Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Publikationen zum Thema "Vielfalt gestalten"

Das Förderprogramm IQ stellt hier Publikationen zum Thema "Vielfalt gestalten" vor und zum Download zur Verfügung. Sie finden hier Konzepte, Studien, Handlungsempfehlungen, Leitfäden für die praktische Arbeit und Veröffentlichungen zu guten Beispielen aus der Praxis.


Fachkräftesicherung durch internationale Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in meinem Betrieb – Wie geht das?

Fachkräftesicherung durch internationale Arbeitnehmer/innen in meinem Betrieb – Wie geht das?

Die Broschüre ist ein Wegweiser für die Beschäftigung ausländischer Fachkräfte, von der Anwerbung bis zur rechtskonformen Einstellung im Betrieb. Auch die Beschäftigung von Menschen aus Nicht-EU-Ländern wird behandelt. Es zeigt sich, dass die oft befürchteten bürokratischen Hemmnisse bei geeigneter Vorbereitung relativ einfach zu überwinden sind.

Neu: 6. aktualisierte Auflage (November 2016)

Download PDF


Arbeitsmarktintegration für Migrantinnen und Migranten – auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft. Positionspapier des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Arbeitsmarktintegration für Migrantinnen und Migranten – auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft. Positionspapier des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Mit dem Positionspapier "Arbeitsmarktintegration für Migrantinnen und Migranten – auf dem Weg zu einer inklusiven Gesellschaft" stellt das Förderprogramm IQ aktuelle arbeitsmarktpolitische Thesen vor. Das Papier formuliert konkrete Ziele und Empfehlungen für die Gestaltung einer Willkommens- und Wertschätzungskultur.

Hrsg.: Koordinierungsprojekt "Integration durch Qualifizierung" (KP IQ), ebb Entwicklungsgesellschaft für berufliche Bildung mbH und ZWH – Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk, März 2014

Download PDF


Inklusiv, offen und gerecht? Deutschlands langer Weg zu einer Willkommenskultur. Dossier zum Thema.

Inklusiv, offen und gerecht? Deutschlands langer Weg zu einer Willkommenskultur. Dossier zum Thema.

Die Idee einer "Willkommenskultur" hat in den letzten Jahren eine erstaunliche Begriffskarriere erlebt. Doch was bedeutet überhaupt Willkommenskultur? Wer ist damit tatsächlich gemeint? Und wie kann sie umgesetzt werden? Das Dossier "Inklusiv, offen und gerecht? Deutschlands langer Weg zu einer Willkommenskultur" beleuchtet die bisherigen Entwicklungen aus verschiedenen Perspektiven, Disziplinen und Handlungsfeldern. Die Beiträge des Dossiers sollendazu beitragen, den Leserinnen und Lesern einen umfassenden und differenzierten Einblick in die vielfältigen Stimmen, Meinungen und Projekte zum Thema "Willkommens- und Anerkennungskultur" zu ermöglichen.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management, München 2014

Download PDF


Wörterbuch SGB II – Leichte Sprache – Kommunikationsempfehlungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

Wörterbuch SGB II – Leichte Sprache – Kommunikationsempfehlungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

Das Wörterbuch unterstützt darin, die Informationsweitergabe und Kommunikation an die lebensweltlichen Kontexte der Kundinnen und Kunden mit Migrationshintergrund anzupassen.

Hrsg.: basis & woge e.V.

Download PDF


SGB II Visualisierungshilfe – Verständnisfördernde Visualisierungshilfe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

SGB II Visualisierungshilfe – Verständnisfördernde Visualisierungshilfe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

Die Visualisierungshilfe stellt eine Hilfestellung für die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden mit sehr geringen Deutschkenntnissen dar. Sie beinhaltet sowohl eine Veranschaulichung von schwer zu umschreibenden Begriffen wie Sozialversicherungsausweis, Heizkostenabrechnung etc. sowie eine Übersetzung der Begriffe in zehn verschiedenen Sprachen.

Hrsg.: basis & woge e.V.

Download PDF


Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 2, Gender und Migration

Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 2, Gender und Migration

Der vorliegende  Band gibt Anregungen, wie in Personalfortbildungen das Thema Migration und Diskriminierung behandelt werden kann. Trainerinnen und Trainer werden ermutigt, das Thema Antidiskriminierung in interkulturellen und Diversity-Fortbildungen sowie Kommunikationsfortbildungen stärker einzubinden. Ziel ist, Trainierenden sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im IQ-Netzwerk konkrete Erfahrungen, Module und Materialien zur Verfügung zu stellen und einen praxisnahen Beitrag zu leisten, um diese Antidiskriminierungsinhalte in Fortbildungen einzubringen.

Hrsg.: basis & woge e.V., 2014

Download PDF


Abbau von Diskriminerung im Kontext Arbeitsmarkt. Fakten und Handlungsempfehlungen

Abbau von Diskriminerung im Kontext Arbeitsmarkt. Fakten und Handlungsempfehlungen

Für Betroffene ist es Alltagserfahrung, Beratungsstellen weisen seit langer Zeit darauf hin und seit Bestehen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) erscheinen auch zunehmend wissenschaftliche Studien, die den empirischen Nachweis erbringen: Menschen mit Migrationshintergrund werden auf dem deutschen Arbeitsmarkt benachteiligt.

Das vorliegende Papier stellt zentrale Erkenntnisse von zwei neueren Untersuchungen zu Mechanismen und Ausprägungen von Benachteiligung beim Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vor.

Hrsg.: basis & woge e.V., 2014

Download PDF


Praxisbuch: Positive Maßnahmen? Positiv für Ihr Unternehmen

Praxisbuch: Positive Maßnahmen? Positiv für Ihr Unternehmen

Dieses Praxisbuch zeigt, wie Benachteiligungen in Unternehmen erkannt werden können und was man tun kann, um sie zu beseitigen. Dabei stehen Beschäftigte mit Migrationshintergrund im Fokus. Sie als Betriebsinhaber lernen das Spektrum Positiver Maßnahmen kennen und werden über den gesetzlichen Kontext informiert.

Hrsg.: basis & woge e.V.

Download PDF


Sprachsensibel beraten – Praktische Tipps für Beraterinnen und Berater

Sprachsensibel beraten – Praktische Tipps für Beraterinnen und Berater

Diese Handreichung zeigt Stolpersteine und Schwierigkeiten auf, die sich im Bezug auf Sprache in Beratungsgesprächen ergeben können. Sie möchte vermitteln, wie Beraterinnen und Berater sprachbewusst und sprachsensibel das Werkzeug Sprache in der Beratungspraxis einsetzen können, und exemplarische Lösungen vorschlagen.

Hrsg.: IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch / passage gGmbH, 2014 

Download PDF


"Grundlagen interkultureller Kompetenz" für Jobcenter und Arbeitsagenturen

"Grundlagen interkultureller Kompetenz" für Jobcenter und Arbeitsagenturen

Vorliegendes Handbuch umfasst Materialien, die für die Weiterbildung von Referentinnen und Referenten der Bundesagentur für Arbeit entwickelt und zusammengestellt wurden. Die Weiterbildung ist in zehn Modulen aufgebaut und wendet sich an Personen, die bereits über Erfahrungen in der Arbeit mit Gruppen verfügen. Das Manual soll den Referentinnen und Referenten ermöglichen, auf Grundlage der vorliegenden Materialien eigene Seminarkonzepte für zweitägige Seminare zu konzeptionieren.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management / VIA Bayern, 2014

Download PDF


Interkulturelle/Diversity-Schulungen in Jobcentern und Agenturen. Erfahrungen und Empfehlungen zur Ansprache

Interkulturelle/Diversity-Schulungen in Jobcentern und Agenturen. Erfahrungen und Empfehlungen zur Ansprache

Die Broschüre bringt die Erfahrungen und Expertise der IQ Fachstelle Diversity Management und der IQ Landesnetzwerke zur Ansprache von Jobcentern und Arbeitsagenturen für den Bereich Interkulturelle/Diversity Schulungen zusammen. Dafür wird zunächst das Handlungsfeld Interkultur/ Diversity im Förderprogramm beschrieben. Anschließend finden sich gesammelte Argumente für die Umsetzung von interkulturellen/Diversity-Schulungen auf Basis von politischen und gesellschaftlichen Forderungen und Entwicklungen sowie praxisnahe Strategien der Ansprache.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management / VIA Bayern

Download PDF


Qualitätsmerkmale für interkulturelle Fort- und Weiterbildungen unter dem Vielfaltsaspekt

Qualitätsmerkmale für interkulturelle Fort- und Weiterbildungen unter dem Vielfaltsaspekt

Die in der Broschüre beschriebenen Qualitätsmerkmale für die interkulturelle Fort- und Weiterbildungen wurden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Landesnetzwerken erarbeitet. Sie sollen in Verbindung mit den enthaltenen Kurz-Definitionen interessierte Personal-, Aus- und Weiterbildungsverantwortliche in Betrieben, öffentlichen Verwaltungen, Jobcentern und allen weiteren Organisationen bei der Auswahl von interkulturellen Fort- und Weiterbildungsangeboten unterstützen.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management / VIA Bayern, 2014

Download PDF


Mehrwert Vielfalt?! Interkulturalität, Internationalität und diversityorientierte Personalstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Mehrwert Vielfalt?! Interkulturalität, Internationalität und diversityorientierte Personalstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

In diesem Dossier beleuchten Autorinnen und Autoren aus Politik, Arbeitsmarkt- und Mittelstandsforschung, Wissenschaft, Betriebswissenschaften, Bundesbehörden und Bildungsträgern sowie themenspezifischen Vereinen und Initiativen die Rahmenbedingungen, zentralen Herausforderungen und Chancen von mehr Vielfalt in KMU in Deutschland. Sie zeigen die Vorteile von mehr Vielfalt beim Personal von KMU und weisen außerdem auf noch bestehende Defizite in der betrieblichen und sozialen Integration sowie auf den praktischen Umgang damit hin. Akteurinnen und Akteure des Förderprogramms IQ berichten aus ihrer Praxis mit den Zielgruppen der Fachkräfte mit Migrationshintergrund sowie aus dem europäischen und internationalen Ausland, Personaldienstleistungen, Flüchtlingen u.a. Zwei Unternehmen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Unternehmensinitiativen geben in Interviews und Berichten Einblick in ihre Praxiserfahrungen und Umsetzungsbeispiele.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management / VIA Bayern, 2014 

Download PDF


Vorteil Vielfalt! Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Vorteil Vielfalt! Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Die Broschüre fasst die wichtigsten Ergebnisse der gleichnamigen Fachstellen-Tagung im Juni 2013 zusammen. Ziel der Tagung war es Anregungen zur Entwicklung von vielfaltsorientierten Handlungsstrategien vorzustellen und sich dazu auszutauschen. In der Broschüre sind Vorträge, Diskussionergebnisse und Resultate der Workshops aufbereitet.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management, München 2013

Download PDF


Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Der demographische Wandel und der ansteigende Arbeits- und Fachkräftebedarf stellen zunehmend auch viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor die Herausforderung, ihre Personalstrategien auf die wachsende Vielfalt in Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt einzustellen.

Das Papier bietet eine breite Palette an Informationen, viele praktische Hinweise und Unternehmensbeispiele. Es wird aufgezeigt wie KMU durch vielfaltsorientierte Personalstrategien die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Chancen der wachsenden Vielfalt nutzen können und was es bei Projekten oder der Zusammenarbeit mit KMU zu beachten gilt.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management, München 2013

Download PDF


Willkommenskultur (und Anerkennungskultur) - Hintergrund, Diskussion und Handlungsempfehlungen

Willkommenskultur (und Anerkennungskultur) - Hintergrund, Diskussion und Handlungsempfehlungen

Vor dem Hintergrund aktueller demografischer Entwicklungen und des wachsenden Fachkräftebedarfs wurden in den letzten Jahren verstärkt Voraussetzungen und Rahmenbedingungen einer gezielten und gesteuerten Einwanderung nach Deutschland diskutiert. In diesem Zusammenhang etabliert sich auch zunehmend der Begriff der Willkommenskultur.

Ziel des Arbeitspapiers ist es, sich insbesondere mit der aktuellen Diskussion um den Begriff der "Willkommenskultur" auseinanderzusetzen. Dabei werden relevante Studien vorgestellt, kritische Stimmen beleuchtet, aber auch die Chancen der Debatte beschrieben. Neben der Formulierung von Prämissen für eine Willkommenskultur aus Sicht der Fachstelle Diversity Management finden sich außerdem Handlungsempfehlungen und -ebenen sowie Umsetzungsbeispiele in diesem Papier.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management, 2013

Download PDF


Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 1: Sprache

Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 1: Sprache

Die Publikationsreihe "Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge ermöglichen" bietet einen praxisnahen Beitrag für die Konzipierung und Durchführung von Fortbildungen in Arbeitsverwaltungen. Sie richtet sich an Trainerinnen und Trainer sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die in interkulturellen und Diversity-Fortbildungen und/oder interkulturellen Öffnungsprozessen der Arbeitsverwaltung tätig sind. Band 1 behandelt das Thema "Sprachliche Barrieren".

Hrsg.: basis & woge e.V., 2013

Download PDF


Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt – Doppelt diskriminiert?

Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt – Doppelt diskriminiert?

Eine gemeinsame Initiative mehrerer Veranstaltender ermöglichte im März 2013 die Durchführung der Fachtagung "Migrantinnen auf dem Arbeitsmarkt – doppelt diskriminiert?" im Kieler Landeshaus. Die Dokumentation zu Veranstaltung versammelt vier Fachvorträge und eine Podiumsdiskussion.

Hrsg: Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V., Kiel, Mai 2013

Download PDF


Der MIXXX macht’s! – Differenz fair gestalten

Der MIXXX macht’s! – Differenz fair gestalten

Diese Publikation bietet viele nützliche Informationen zu den Themen Interkulturelle Öffnung und Antidiskriminierung. Die Handreichung versammelt Hintergrundinformationen, Porträts und Praxisberichte aus der Sicht von Betroffenen, Projekten und Arbeitsmarktakteuren ebenso wie Informationen zu rechtlichen Rahmenbedingungen, Zuständigkeiten, Unterstützungsangeboten zur Anerkennung ausländischer Abschlüsse und hilfreiche Materialien.

Hrsg.: Diakonisches Werk Hamburg-West/Südholstein / Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e. V., Kiel/Norderstedt, 2013

Download PDF


Mehr Vielfalt im öffentlichen Dienst

Mehr Vielfalt im öffentlichen Dienst

Im Nationalen Aktionsplan haben sich 2012 offiziell Bund, Länder und kommunale Spitzenverbände (letztere als Empfehlung an ihre Mitglieder) verpflichtet, den Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst zu erhöhen.

Das Arbeitspapier enthält entsprechend Anregungen für Umsetzungsstrategien, Beispiele und weiterführende Links sowie Argumentationsgrundlagen für die Umsetzung von interkulturellen Öffnungsprozessen und "Diversitätspolitiken" im öffentlichen Dienst.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management, 2012

Download PDF


Denkanstöße – Organisationsentwicklung und interkulturelle Öffnung

Denkanstöße – Organisationsentwicklung und interkulturelle Öffnung

Die Broschüre hat das Ziel, interkulturelle Öffnungsprozesse in der Gesellschaft voran zu bringen. Dazu werden mögliche Wege aufgezeigt, wie die Konzepte der Interkulturellen Öffnung in bereits angewandte Verfahren von Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement integriert werden könnten. Diese Denkanstöße basieren zum einen auf den Erfahrungen und dem Wissen der Autorinnen und Autoren, den Ergebnissen von Fachgesprächen und der Auswertung von Interviews mit Verantwortlichen aus Organisationen wie Bundesbehörden, kleinen und mittlere Unternehmen (KMU), Großunternehmen, Kommunen, Bildungsträgern und Migrantenunternehmen.

Hrsg: IQ Consult gGmbH (Pro Qualifizierung), 2011

Download PDF


"Vielfalt? Bitteschön!" Handlungsempfehlungen für eine interkulturelle Öffnung in der Personalentwicklung

"Vielfalt? Bitteschön!" Handlungsempfehlungen für eine interkulturelle Öffnung in der Personalentwicklung

In Deutschland leben derzeit etwa 15 Millionen Menschen, die zur heterogenen Gruppe derjenigen mit Zuwanderungsgeschichte gezählt werden. Zugleich kämpft das Land schon heute mit den Auswirkungen der rückläufigen Geburtenrate, die sich u.a. in einem Mangel an Fachkräften in unterschiedlichen Bereichen der Wirtschaft äußern. Eine Chance, den Fachkräftebedarf langfristig zu decken, besteht darin, in verstärktem Maße die Potenziale zu nutzen, die Menschen mit Migrationshintergrund mitbringen. Die Publikation zeigt Handlungsempfehlungen und Hintergründe zum Thema interkulturelle Öffnung in der Personalentwicklung.

Hrsg: Westdeutscher Handwerkskammertag (Pro Qualifizierung), 2010

Download PDF


Frauen beraten anders - Männer auch

Frauen beraten anders - Männer auch

Gendersensibilität ist ein unbedingtes "Muss" beraterischen Handelns. In der Beratung von Menschen unterschiedlicher kultureller Prägung ist es wichtig, einen auf die Ratsuchenden individuell abgestimmten Weg zu finden. Die Publikation dokumentiert die im Netzwerk KUMULUS-PLUS konzipierte Weiterbildung zur "Genderperspektive in der interkulturellen Beratung".

Hrsg: Arbeit und Bildung e.V. (KUMULUS-PLUS), 2010

Download PDF

Twitter
RSS