Download des IQ Good Practice als PDF

inklusiv Bericht aus der Praxis und Interview mit Raphaela Streng, Projektansprechpartnerin für „Bildungstransfer pädagogischer Qualifikationen“ in MigraNet

Neue Perspektiven für Pädagog*innen

Konzept des einsemestrigen Zertifikatsstudiengangs „Weiterqualifikation für pädagogische Berufe im Einwanderungsland Deutschland“ zeigt alternative pädagogische Berufsfelder auf.

Ausgangslage/Herausforderung

Menschen, die im Ausland ein pädagogisches Hochschulstudium abgeschlossen haben, haben häufig Schwierigkeiten in den deutschen Arbeitsmarkt einzumünden. Vielfach handelt es sich dabei beispielsweise um Lehrer*innen mit jahrelanger Berufserfahrung, die aufgrund von Reglementierungen ihren Beruf in Deutschland nicht ausüben können. Daher müssen Alternativen in pädagogischen Berufsfeldern – insbesondere in nicht-reglementierten Berufsfeldern – aufgezeigt werden. Im Zuge dessen werden vorhandene Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten um spezifische Inhalte im hiesigen Kontext ergänzt. Besonders herausfordernd für die Akteur*innen des Trägers Universität Augsburg (Lehrstuhl für Pädagogik) in MigraNet – IQ Netzwerk Bayern war es, bei der Konzipierung des Zertifikatsstudiengangs Methodik und Didaktik für eine ganze Palette von pädagogischen Einsatzfeldern aufzubereiten.

Umsetzung des Konzepts der „Weiterqualifikation für pädagogische Berufe“

Das Konzept des Zertifikatsstudiengangs ist begründet in der ganzheitlichen und dynamischen Leitidee, die Anforderungen des Arbeitsmarkts bzw. der Gesellschaft mit den individuellen Bedarfen der Teilnehmenden in Einklang zu bringen. Hierbei werden die bereits erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten einbezogen und wertgeschätzt. Die Heterogenität der Adressat*innengruppe erfordert ausgeprägte individuelle Unterstützungsmaßnahmen. Das Semester beinhaltet ein Grundlagenmodul, in dem die Grundfragen pädagogischen Handelns und Denkens sowie die pädagogischen Handlungsfelder thematisiert werden. Das Schwerpunktmodul beschäftigt sich u.a. mit Heterogenität, deren Didaktik und Methodik sowie Interkultureller Pädagogik und Kompetenz. Im Praxismodul geht es um die pädagogische Praxis bis hin zu Bewerbungsverfahren in sozialen Berufen. Das dynamische Konzept wird ständig evaluiert und auf der Basis der Erkenntnisse weiterentwickelt.

Mit der Teilnahme an der Weiterqualifikation ist eine Anschlussfähigkeit an das internationale Hochschulsystem gegeben, d.h. ECTS-Punkte werden erworben, die auch auf andere Studiengänge angerechnet werden können. Ein zusätzliches Kursangebot für fachübergreifende Kompetenzen, das die Verbindung zu anderen wissenschaftlichen Fachdisziplinen und für den Arbeitsmarkt erforderlichen Fähigkeiten herstellt, rundet die Weiterbildung ab. Zusätzlich konnten in den vergangenen Jahren etwa 45 Netzwerk- und Kooperationspartner gewonnen werden – für die Austauschformate mit der pädagogischen Praxis ein echter Gewinn.

Fazit

Die „Weiterqualifikation für pädagogische Berufe im Einwanderungsland Deutschland“ wurde inzwischen acht Mal mit insgesamt 127 Teilnehmenden durchgeführt. Als das Projekt 2016 startete, gab es bundesweit keinerlei vergleichbare Angebote, die sich an eingewanderte Lehrer*innen oder weiteres pädagogisches Fachpersonal im allgemeinpädagogischen Bereich richteten, folglich war die Nachfrage an der Universität Augsburg enorm. Nachbefragungen haben ergeben, dass zwei Drittel der Teilnehmenden eine berufsadäquate Anstellung gefunden haben.
GOOD

Adressaten für Transfer:

Bildungsdienstleister

Konzept „Weiterqualifikation für pädagogische Berufe im Einwanderungsland Deutschland“

Die Brückenmaßnahme „Weiterqualifikation für pädagogische Berufe im Einwanderungsland Deutschland“ richtet sich an Erwachsene, die in ihrem Herkunftsland ein Hochschulstudium im pädagogischen Bereich abgeschlossen haben. Häufig sind es Lehrer*innen, die aufgrund von Reglementierungen nach alternativen pädagogischen Berufsfeldern suchen müssen. Der einsemestrige Zertifikatsstudiengang bietet eine Erweiterung des relevanten pädagogischen Fachwissens bei gleichzeitiger Wertschätzung der bisherigen Bildungsbiografien der Teilnehmenden.

Projekt:

Bildungstransfer pädagogischer Qualifikationen

Träger:

Universität Augsburg, Lehrstuhl für Pädagogik

Projektansprechpartner*innen:

Raphaela Streng, 0821/5985995, raphaela.streng(at)phil.uni-augsburg.de, Tanja Baumann, 0821/5982586, tanja.baumann(at)phil.uni-augsburg.de, Sarah Haist, 0821/5982587, sarah.haist(at)phil.uni-augsburg.de, Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg