Download des IQ Good Practice als PDF

inklusiv Bericht aus der Praxis und Interview mit Rainer Aliochin, Co-Projektleiter der Website wir-gruenden-in-deutschland.de im IQ Netzwerk Bayern

Portal „Wir gründen in Deutschland“

Das Internetportal „Wir gründen in Deutschland” bietet online und offline Informations- und Beratungsangebote zur Existenzgründung sowie zu den erforderlichen Qualifikationen in den jeweiligen Berufsfeldern und zum Aufenthaltsrecht.

Ausgangslage/Herausforderung

Über die Hälfte der Unternehmen in Deutschland werden von Menschen mit Migrationshintergrund gegründet. Informationen über die formalen Anforderungen und die konkreten Schritte zur Gründung sind für sie allerdings nicht aus einer Hand zu bekommen. Um die relevanten Informationen gebündelt zu vermitteln und konsequent mit qualifizierten Beratungsangeboten zu verbinden, entstand in der Zusammenarbeit der IQ Fachstelle Migrantenökonomie und des IQ Projektes „XeneX“ des IQ Landesnetzwerkes Bayern – MigraNet die Webseite www.wir-gruenden-in-deutschland.de.

Umsetzung des Portals

Die Website vermittelt seit 2015 niedrigschwellig sämtliche Informationen zur Existenzgründung. Mehrsprachigkeit ist eine zentrale Komponente der guten Verständlichkeit, indem die vielfältigen Inhalte auf Englisch, Französisch, Polnisch, Spanisch, Bosnisch, Russisch, Chinesisch, Ukrainisch, Arabisch, Türkisch, Persisch, Tigrinya und Vietnamesisch angeboten werden. Außerdem ist ein Beratungspool angedockt, der Ratsuchenden die Gelegenheit gibt, offene Fragen mit kompetenten Berater*innen zu besprechen. Aktuell sind zehn Berater*innen in dem Beratungspool vertreten. Darüber hinaus unterscheidet sich www.wir-gruenden-in-deutschland.de dadurch von anderen Webseiten, dass Ratsuchende konsequent sowie zielgruppenbezogen durch die Seiten gelotst und Schritt für Schritt beim Gründungsprozess begleitet werden.

Die Website hat ihre Informationen für drei Gruppen von Ratsuchenden aufgearbeitet: Personen aus der EU, aus Nicht-EU Ländern, sowie für Geflüchtete. Im Rahmen dieser Aufteilung werden spezifische Informationen für Studierende Hochschulabsolventinnen und -absolventen sowie im Ausland lebende Fachkräfte angeboten. Das Portal verknüpft außerdem das komplexe Feld des Aufenthaltsrechts mit Gründungsfragen und den Anforderungen an das jeweilige Berufsfeld. Sowohl die Website wie die Beratung informieren ausführlich zu zentralen Fragen wie z.B. „Welche formalen Anforderungen (Qualifikationen) erfordert die berufliche Selbständigkeit in dem jeweiligen Berufsfeld?“, „Welche unterschiedlichen Kategorien der Selbständigkeit (Gewerbe, Freie Berufe, Reisegewerbe) gibt es und was ist darunter zu verstehen?“, „Welche Schritte sind für die Anmeldung einer selbständigen Tätigkeit zu gehen?“ und „Was ist für einen Business-Plan erforderlich?“ Monatlich verzeichnet die Seite zwischen 1.800 und 2.000 Zugriffe mit steigender Tendenz. Die persönlichen Beratungen via E-Mail, Telefon oder Face-to-Face, die sich bisher über die Website ergeben haben, liegen bei über 600 Personen weltweit.

Fazit

Die Website schafft in derzeit 14 Sprachen durch eine gezielte Informationsaufbereitung Transparenz. Gleichzeitig bietet sie eine vielfältige persönliche Beratung. Nach dem Kenntnisstand des Projekts haben sich bis jetzt rund zehn Prozent der beratenen Personen selbständig gemacht.

Adressaten für Transfer:

Migrantische Personen mit einer Gründungsidee, Beratungsstellen für Gründungsinteressierte, IQ Anerkennungsund Qualifizierungsberatungsstellen sowie Agenturen für Arbeit und Jobcenter.

Internetportal wir-gruenden-in-deutschland.de:

Das Internetportal bietet umfassende Informationen zu den Anforderungen an eine Selbständigkeit sowie zu den erforderlichen Qualifikationen in den jeweiligen Berufsfeldern und zum Aufenthaltsrecht. Es ist zielgruppenbezogen aufgebaut (ausländische Studierende, Geflüchtete, Fachkräfte in Deutschland wie im Ausland lebend) und begleitet die Ratsuchenden mehrsprachig und niedrigschwellig beim Gründungsprozess. Für eine tiefergehende Beratung per E-Mail, telefonisch oder auch „Face-to-Face“, stehen erfahrene Beratungspersonen zur Verfügung.

Projekt:

Website „Wir gründen in Deutschland“

Träger:

Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. (IQ Fachstelle Migrantenökonomie) und AAU e. V.

Projektansprechpartner:

Dr. Ralf Sänger, Augustinerstr. 64-66, 55116 Mainz, Tel.: 0613/ 906 18 10, saenger(at)migrantenoekonomie-iq.de; Rainer Aliochin, Kleestr. 21-23, 90461 Nürnberg, Tel.: 0911/23 98 66 89, ali(at)aauev.de