clavis Ausgabe 04/2020

Ausbildung von Migrant*innen

Die Ausbildung junger Menschen mit Fluchthintergrund ist für die Betriebe eine enorme Bereicherung, gleichzeitig aber auch mit großen Herausforderungen verbunden. Dies wird in der Reportage Geflüchtete in Ausbildung und im Arbeitsmarkt deutlich. Das große persönliche Engagement der Ausbildenden und ihre Beharrlichkeit, ihre Auszubildenden im Labyrinth widriger Systeme dennoch zum Erfolg zu führen, sind äußerst beeindruckend.

Woher kommen die jungen Menschen im ausbildungsfähigen Alter? Welche Potenziale bringen Sie mit? Junge Menschen mit einer Einwanderungsgeschichte stellen ein Drittel der (ausbildungsfähigen) Altersgruppe der 15- bis 35-jährigen jungen Menschen. Prof. Dr. Matthias Knuth wirbt in seinem Leitartikel und in seiner Analyse für mehr Information und Berufsorientierung durch im dualen System erfolgreiche Vorbilder und für einen Fachspracherwerb, der in die fachliche Ausbildung integriert ist.

Welche langfristigen Integrationschancen die Ausbildung für "ausreisepflichtige", aber "geduldete" junge Menschen hat, wird in der Darstellung der 3+2 Regelung beschrieben. Die Reportage Bäckermeister oder Medizinstudent beschreibt die Erfolgsgeschichten von Meister und Auszubildenden in einem Migrantenunternehmen.

Download