Aktuelles

Neuveröffentlichungen

Fallstudie 12/2020 - Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen

Die Fallstudie "Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen" analysiert basierend auf einer Online-Befragung von Jobcentern und Agenturen für Arbeit Konzepte zur Arbeitsmarktintegration von Migrantinnen. Sie skizziert Erfolgsfaktoren und günstige Rahmenbedingungen und geht auf Empfehlungen der befragten Akteure ein.

Working Paper 11/2020 - Migrationsanalyse und -prognose

Das vorliegende Working Paper 11/2020 der IQ Fachstelle Einwanderung gibt einen Überblick über die gängigen Methoden zur Analyse vergangener und aktueller Migration sowie zur Prognose künftiger Wanderungsbewegungen.

Kompakt 10/2020 - Wanderung mit der Welt

Das Kompakt 10/2020 der IQ Fachstelle Einwanderung analysiert die Zu- und Abwanderung im Jahr 2019 von Personen nichtdeutscher Staatsangehörigkeit und nimmt dabei vor allem die Wanderungsbewegungen zwischen den EU-Staaten und Deutschland in den Blick.

Kompakt 09/2020 - Integrationsmanagement im Kontext der Fachkräftesicherung

Mit dem vorliegenden Kompakt nimmt die IQ Fachstelle Einwanderung den aktuellen Stand der unterschiedlichen Verständnissen und Ansätzen in der Praxis im Themenfeld Integrationsmanagement auf. Im Zentrum der Betrachtungen steht das Integrationsmanagement als politische Strategie im Kontext von Fachkräftesicherung.

Kompaktreihe 06/2020 - Regionale Disparitäten bei der Erwerbsbeteiligung von Eingewanderten

Auf Grundlage statistischer Auswertungen anaylsiert die Fachstelle EInwanderung in der dreiteiligen Komapktreihe "Regionale Disparitäten" die regionalen Unterschiede bei der Erwerbsbeteiligung von Einwanderungsgruppen: Teil I befasst sich mit EU-Staatsangehörigen und hier vor allem mit Eingewanderten aus den Ländern der EU-Osterweiterung, Teil II mit der Erwerbsbeteiligung von Drittstaatsangehörigen und Teil III speziell mit der Erwerbsbeteiligung von Schutzsuchenden.

Working Paper 05/2020 - Erleichterte Arbeitsmigration aus privilegierten Drittstaaten: Westbalkanregelung und "Best-Friends-Regelung" im Vergleich

Im Working Paper 05/2020 der IQ Fachstelle Einwanderung betrachtet und analysiert Marcus Engler die Genese, Kontext, Ziele und Auswirkungen des in § 26 Beschäftigungsverordnung geregelten privilegierten Arbeitsmarktzugangs für ausgewählte Drittstaatsangehörige.

Analyse 06/2020 (aktualisiert 08/2020) - Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus auf den deutschen Arbeitsmarkt und auf die Arbeitsmarktintegration von Arbeitnehmer*innen ohne deutsche Staatsangehörigkeit

Die Maßnahmen zur Eindämmungen des Coronavirus SARS-CoV-2 wirken sich unmittelbar auch auf den deutschen Arbeitsmarkt und die Arbeitsmarktintegration von Personen ohne deutsche Staatsangehörigkeit aus, da diese in besonderer Hinsicht von Arbeit und Einkommen in Deutschland abhängig sind. Die IQ Fachstelle Einwanderung begleitet daher diese Veränderungen und Effekte analytisch und zeigt die Trends der Entwicklung und Auswirkung auf die Integration in Arbeit und Gesellschaft auf.

Arbeitshilfe 08/2020 (wird stetig aktualisiert, erstmalig veröffenticht 04/2020) - Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf den Aufenthalt von eingewanderten Fachkräften

Die Arbeitshilfe, die in Zusammenarbeit mit dem IQ Landesnetzwerk Niedersachsen erstellt wurde, enthält einen Überblick aufenthaltsrechtlicher Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf eingewanderte Fachkräfte.

Analyse 04/2020 - Strukturen und Ansätze zur Fachkräfteeinwanderung und zum Integrationsmanagement in den Bundesländern

Die Analyse gibt einen Überblick über die bestehenden Strukturen und Ansätze zur Fachkräfteeinwanderung und zum Integrationsmanagement in den Bundesländern und wurde auf Anfrage des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zur Unterstützung der Planung im Handlungsschwerpunkt 4 „Regionale Fachkräftenetzwerk – Einwanderung“ erstellt.

Working Paper 03/2020 - Should I Stay or Should I Go? Auswanderung aus Deutschland von Personen mit und ohne deutsche Staatsangehörigkeit

Das Working Paper 03/2020 widmet sich einer ersten Analyse der Faktoren für die Auswanderung aus Deutschland von Personen mit und ohne deutsche Staatsangehörigkeit anhand nationaler und internationaler Statistiken.

Arbeitshilfe 11/2019 (wird stetig aktualisiert, erstmalig veröffentlicht 06/2019) - Übersicht aktueller geplanter Änderungen im sog. „Migrationspaket“ und weiteren Gesetzesentwürfen

Diese Arbeitshilfe gibt einen Überblick über das vom Bundesrat am 28. Juni 2019 gebilligte sogenannte "Migrationspaket", das Gesetz gegen illegale Beschäftigung und Sozialleistungsmissbrauch sowie über weitere Gesetzesentwürfe. 

Kompakt 08/2019 - Neues staatliches-ziviles Aufnahmeprogramm für Geflüchtete in Deutschland

Im Mai 2019 stellte die Bundesregierung das neue staatlich-zivile Aufnahmeprogramm "Neustart im Team - NeST" für das Resettlement von Geflüchteten aus Drittstaaten nach Deutschland vor. Dieses Kompakt ordnet das neue Pilotprogramm in den internationalen und deutschen Kontext privat finanzierter Aufnahmeprogramme ein und zeigt die Eckpunkte auf.

Working Paper 07/2019 - EU-Zugewanderte im deutschen Bildungssystem

In den kommenden Jahrzehnten wird die Bevölkerungsalterung starke Auswirkungen nicht nur auf das Wirtschaftswachstum, sondern auch auf den sozialen (Gruppen-)Zusammenhalt und die soziale Nachhaltigkeit – zwischen den Generationen – haben und wird dadurch eine erhebliche Herausforderung für die deutsche Gesellschaft sein. Migration, Bildung und Fachkräftebindung werden in den kommenden Jahrzehnten maßgeblich über den Erfolg der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands entscheiden.
Gegenwärtig machen Zugewanderte aus der EU nach wie vor ca. die Hälfte der Zuwanderung nach Deutschland aus. In diesem Working Paper wird die Gruppe der EU-Zugewanderten im deutschen Bildungssystem näher betrachtet und analysiert. Im Zentrum der Untersuchung steht die Entwicklung der Anteile von Kindern, jungen Erwachsenen und Erwachsenen aus den Mitgliedsstaaten der EU, in Schulen, Berufsschulen, Hochschulen und Sprachkursen sowie Weiterbildungsmaßnahmen.

Geflüchete Frauen als Zielgruppe der Arbeitsmarktintegration (Fallstudie 2019)

Die in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit durchgeführte qualitative Fallstudie zum Thema „Geflüchtete Frauen als Zielgruppe der Arbeitsmarktförderung“ befragt zum einen geflüchtete Frauen selbst zu ihren Vorstellungen, Bedarfen und Wünschen hinsichtlich ihres Arbeitslebens in Deutschland sowie zu ihren bisherigen Erfahrungen im Kontext des Arbeitsmarktintegrationsprozesses. Zum anderen kommen Expertinnen und Experten zu Wort und schildern ihre Erkenntnisse bezüglich der Arbeitsmarktintegration geflüchteter Frauen und ihren Erfahrungen mit Instrumenten der Arbeitsmarktförderung für diese Zielgruppe.