NEWSLETTER 1/2021

Liebe Leser*innen,

das Frühjahr 2020 hatte es in sich: Einerseits trat im März das langersehnte Fachkräfteeinwanderungsgesetz (FEG) in Kraft, das den Zuzug internationaler Fachkräfte nach Deutschland wesentlich erleichtert. Andererseits wurde die grenzüberschreitende Mobilität quasi zeitgleich immer stärker durch pandemiebedingte Regelungen eingeschränkt. Diesem Spannungsfeld widmen wir den heutigen Newsletter und wagen eine erste Bilanz zum Einjährigen des FEG.

Dazu zeigen wir zunächst in einem Fachbeitrag die neu geschaffenen rechtlichen Möglichkeiten für einreisewillige Fachkräfte und Unternehmen auf – einschließlich weiterhin bestehender Herausforderungen. Wie sie Ratsuchende bzw. Visastellenmitarbeitende im Kontext Fachkräfteeinwanderung unterstützen, berichten die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) und die Akademie Auswärtiger Dienst in aufschlussreichen Interviews. Und auch Arbeitgebende möchten beraten werden – wie hier das IQ Netzwerk mit seinen Regionalen Koordinierungsstellen Fachkräfteeinwanderung greift, erfahren Sie in unserem „Praxiseinblick“.

Sehr ans Herz legen möchte ich Ihnen außerdem unseren neuen, ressortübergreifend abgestimmten Leitfaden zu § 16d AufenthG, der die Möglichkeiten der Einreise zur Qualifizierung näher beleuchtet: Akteuren, die an der Schnittstelle von Berufsanerkennung und Fachkräfteeinwanderung aktiv sind, bietet er eine sichere Grundlage für die Beratung interessierter Fachkräfte und Unternehmen. Und auch die Anerkennung ausländischer Pflegefachkräfte bleibt ein gefragtes Thema. Informieren Sie sich dazu in unserer aktuellen Situationsanalyse, welche Hürden, bewährten Praxisansätze und Verbesserungspotentiale aus Sicht des IQ Netzwerks bestehen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich Inzidenzzahlen und Corona-Regelungen entwickeln. Eines machen unsere Beiträge jedoch deutlich: Im vergangenen Jahr wurden vielfach Expertise und Strukturen aufgebaut – die Fachkräfteeinwanderung kann kommen!

Ihnen viel Freude beim Lesen und schöne Frühlingstage!

Herzliche Grüße,

Evelien Willems und das Team der IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung

Mehr von uns:

Homepage

Facebook

DER THEMENSCHWERPUNKT:

Zuwanderung in Qualifizierung

Fachbeitrag

Vom Anerkennungsbescheid zum Aufenthaltstitel – Einwanderungswege für ausländische Fachkräfte

Mehr Fachkräfte sollen nach Deutschland einwandern und damit den wachsenden Mangel an qualifizierten Arbeitskräften mildern – das ist ein Kernziel des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes (FEG). Um dies zu erreichen, wurden die Regelungen zur Einwanderung zum Zweck der Ausbildung und der Erwerbstätigkeit geändert. Das FEG hat neue Möglichkeiten für Unternehmen und Fachkräfte gebracht. Die Verfahren bleiben jedoch voraussetzungsvoll.

Weiterlesen

   


Interview

Die Vielfalt macht’s – ZSBA zieht Bilanz nach einem außergewöhnlichen ersten Jahr

Seit etwas mehr als einem Jahr berät die Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) Fachkräfte, die im Ausland leben, zu Möglichkeiten der beruflichen Anerkennung. Im Interview zieht Dominik Keindorf, Leiter der ZSBA, eine erste Bilanz. Dabei gewährt er Einblicke in die Schnittstellen in der vielfältigen Akteurslandschaft und die Bandbreite an Beratungsanliegen.

Weiterlesen

  


Interview

„Das Thema Anerkennung hat an Bedeutung gewonnen"

Die Akademie Auswärtiger Dienst ist zuständig für die Aus- und Fortbildung der Mitarbeitenden in den deutschen Auslandsvertretungen und schult u. a. Visastellenmitarbeitende zu aufenthaltsrechtlichen Fragen. Einen Schwerpunkt bildet das Thema Fachkräfteeinwanderung. Mit Prof. Dr. Carina Druschke und Florian Weippert, Dozierende für Ausländerrecht an der Akademie, haben wir uns zu aktuellen An- und Herausforderungen im Arbeitsalltag von Visastellenmitarbeitenden ausgetauscht.

Weiterlesen

   


Praxiseinblick

IQ Service für KMU: das Allround-Paket

Das Inkrafttreten des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes am 1. März 2020 war der Startschuss für die Stärkung der Fachkräfteeinwanderung. Durch die Corona-Pandemie trat das Interesse an dem Thema bei Unternehmen und Fachkräften zunächst in den Hintergrund. Seit vergangenem Herbst nimmt die Nachfrage am Angebot der IQ Teilprojekte erneut an Fahrt auf. Grund genug, um einen ersten Blick auf deren Arbeit und Angebot im Bereich „Einwanderung und Regionale Fachkräftenetzwerke“ zu werfen.

Weiterlesen

   

Publikation aus der Fachstelle

Leitfaden für die Beratung zu § 16d AufenthG

Die Fachstelle Beratung und Qualifizierung unterstützt bei der Umsetzung des neuen § 16d AufenthG "Maßnahmen zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen" (ehemals § 17a AufenthG-a.F., novelliert 2020 im Zuge des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes). Der Leitfaden gibt den im Kontext des § 16d AufenthG beteiligten Akteuren in handlicher Form einen Überblick über die Zuständigkeiten und Schnittstellen im Verfahren nach § 16d AufenthG. Das kompakte Handout (auch auf Englisch verfügbar) zum Leitfaden richtet sich an einreisewillige Fachkräfte.

zum Download

Schon gewusst ...?

Die neue Ausgabe der IQ konkret widmet sich dem Thema "Einwanderung – ein Weg zur Fachkräftesicherung". Im Heft wird unter anderem die Frage untersucht, weshalb die Einwanderung auch in Zeiten der Corona-Pandemie ein zentraler Baustein zur Fachkräftesicherung bleibt. Außerdem erläutern Katharina Bock aus der IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung sowie Arne-Matz Ramcke, Projektmitarbeiter aus dem IQ Landesnetzwerk Schleswig-Holstein, die Besonderheiten des §16d AufenthG und geben Einblicke in dessen Bedeutung in der Praxis.


Make-it-in-Germany, das Portal der Bundesregierung für Fachkräfte aus dem Ausland, informiert Einwanderungsinteressierte dazu, wie sie ihren Weg nach Deutschland erfolgreich gestalten können. In dem Zusammenhang ist auch ein vereinfachtes Schaubild des beschleunigten Fachkräfteverfahrens abrufbar. Das beschleunigte Fachkräfteverfahren kann im Rahmen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes in Anspruch genommen werden und soll Verfahrenszeiten verkürzen. Das Schaubild zeigt in sieben Schritten auf, welche Akteure in den Prozess an welcher Stelle involviert sind und wie das beschleunigte Fachkräfteverfahren praktisch durchlaufen wird. 


Die Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 auf den Aufenthalt von eingewanderten Fachkräften untersuchen die IQ Fachstelle Einwanderung und das IQ Landesnetzwerk Niedersachsen in einer gemeinsam erstellten Arbeitshilfe, die im Februar 2021 nochmals aktualisiert wurde. Betrachtet werden Auswirkungen auf mehreren Ebenen.


Die IQ Fachstelle Beratung und Qualifizierung wird koordiniert durch:

Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gGmbH
Rollnerstraße 14, 90408 Nürnberg
Sitz/Registergericht: Nürnberg, Registernummer: HRB 19848
Geschäftsführung: Susanne Kretschmer, Dr. Iris Pfeiffer

Kontakt

Anna-Lena Mainka und Laura Roser
fachstelle-beratung-qualifizierung(at)f-bb.de
Tel.: 0911 27779-40 / -46

Abonnement