen, Projekt/Funktion/Bereich, In IQ tätig (ja/nein).
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie zu, dass diese Daten auf der Teilnehmendenliste der Veranstaltung aufgeführt und gemäß EU-Datenschutzverordnung gespeichert und verarbeitet werden. Nähere Informationen zum Datenschutz finden Sie auf der Registrierungsseite über den Button "zur Anmeldung".

Von einer Aufzeichnung der Veranstaltung und Veröffentlichung des Materials bitten wir abzusehen.



Workshops

Die Plätze für die Workshops sind begrenzt. Wir bitten um Verständnis und informieren darüber, falls eine Teilnahme am Wunsch-Workshop nicht möglich ist.

 

Chancen und Diskriminierungsrisiken der Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit

Chancen und Diskriminierungsrisiken der Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit

Dr. Astrid Ziebarth, German Marshall Funds of the United States (GMF), beleuchtet die Themen Zukunft der Arbeit und Migration und gibt dabei umfassende Einblicke in die Digitalisierung der Arbeitswelt und die Auswirkungen auf Menschen mit Migrationsgeschichte.
Frau Rosina Ferchichi von Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung erörtert ihrerseits die Chancen und Diskriminierungsrisiken der zunehmenden digitalen Transformationsprozesse in der Migrations- und Integrationsarbeit. Dabei wird folgenden Fragen auf den Grund gegangen: Was bedeutet der digitale Wandel in Zusammenarbeit mit Eingewanderten? Welche Handlungsmöglichkeiten bietet Digitalisierung in der Migrations- und Integrationsarbeit.

Referent*innen:
Astrid Ziebarth, Senior Fellow, Tech & Society, German Marshall Fund of the United States (GMF)
Rossina Ferchichi, Projektleitung MB 4.0 und Fem.OS bei Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung
Moderation: Tina Garway, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Lokale Erfahrungen digitaler Kommunikation mit Kund*innen in Arbeitsmarktinstitutionen

Lokale Erfahrungen digitaler Kommunikation mit Kund*innen in Arbeitsmarktinstitutionen

Axel Belloucif, Migrationsbeauftragter vom Jobcenter Düsseldorf, stellt spezielle Angebote für Geflüchtete vor und geht auf die umfassenden digitalen Angebote des Jobcenters ein. Erfahrungsberichte von Kund*innen veranschaulichen dabei die Chancen und Risiken der Nutzung digitaler Medien. Verstärkt durch Cristina Torres Mendes vom IQ Projekt migration.works werden Einschränkungen und Benachteiligungsrisiken einer Umstellung der Arbeitsverwaltung auf digitale Dienstleistungen reflektiert und diskutiert.

Referent*innen:
Axel Belloucif, Bereichsleitung Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung, Jobcenter Düsseldorf
Cristina Torres Mendes, migration.works, basis & woge e. V., IQ Landesnetzwerk Hamburg
Moderation: Sonja Würschnitzer, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Diversity und digitale Transformation in KMU

Diversity und digitale Transformation in KMU

In einem Impulsvortrag beleuchtet die Referentin Hanna Göhler, Beraterin für Diversity Management (digital habitat, Köln), die Zusammenhänge von Diversity und Digitalisierung. Dabei spielen agile Methoden, Beteiligung und ein progressives Diversity Management in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eine wichtige Rolle. Gemeinsam mit Rabia Gürler vom IQ Projekt Interkulturelle Öffnung und Diversity Management wird ein Blick in die Zukunft gewagt: Wie kann Organisationsentwicklung in Bezug auf Diversity und Digitalisierung in KMU gut gelingen?

Referent*innen:
Hanna Göhler, Beraterin für Diversity Management, digital habitat
Rabia Gürler, Interkulturelle Öffnung und Diversity Management, MigraNet – IQ Netzwerk Bayern, Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH
Moderation: Nils Hackstein, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Digitale Diversität im kommunalen Kontext

Digitale Diversität im kommunalen Kontext

Prof. Dr. Julia Krönung, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, gibt Einblicke in aktuelle Studien zur digitalen Diversität im kommunalen Kontext und veranschaulicht anhand mehrerer Zielgruppen die Problematik inhärenter digitaler Diskriminierung bei kommunalen Servicedienstleistungen. Gemeinsam mit Jakob Ruster vom IQ Projekt NIKO werden Implikationen und Handlungsempfehlungen für den Arbeitskontext erarbeitet. Zentrale Fragestellung ist dabei, wie ein diskriminierungsfreier e-Government-Service gewährleistet werden kann.

Referent*innen:
Prof. Dr. Julia Krönung, EBS Universität für Wirtschaft und Recht, Bereich Wirtschaftsinformatik
Jakob Ruster, NIKO – Netzwerk Interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern, MigraNet – IQ Landesnetzwerk Bayern, VIA Bayern e.V.
Moderation: Andreas Merx, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Empowerment von Eingewanderten in der digitalen Arbeitswelt

Empowerment von Eingewanderten in der digitalen Arbeitswelt

Julia Merian und Inga Kappel von der Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ geben Einblicke in ihre Erfahrungen mit Digitalisierungsprozessen in der Migrationsarbeit und die Vorteile für die Pflege von transnationalen Beziehungen, Vernetzung und die Erreichbarkeit von Zielgruppen. Dr. Peyman Javaher-Haghighi vom Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen (BV NeMO) stellt dabei den Mehrwert von Migrant*innenorganisationen in der Begleitung von Transformationsprozessen heraus. Leitfrage ist, welche Chancen und Risiken in der digitalen Welt für die politische Teilhabe und Empowerment von Eingewanderten und ihren Nachkommen liegen.

Referent*innen:
Julia Merian, Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, Club Dialog e.V.
Inga Kappel, Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, La Red – Vernetzung und Integration e.V.
Dr. Peyman Javaher-Haghighi, Bundesverband Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (BV NeMO)
Moderation: Tina Lachmayr, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Digitalization and diversity: An international perspective

Digitalization and diversity: An international perspective

What are the opportunities and challenges of digital diversity? How will the digital transformation influence the further development of diversity and participation in organisations and companies? What are similarities and differences in various countries? A research officer at IQ Dissemination Project will discuss these questions with international experts in order to analyze the impact of digital diversity on the labour market of the future.

Referent*innen:
N.N., Multiplikatorenprojekt Transfer des Förderprogramms IQ (MUT IQ), ebb Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung mbH
N.N.
Moderation: Andrea Voigt, IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung


Digital Divers oder Digitales Echo? Digitale Medien zwischen Partizipation und Exklusion

Digital Divers oder Digitales Echo? Digitale Medien zwischen Partizipation und Exklusion

Vortrag auf dem Portal während der Workshops

Die Digitalisierung hat unsere Lebenswelt radikal umgestaltet. Im Zuge dieses Veränderungsprozesses wurden Umgangsformen mit digitalen Medien entwickelt, die sowohl gesellschaftliche Partizipation sowie soziale Exklusionsprozesse begünstigen. Um in Theorie und Praxis einen angemessenen Umgang mit digitalen Medien zu ermöglichen, gilt es zu analysieren, wie digitale Medien für zivilgesellschaftliche Partizipation und eine diversitätssensible Bildungspraxis eingesetzt werden können. Diese partizipativen und diversitätssensiblen Möglichkeiten digitaler Medien fordern auch eine kritische Analyse der Exklusionsdynamiken, die durch den Umgang mit digitalen Medien erzeugt werden. Prof. Dr. David Kergel, IU Internationale Universität für angewandte Wissenschaften, greift in seiner Analyse sowohl auf Ergebnisse der Internetkulturforschung als auch auf mediensoziologische und diversitätstheoretische Forschung zurück.

Referent: Prof. Dr. David Kergel, IU International University of Applied Sciences Duisburg


Referent*innen

Axel Belloucif

Axel Belloucif

Bereichsleitung Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung, Jobcenter Düsseldorf

Axel Belloucif ist seit 2005 bei der Agentur für Arbeit angestellt und begann als Arbeitsvermittler für U25 im Jobcenter Düsseldorf (damals noch ARGE). 2009 wurde er Teamleiter, 2012 Fachbereichsleiter und seit 2017 ist er Bereichsleiter Sonderteams Beratung - Arbeit - Förderung. Zu seinem heutigen Aufgabengebiet gehören der Integration Point, U25 und das Team Reha / SB. Zudem ist er der Migrationsbeauftragte im Jobcenter Düsseldorf.

Mosjkan Ehrari

Mosjkan Ehrari

Redaktionsleitung Handbook Germany

Mosjkan Ehrari ist Journalistin und Filmemacherin. Ihre journalistische Laufbahn begann beim Radio (RBB). Darauf folgten langjährige Tätigkeiten als Redakteurin, Rundfunkautorin und freie Auslands-Korrespondentin. Sie verwirklichte zahlreiche Filmprojekte in Deutschland, Aserbaidschan, Iran, Afghanistan und Griechenland. Als Dokumentarfilmerin realisiert sie eigene Filmideen (auch international). Als Fernsehautorin für RBB/ARD sind es soziale und gesellschaftspolitische Themen, von denen Mosjkan Ehrari in ihren 30-minütigen Fernsehreportagen erzählt. Außerdem konzipiert und realisiert sie als Regisseurin/VJ Projekte für Stiftungen, NGOs und Institutionen und pflegt eine inhaltliche und künstlerische Zusammenarbeit mit dem Community Art Center in Mannheim (Theater). Als Dozentin und Trainerin gibt Mosjkan Ehrari ihr Wissen in verschiedenen Seminaren weiter. Für die Neuen Deutschen Medienmacher*innen ist sie Trainerin/Referentin in den datenjournalistischen Trainings von Google News Lab. Mosjkan Ehrari ist außerdem Mitglied der AG Bewegtbild der bpb, in der Qualitätskriterien für webvideobasierte politische und medienpädagogische Bildung im Social Web erarbeitet werden.

Rossina Ferchichi

Rossina Ferchichi

Projektleitung MB 4.0 und Fem.OS bei Minor - Projektkontor für Bildung und Forschung

Rossina Ferchichi hat Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin studiert und zu Identitäten von Zugewanderten geforscht. Sie leitet die Projekte MB 4.0 – Gute Arbeit in Deutschland und Fem.OS – Aufsuchendes Orientierungs- und Beratungs-System in den sozialen Medien für Migrantinnen von Minor – Projektkontor für Bildung und Forschung. Ihre Forschungsschwerpunkte sind aktuelle Migrationsprozesse und Kommunikationsverhalten von Zugewanderten in und Zuwanderungsinteressierten nach Deutschland. Den von Minor konzipierten Ansatz der aufsuchenden Arbeit entwickelt sie methodisch praktisch zu digitalen Beratungsstrategien weiter.

Robert Franken

Robert Franken

Digital & Diversity Consultant

Robert Franken berät seit vielen Jahren Unternehmen zu Organisationskultur, Transformation und Diversity & Inclusion. Zuvor war er 15 Jahre lang für Tech- und Community-Startups tätig, zuletzt etwa als Geschäftsführer von Chefkoch.de. Er hat die Plattform "Male Feminists Europe" mitgegründet und ist ehrenamtlicher Botschafter für HeForShe Deutschland sowie Beirat für das Leadership-Netzwerk PANDA.

Hoda El Gawish

Hoda El Gawish

Beraterin und Trainerin, El Gawish Consulting

Die gebürtige Ägypterin Hoda El Gawish ist eine Frau mit vielseitigen internationalen Berufserfahrungen und Qualifikationen. Themen aus neuen Perspektiven zu betrachten, ist eine Fähigkeit, die sie durch ihren persönlichen Lebensweg erworben hat. Nach ihrem Politologiestudium arbeitete sie zunächst bei der UNO. Vor 18 Jahren folgte sie ihrem Mann nach Deutschland und begann über die Jahre ein erfolgreiches eigenes Unternehmen aufzubauen. Heute betreibt die Mutter von zwei Kindern ihre eigene Firma mit Fokus auf Beratung im Bereich Führung und interkulturelles Management. Gerade weil sie mit zahlreichen Qualifikationen, aber ohne eigenes Netzwerk, in Deutschland von vorne anfangen musste, hat sie sich intensiv mit Coaching-Themen beschäftigt und ist seit mehreren Jahren als Business Coach tätig.

Hanna Göhler

Hanna Göhler

Beraterin für Diversity Management, digital habitat

Hanna Göhler ist Beraterin für Organisationsentwicklung, Diversity Management und Antidiskriminierung. Seit 2009 berät sie Menschen, Teams und Gruppen in unterschiedlichen Kontexten. Im Fokus stehen dabei Themen wie Diversity-Strategien, Mindset, Führung, Konflikt, Kommunikation. New Work ist ihr Zuhause, in der Welt der digitalen Transformation und des agilen Arbeitens geht sie auf. Als Gründerin und Inhaberin von digital habitat fokussiert sie auf die digitale Transformation von Organisationen, Schulen und Verwaltung und verbindet die technische Seite mit der Organisations- und Persönlichkeitsentwicklung und dem Diversity Management. Studiert hat Hanna Göhler Ethnologie, Soziologie und Pädagogik; weitere Qualifizierungen als Beraterin für Gender und Diversity Management der TU Dortmund und Anti-Bias-Multiplikatorin der Anti-Bias-Werkstatt in Berlin. Als ehrenamtliches Vorstandsmitglied in der "internationalen gesellschaft für diversity management" (idm e. V. in Berlin) engagiert sie sich für Vielfalt und treibt die Themen Social Media, Digitalisierung + Diversity, Öffentlichkeitsarbeit und Tagungsmanagement voran.

Rabia Gürler

Rabia Gürler

Interkulturelle Öffnung und Diversity Management, MigraNet – IQ Netzwerk Bayern, Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH

Rabia Gürler ist Diversitytrainerin und Organisationsberaterin bei Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH. Ihre Schwerpunkte sind die Begleitung und Beratung von diversitätsorientierten und diskriminierungskritischen Organisationsentwicklungsprozessen und diskriminierungs- und rassismuskritische Sprache. Mit Leidenschaft und Spaß übt sie nicht nur ihren Beruf aus, sondern auch ihre Schauspielerei, der sie ihre Freizeit widmet.

Dr. Peyman Javaher-Haghighi

Dr. Peyman Javaher-Haghighi

Stellvertretender Vorsitzender des Bundesverbands Netzwerke von Migrantenorganisationen e.V. (NEMO)

Dr. Peyman Javaher-Haghighi ist seit 2015 im Vorstand des Bundesverbands Netzwerke von Migrantenorganisationen e. V. (NeMO). Ebenfalls ist er im Vorstand des MigrantInnenSelbstOrganisationen-Netzwerks Hannover e. V. (MiSO). Seine Fachgebiete sind Politische Bildung, Teilhabe und internationale Beziehungen. Er war sieben Jahre als Lehrbeauftragter bzw. wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Hannover und Hildesheim tätig und arbeitet seit über 30 Jahren in diversen interkulturellen Projekten und Initiativen.

Dr. Sandra Hofmann

Dr. Sandra Hofmann

Autorin, Dozentin, Expertin für Arbeitsmarktforschung und Gesundheitswirtschaft, Head of International Social Policy, WifOR Institute

Dr. Sandra Hofmann leitet bei WifOR den Forschungsbereich Internationale Sozialpolitik und ist Teil des Management Teams. Sie hat mehr als zehn Jahre Erfahrung in der angewandten Wirtschafts- und Sozialforschung und macht sich stark für eine fortschrittliche, gesunde und innovative Gesellschaft. Ihr Fokus liegt auf der makroökonomischen Arbeitsmarktforschung, sozialpolitischen Analysen, der Gesundheits- und Pflegewirtschaft sowie der Analyse von Auswirkungen der Digitalisierung auf die Volkswirtschaft. Es ist ihr Anspruch, die wissenschaftlichen Erkenntnisse ihrer Projektarbeit in konkrete Handlungsempfehlungen für die Praxis zu übersetzen. Mit ihrer umfassenden Expertise verantwortet sie eine Vielzahl von Projekten für verschiedene Akteure des öffentlichen Sektors und der Privatwirtschaft.
Sie hat in Würzburg studiert und promovierte über den Einfluss nicht-marktlicher Tätigkeiten auf den materiellen Wohlstand und die Einkommensverteilung in Deutschland.

Prof. Dr. David Kergel

Prof. Dr. David Kergel

IU International University of Applied Sciences Duisburg, Koordinator der Research Group Diversity and Education in the Digital Age

David Kergel ist Professor für Soziale Arbeit an der IU Internationale Hochschule und Koordinator der internationalen Forschungsgruppe Diversity and Education in the Digital Age. Nach einem Studium der Grundschulpädagogik und Germanistik absolvierte er ein zertifiziertes Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache, erlangte einen Master im Bereich Bildung und Medien und promovierte an der Aalborg Universität, Dänemark. In seiner beruflichen Laufbahn arbeitete David Kergel unter anderem als Bildungsreferent und Coach. Er war als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Visiting Professor an nationalen und internationalen Universitäten tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind integrative Bildungsforschung, Medienpädagogik, Internetkultur sowie Diversität im digitalen Zeitalter.

Prof. Dr. Julia Krönung

Prof. Dr. Julia Krönung

Professorin für Wirtschaftsinformatik, EBS Universität für Wirtschaft und Recht

Prof. Dr. Julia Krönung ist Wirtschaftsinformatikerin an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Sie promovierte an der Goethe Universität Frankfurt und war von 2014-2019 Juniorprofessorin für E-Business und E-Government an der Universität Mannheim. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen IT-Akzeptanz und digitale Diversität insbesondere im E-Government-Bereich. In ihren geförderten (BMBF, Carl-Zeiss-Stiftung) Forschungsprojekten betrachtet sie die voranschreitende Digitalisierung auch aus der Perspektive digital benachteiligter Nutzergruppen (z.B. junger Frauen oder von Senioren). Sie ist Autorin/Mitautorin von zahlreichen Forschungsaufsätzen und Konferenzbeiträgen und zählt im aktuellen wiwo-Ranking zu den besten 50 Wissenschaftler*innen der Betriebswirtschaftslehre unter 40 Jahren.

Julia Merian

Julia Merian

IQ Landesnetzwerk Berlin, Projektleiterin und Beraterin Projekt FAbA - Fahrplan Anerkennung beruflicher Abschlüsse beim Club Dialog e.V. Berlin, Mitglied der Fach AG Migrantenorganisationen

Julia Merian ist seit 2005 im IQ Netzwerk tätig. Sie ist Mitglied der Fach AG Migrantenorganisationen im Förderprogramm IQ, die die Expertise von Migrant*innenorganisationen durch Analyse und Öffentlichkeitsarbeit sichtbar machen möchte und den fachlichen Austausch organisiert. Beim IQ Projekt FAbA – Fahrplan Anerkennung beruflicher Abschlüsse, angesiedelt beim Club Dialog e.V., ist sie als Projektleiterin und Beraterin für Ratsuchende mit ausländischen Qualifikationen tätig. Sie ist außerdem stellvertretende Geschäftsführerin des Club Dialog e.V., bei dem sie seit 1996 arbeitet. Ihre langjährige Berufserfahrung im Bereich Migration und Integration bringt sie darüber hinaus als Mitglied der AG Arbeit im Landesbeirat Berlin ein.

Dr. Rahild Neuburger

Dr. Rahild Neuburger

Forschungsstelle für Information, Organisation und Management der LMU Munich School of Management, LMU München

Dr. Rahild Neuburger ist an der Forschungsstelle "Information, Organisation und Management" an der LMU Munich School of Management tätig und hat dort seit ihrer Promotion viele Buch- und Forschungsprojekte an der Schnittstelle zwischen digitalen Technologien und betriebswirtschaftlichen Themen begleitet. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Implikationen der Digitalisierung/Künstlichen Intelligenz auf Arbeit, Organisation und Führung sowie damit zusammenhängende Fragen gesellschaftlicher Veränderungen, Diversität und Bildung/Kompetenzentwicklung. Zudem ist sie Geschäftsführerin des MÜNCHNER KREIS und hier Koordinatorin des Arbeitskreises "Arbeit in der digitalen Welt", Mitglied des Arbeitskreises "Diversity Applied" sowie Mitglied des Vorstandes der Charta Digitale Vernetzung.

Tyron Ricketts

Tyron Ricketts

Schauspieler, Produzent, Aktivist

Zu Beginn seiner Karriere produzierte und moderierte Tyron Ricketts die Hip Hop Sendung Word Cup auf Viva TV. Mit Kurzfilmen wie Afrodeutsch (Sundance) und Projekten wie Brothers Keepers verknüpfte er früh Entertainment und politische Botschaften. Mit Mellowbag und Weltenreiter erzielte Tyron Chart-Erfolge als Musiker. Seinen Weg als Schauspieler setzte er mit Filmen wie Bunte Hunde und Kanack Attack fort. Er spielte in zahlreichen Serienproduktionen, darunter Soko Leipzig, Dogs of Berlin und Die Inselärztin. Mit 60 Einträgen bei ImdB ist Tyron einer der erfolgreichsten schwarzen Schauspieler in Deutschland. Für die deutsche Bundesregierung realisierte er Integrations-Programme wie Respekt 2010 und Heimat Almanya. Tyron Ricketts lebte 4 Jahre in den USA. In L.A. verschaffte er sich einen Einblick in das internationale Filmgeschäft und in New York konzeptionierte er für Harry Belafonte Social Media Strategien gegen Rassismus. Mit diesen Erfahrungen kehrte Tyron 2017 nach Deutschland zurück. Aktuell produziert er von Berlin aus Filme und Serien mit dem Fokus auf People of Color für den globalen Markt.

Kristin Steinbring-May

Kristin Steinbring-May

Referentin, Referat IIa5 "Grundsatzfragen der Migrations- und Integrationspolitik" im Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Kristin Steinbring-May ist seit 2016 als Referentin im Bundesministerium für Arbeit und Soziales tätig. Seit Herbst 2019 ist sie zuständig für die Handlungsschwerpunkte "Interkulturelle Kompetenzentwicklung der zentralen Arbeitsmarktakteure" und "Regionale Koordinierungsstellen Fachkräfteeinwanderung" des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)". Zudem betreut sie seit Anfang 2021 die Programmlinie "Faire Integration" zur arbeits- und sozialrechtlichen Beratung von Drittstaatler*innen. Kristin Steinbring-May ist ausgebildete Volljuristin und war vor ihrem Wechsel in die Bundesverwaltung mehrere Jahre als Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht tätig.

Cristina Torres Mendes

Cristina Torres Mendes

Projekt: migration.works, basis & woge e. V., LNW Hamburg

Cristina Torres Mendes ist Diplom-Psychologin, Fachreferentin und Trainerin mit den Schwerpunkten diskriminierungskritisches Diversitätsmanagement, Migration, Antidiskriminierung, Einfache Sprache und diskriminierungssensible Sprache. Sie leitet außerdem die Weiterbildung "diversity@work – Diversitätsbewusstes Handeln in der Verwaltung", ein behördenübergreifender Weiterbildungslehrgang der Freien und Hansestadt Hamburg.

Astrid Ziebarth

Astrid Ziebarth

Senior Fellow, Tech & Society, German Marshall Fund of the United States (GMF)

Astrid Ziebarth arbeitet als Senior Fellow Tech & Society im Berliner Büro des German Marshall Funds of the United States (GMF). Sie beschäftigt sich dort mit der Frage, wie sich Digitalisierung und neue Technologien auf gesellschaftliche Politikfelder auswirken. Ein besonderer Fokus liegt auf den Themengebieten Migration sowie Zukunft der Arbeit. Diese Themengebiete erschließt sie durch die Leitung von internationalen und interdisziplinären Netzwerkprojekten mit partizipativen und nutzerzentrierten Prozessdesign sowie durch die Erstellung von Analysen. Frau Ziebarth hat einen Magisterabschluss in Nordamerikastudien, Soziologie und Ethnologie von der FU Berlin mit Studienauftenhalten in Amsterdam und Emory University in Atlanta.