Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Fachkonferenz zur Vorstellung des 8. SVR-Jahresgutachtens

25.04.2017, Berlin

[SVR] Am 25. April 2017 erscheint unter dem Titel "Chancen in der Krise: Zur Zukunft der Flüchtlingspolitik in Deutschland und Europa" das 8. Jahresgutachten des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR). Darin widmet sich der SVR auch ausführlich der derzeitigen integrationspolitischen "1-Million-Dollar-Frage": Wie kann die Integration von Schutzsuchenden in den Arbeitsmarkt gelingen?

Die öffentliche Diskussion zu dieser Frage war in der Vergangenheit stark polarisiert. Während zunächst die Geflüchtetenzuwanderung als mehrheitlich willkommene Lösung für Deutschlands demographische Umwälzungen sowie den in einigen Branchen und Regionen bereits jetzt akuten Fachkräftemangel begrüßt wurde und die Arbeitsmarktintegration entsprechend fast als Selbstläufer galt, folgte eine Phase der Ernüchterung, in der Geflüchtete als Belastung für den Arbeitsmarkt betrachtet wurden. Mittlerweile hat sich in dieser Frage vor allem eine realistische Sicht durchgesetzt, die anerkennt, dass für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten Zeit und Ressourcen notwendig sind, dass diese aber – unter der Voraussetzung richtiger politischer Weichenstellungen – langfristig durchaus gelingen kann.

Die Bedingungen für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen stehen im Zentrum der SVR-Fachkonferenz, die zur Vorstellung des Jahresgutachtens 2017  am 25. April 2017 von 14.30 bis 17.00 Uhr im Hotel Aquino Tagungszentrum (Hannoversche Straße 5b, 10115 Berlin-Mitte) stattfindet. Nach einem einführenden Vortrag des SVR-Vorsitzenden Prof. Dr. Thomas K. Bauer werden Staatssekretär Thorben Albrecht, Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), sowie weitere Verantwortliche aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung die im Gutachten zu dieser Frage entwickelten Überlegungen diskutieren.

Die Konferenz wird in Kooperation mit der Stiftung Mercator und der VolkswagenStiftung ausgerichtet.

Das Programm der Veranstaltung finden Sie hier.

Zurück zur Übersicht

Twitter
RSS