Download des IQ Good Practice als PDF

inklusiv Praxiserfahrungsbericht und Interview mit Jakob Ruster, Leiter des Projekts "NIKO Netzwerk Interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern" im IQ Netzwerk Bayern - MigraNet

Virtuelles Format zur Interkulturellen Öffnung

NIKO Online-Reihe für Kommunen beleuchtet übergeordnete Themen der kommunalen Integrationsarbeit in Bayern

Ausgangslage/Herausforderung

Seit 2015 führt das Netzwerk interkulturelle Öffnung Kommunen (NIKO) im IQ Netzwerk Bayern – MigraNet eine jährliche Integrationskonferenz durch. Mit jeweils 150 Teilnehmenden aus dem Bereich der kommunalen Integrationsarbeit hat sich die Veranstaltung inzwischen als ein relevantes Informations- und Vernetzungsangebot in Bayern etabliert.

Aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen konnte die Konferenz im Jahr 2020 nicht durchgeführt werden. Kurzfristig wurden verschiedene Online-Angebote geschaffen, um die Vernetzungsmöglichkeiten der Zielgruppen zu unterstützen. Was noch fehlte war die virtuelle Vermittlung der Fachinformationen der Integrationskonferenz.

Umsetzung der NIKO Online-Reihe für Kommunen

Ein neues Format, um den kommunalen Integrationsakteur*innen Informationen zu einem zukunftsgerichteten Thema zu vermitteln, musste von den Akteur*innen des Projektträgers VIA Bayern e.V. entwickelt werden. Dabei galt es einige Herausforderungen zu meistern.

Die Zielgruppe der Kommunalverwaltungen ist hinsichtlich Größe, regionalen Bedingungen sowie Erfahrungen in der Integrationsarbeit äußerst heterogen. Das musste sowohl bei der Auswahl der Themen als auch bzgl. der Praxisbeispiele berücksichtigt werden. Darüber hinaus sind die technischen Ausstattungen der Verwaltungsmitarbeitenden sehr unterschiedlich.

Zusätzlich sollten Austausch und Fragen der Teilnehmenden in Video-Konferenzen nicht zu kurz kommen. Entstanden ist ein mehrteiliges virtuelles Format, das jeweils ein übergeordnetes Thema aus dem Bereich der kommunalen Integrationsarbeit aufbereitet. Dies waren bisher die Themen "Vielfalt, Inklusion und Teilhabe als kommunale Querschnittsthemen (2020)" und "Öffentlicher Raum als Ort(e) kommunaler Willkommens- und Anerkennungskultur (2021)".

Über zwei bis drei Monate kamen in den acht bis zehn Online-Veranstaltungen unter anderem Referent*innen aus der Wissenschaft, der Kommunalverwaltung und von Interessenvertretungen zu Wort, die das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten. Einzelaspekte wurden vertieft behandelt, konzeptionell wurde eine ausgewogene Balance zwischen wissenschaftlich-theoretischen und praxisnahen Beiträgen berücksichtigt.

Interessierte konnten sich sowohl zu einzelnen als auch zu allen Veranstaltungen anmelden. Jede einzelne dauerte etwa zweieinhalb Stunden, vermittelte zunächst Fachinformationen und bot anschließend die Gelegenheit zu Fragen und kollegialem Austausch.

Fazit

Für die Verantwortlichen wurde deutlich, dass kommunale Integrationsfachkräfte sehr an zukunftsgerichteten Themenbereichen interessiert sind, sie jedoch häufig aufgrund äußerer Rahmenbedingungen zu wenig Zeit für fachlichen Austausch haben.

Die Online-Reihe ist ein erfolgreiches und zielführendes Angebot, ganz besonders in Kombination mit regionalen Vernetzungs- und Austauschformaten. Im Jahr 2020 haben jeweils bis zu 50 Personen an den virtuellen Einzelveranstaltungen teilgenommen.

Adressaten für Transfer:

Kommunalverwaltung, vor allem Beauftragte und Fachkräfte aus dem Bereich Migration/Integration

NIKO Online-Reihe für Kommunen

Die NIKO Online-Reihe ist ein mehrteiliges virtuelles Format, das ein übergeordnetes Thema aus dem Bereich der kommunalen Integrationsarbeit fachlich und praxisnah aufbereitet. Referent*innen aus der Wissenschaft, der Kommunalverwaltung und von Interessenvertretungen kommen zu Wort und beleuchten ein Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

Konzeptionell wird eine ausgewogene Balance zwischen wissenschaftlich-theoretischen und praxisnahen Beiträgen berücksichtigt. Mit der Online-Reihe wird eine Vielzahl an kommunalen Angestellten erreicht. Das Projekt kann sich einem breiten Publikum präsentieren und seine Rolle als qualifizierter Netzwerkpartner und lokaler Player ausbauen. Durch die Ansprache von potentiellen Referent*innen kann zudem das fachliche Netzwerk des Projekts ausgebaut werden.

Projekt:

NIKO Netzwerk interkulturelle Öffnung Kommunen in Bayern

Träger:

Verband für interkulturelle Arbeit
VIA Bayern e.V.

Projektansprechpartner:

Jakob Ruster | Landwehrstrasse 22
80336 München | 089 41902726
jakob.ruster(at)via-bayern.de

Angebot:

Weitere Informationen finden Sie unter www.migranet.org/niko