Für einen neuen Gründungsschub – Migrantenökonomie stärken

IQ konkret 02/2019

Die IQ konkret zeigt in dieser Ausgabe, wie wichtig Unternehmer*innen mit Einwanderungsgeschichte für die Wirtschaft in Deutschland sind, und wie das Netzwerk IQ Migrant*innen bei der Selbständigkeit und bei Unternehmensgründungen unterstützen kann. Download der Ausgabe als PDF (6 MB)


Kebap war gestern

Die Branchenstruktur von Migrantenunternehmen hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten grundlegend verändert. Im Interview erklärt der Soziologe René Leicht, wie eingewanderte Selbständige zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor geworden sind. [mehr]


Einfache Sprache: Der Sprach-Neubauer

Von der IQ-Projektleitung zur Freiberuflichkeit. Dr. Mansour Neubauer entwirrt Sätze, baut sie neu und trägt so zu einer besseren Kommunikation für alle bei. [mehr]


Stuckateur: Auf Monate ausgebucht

Schon in seiner Heimat Syrien leitete Shaker Alhosan seinen eigenen Stuckateur-Betrieb. Heute arbeitet er als selbständiger Trockenbauer und hat volle Auftragsbücher. Das IQ Projekt „ActNow“ half ihm beim Businessplan und der Gewerbeanmeldung. [mehr]


Bürokratie: Vor der Selbständigkeit warten hohe Hürden

Fachkräfte können auch als selbständige nach Deutschland kommen. Doch das Verfahren ist aufwändig und es gibt strenge Voraussetzungen. Der Gründungsprozess für Personen, die vom Ausland aus in Deutschland unternehmerisch tätig werden möchten, muss optimiert werden. [mehr]


Gründungsberatung: „Wir gehen dahin, wo unsere Zielgruppe ist“

Flächendeckende Gründungsberatung, niederschwelliger Zugang, das Ganze in 17 Sprachen. Was die österreichische Hauptstadt anders als andere Städte macht, erläutert Tülay Tuncel von der Wirtschaftsagentur Wien. [mehr]


Existenzgründung: Mode für eine bessere Welt

Ekila Lemvo möchte ohne Importe, ohne Arbeitskräfte auszubeuten und ohne die Umwelt zu belasten, hochwertige und stylische Kleidung herstellen. Das IQ Projekt „ActNow“ begleitet sie auf ihrem Weg zur Unternehmerin. [mehr]