Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Landesnetzwerk Hamburg

Koordinierung

Handwerkskammer Hamburg
Holstenwall 12
20355 Hamburg
www.hwk-hamburg.de

www.nobi-nord.de

Leitung Landesnetzwerk:
Gesine Keßler-Mohr
Tel.: 040 35905456
gesine.kessler(at)hwk-hamburg.de

Projektleitung:
Beate Spyrou
Tel.: 040 35905414
beate.spyrou(at)hwk-hamburg.de

Projektassistenz:
Britta Wilken
Tel.: 040 35905467
britta.wilken(at)hwk-hamburg.de

Öffentlichkeitsarbeit:
Manon Dunkel
Tel.: 040 35905465
manon.dunkel(at)hwk-hamburg.de

Koordination Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung | Qualifizierung im Kontext des Anerkennungsgesetzes:
Karsten Lehmann
Tel.: 040 35905417
karsten.lehmann(at)hwk-hamburg.de

Koordination Interkulturelle Kompetenzentwicklung und weitere Angebote:
Sonja Basjmeleh
Tel.: 040 35905403
sonja.basjmeleh(at)hwk-hamburg.de

 

Erwachsene mit Migrationshintergrund, Zuwanderer und Flüchtlinge in den Hamburger Arbeitsmarkt zu integrieren – das ist Ziel des IQ Netzwerks Hamburg - NOBI. Unter dem Dach des bundesweiten Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung (IQ)" werden verschiedene Angebote rund um Beratung, Qualifizierung und Schulungen angeboten.


Kooperationspartner in Hamburg


Handlungsschwerpunkt 1: Beratung

ELBCAMPUS Kompetenzzentrum Handwerkskammer Hamburg

Zum Handwerkszentrum 1
21079 Hamburg
www.missionzukunft.elbcampus.de/missionzukunft-im-handwerk

Mission Zukunft: Beratung über Anpassungs- und Nachqualifizierung

Cigdem Gül
Tel.: 040 35905690
cguel@elbcampus.de

Zielgruppe 1: Menschen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen – unabhängig vom Aufenthaltsstatus.
Ziel 1: Integration in den deutschen Arbeitsmarkt.
Inhalt 1: Die Beraterinnen und Berater informieren über alle Anpassungs- und Nachqualifizierungsangebote in Hamburg und unterstützen bei der Suche nach einer passenden Qualifizierung.

Zielgruppe 2: Migrantinnen und Migranten mit non-formalen Abschlüssen.
Ziel 2: Kompetenzfeststellung in Aktionswochen.
Inhalt 2: Durchführung von Kompetenzfeststellungen in den Bereichen Schweißen, Elektro, Metall, Pflege, Gesundheit, Energie, Umwelt, Lebensmittelhandwerk um non-formale Kompetenzen praktisch zu erfassen.

Zielgruppe 3: Unternehmen
Ziel 3: Beratung der Unternehmen, um ausländische Fachkräfte einzustellen.
Inhalt: Beratung der Betriebe und Gewinnen der Betriebe für die Aktionswochen.

Zielgruppe 4: Geflüchtete mit Bleibeperspektive und Unternehmen.
Ziel 4: Beratung.
Inhalt 4: Beratung von Geflüchteten mit Bleibeperspektive und Beratung der Unternehmen um ausländische Fachkräfte einzustellen.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e.V. (ASM)

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
www.asm-hh.de

Recognition Now and BeConnected. Willkommens- und Anerkennungslotsen

Katarzyna Rogacka-Michels
Tel.: 040 36138768
katarzyna.rogacka@asm-hh.de

Zielgruppe: Migrantinnen und Migranten, insbesondere aus der afrikanischen Community.
Ziel: Durch Willkommens- und Anerkennungslotsinnen und -lotsen das Anerkennungsgesetz bekannter machen.
Inhalt: Die Lotsinnen und Lotsen öffnen Zugangswege zu den Informations- und Beratungsangeboten der Regelinstitutionen, damit qualifizierte Zuwanderer das Anerkennungsverfahren durchlaufen können.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e.V. (ASM)

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
www.asm-hh.de

Recognition Now and BeConnected. Willkommens- und Anerkennungslotsen

Katarzyna Rogacka-Michels
Tel.: 040 36138768
katarzyna.rogacka@asm-hh.de

Zielgruppe: Migrantinnen und Migranten, insbesondere aus der afrikanischen Community
Ziel: Integration in den deutschen Arbeitsmarkt
Inhalt: Durch Willkommens- und Anerkennungslotsen das Anerkennungsgesetz bekannter machen! Die Lotsen öffnen Zugangswege zu den Informations- und Beratungsangeboten der Regelinstitutionen, damit qualifizierte Zuwanderer das Anerkennungsverfahren durchlaufen können

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Diakonie-Hilfswerk Hamburg

Alter Wall 2
20457 Hamburg
www.diakonie-hamburg.de/de/rat-und-hilfe/auslaendische-abschluesse

Zentrale Anlaufstelle Anerkennung (ZAA)

Michael Gwosdz
Tel.: 040 30620396
zaa@diakonie-hamburg.de

Zielgruppe: Menschen mit im Ausland erworbenen Qualifikationen – unabhängig vom Aufenthaltsstatus; Beratung von Geflüchteten mit Bleibeperspektive im W.I.R (Work and Integration for Refugees).
Ziel: Beratung zur Anerkennung ausländischer Qualifikationen.
Inhalt: Anerkennungsberatung in Hamburg in jeder Sprache.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz


Handlungsschwerpunkt 2: Qualifizierung

Interkulturelle Bildung Hamburg e.V. (IBH)

Conventstraße 14
22089 Hamburg
www.ibhev.de

Anpassungsqualifizierung für Ärzte

Caroline Fieseler
Tel.: 040 253062520
caroline.fieseler@ibhev.de

Zielgruppe: Personen mit ausländischem Abschluss als Ärztin oder Arzt.
Ziel: Erreichung der vollen beruflichen Anerkennung eines ausländischen Abschlusses und somit die Erlangung der Approbation bzw. Berufserlaubnis.
Inhalt: Anpassungsqualifizierungen für Ärztinnen und Ärzte mit ausländischen Berufsabschlüssen; Vorbereitung auf die Fachsprachprüfung (C1).

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Handwerkskammer Hamburg

Holstenwall 12
20355 Hamburg
www.hwk-hamburg.de

Anpassungsqualifizierung in dualen Ausbildungsberufen

Johanna Reutter
Tel.: 040 35905408
johanna.reutter@hwk-hamburg.de

Zielgruppe: Personen mit ausländischer dualer Berufsausbildung; Menschen mit einer Teilanerkennung ihres ausländischen Berufsabschlusses.
Ziel: Erreichung des dualen Berufsabschlusses in Deutschland; volle Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse.
Inhalt: Individuelle Anpassungsmaßnahmen durch betriebliche Anpassungslehrgänge, den Besuch von überbetrieblichen Lehrlingsunterweisungen oder Fortbildungskursen sowie ein begleitendes Tutorium zur Sprach- und Lernförderung.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, UKE-Akademie für Bildung und Karriere

Kollaustraße 67-69
22529 Hamburg
www.uke.de/index.html

Anpassungsqualifizierungen für Gesundheitsberufe

Doris Thömen-Suhr
Tel.: 040 741056235
d.thoemen-suhr@uke.de

Zielgruppe: Personen mit ausländischen Abschlüssen im Gesundheitswesen (Schwerpunkt: Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Physiotherapeutinnen und -therapeuten, Hebammen, Diätassistentinnen und Diätassistenten).
Ziel: Berufszulassung in Gesundheitsberufen und somit Integration in den deutschen Arbeitsmarkt.
Inhalt: Die Anpassungsqualifizierung umfasst etwa sechs Monate und findet überwiegend in der Praxis statt. Praxisanleitungen/-ausbildung, fachklinische Unterrichte und eine Sprachunterstützung begleiten das Programm. Die Qualifizierung erfolgt individuell. Am Anfang werden das Vorwissen und die Vorerfahrungen ermittelt und während der Qualifizierung berufsbezogen erweitert.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Interkulturelle Bildung Hamburg e.V. (IBH)

Conventstraße 14
22089 Hamburg
www.ibhev.de

BeIng! - Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieurinnen und Ingenieure

Sandra Lahn
Tel.: 040 253062522
sandra.lahn@ibhev.de

Zielgruppe: Personen mit einem ausländischem Abschluss der Ingenieurwissenschaften.
Ziel: Erreichung der vollen beruflichen Anerkennung eines ausländischen Abschlusses als Ingenieurin bzw. Ingenieur
Inhalt: Die Brückenmaßnahme richtet sich an Ingenieurinnen und Ingenieure, die ihren Studienabschluss im Ausland absolviert haben, über genügend Deutschkenntnisse verfügen (mindestens B2) und in Deutschland als Ingenieurinnen und Ingenieure tätig werden möchten.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Hamburger Volkshochschule

Billstedter Hauptstrasse 69a
22111 Hamburg

Brückenmaßnahme für Wirtschaftswissenschaftlerinnen und Wirtschaftswissenschaftler

Katja Littmann
Tel.: 040 427312081
k.littmann@vhs-hamburg.de

Zielgruppe: Menschen mit ausländischem Hochschulabschluss im Bereich Wirtschaftswissenschaften.
Ziel: Die erfolgreiche Vorbereitung auf - und Vermittlung in - qualifikationsadäquate Beschäftigung, sowie das erstmalige Bereitstellen einer Brückenmaßnahme, die IFSL für WiWis berufsgruppenspezifisch berücksichtigt.
Inhalt: Fachsprache für Wirtschaftswissenschaften, Bewerbungstraining und Business Knigge, fachliche Inhalte und rechtliche Grundlagen.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung

Weidenstieg 29
20259 Hamburg
www.li.hamburg.de/lia

Förderung für Lehrkräfte mit ausländischer Berufsqualifikation

Angela Nitschowski
Tel.: 040 428842423
angela.nitschowski@li-hamburg.de

Zielgruppe: Lehrerinnen und Lehrer mit ausländischem Abschluss.
Ziel: Integration in den deutschen Arbeitsmarkt durch die volle Gleichwertigkeit des ausländischen Abschlusses.
Inhalt: Ausländische Lehrkräfte mit anerkannten Lehramtsabschlüssen können eine Anpassungsqualifizierung (APQ) oder eine Eignungsprüfung absolvieren, um die vollständige Gleichwertigkeit ihres Berufsabschlusses zu erreichen. Die Teilnehmenden werden zusätzlich in drei Bereichen trainiert: berufliche Sprachkompetenz/Lehrersprache, Medienkompetenz und interkulturelle Kompetenz. Das Projekt ist in die Anpassungsqualifizierung integriert.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz

Passage gGmbH

Nagelsweg 14
20097 Hamburg
www.passage-hamburg.de

Sprachprüfungen für die Erteilung der Berufserlaubnis in Gesundheitsberufen

Lena Bohnhof
Tel.: 040 24874813
lena.bohnhof@passage-hamburg.de

Zielgruppe: Personen mit ausländischen Abschlüssen im Gesundheitswesen, überwiegend Pflegefachkräfte, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten sowie Hebammen.
Ziel: das erfolgreiche Bestehen des anerkannten tele-B2-Zertifikats; Integration in den deutschen Arbeitsmarkt.
Inhalt: Das IQ Teilprojekt “Sprachprüfungen B2 für Gesundheitsfachkräfte” – kurz GINA – bietet Deutschkurse ab Niveau B1 für zugewanderte Gesundheitsfachkräfte an, die zur Erlangung ihrer Berufsanerkennung noch Sprachkenntnisse auf dem Niveau B2 benötigen.

ESF-gefördertes Projekt im Kontext Anerkennungsgesetz


Handlungsschwerpunkt 3: Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung

Handwerkskammer Hamburg

Holstenwall 12
20355 Hamburg
www.hwk-hamburg.de

Koordinierung und Steuerung - Öffnung von KMU

Hanna Hunke
Tel.: 040 35905468
hanna.hunke@hwk-hamburg.de

Zielgruppe: kleine und mittlere Handwerksbetriebe und Gremien im Handwerk.
interkulturelle Sensibilisierung von KMU & Zusammenbringen von Menschen mit Migrationshintergrund mit den Unternehmen, KMU und Menschen mit Migrationshintergrund
Ziel: interkulturelle Öffnung der kleinen und mittleren Handwerksbetriebe sowie der Gremien des Handwerks.
Inhalt: Entwicklung von Veranstaltungen und Kommunikationsmaßnahmen.

basis & woge e.V.

Steindamm 11
20099 Hamburg
www.basisundwoge.de

migration.works - Diskriminierung erkennen und handeln!

Birte Weiß
Tel.: 040 39842671
birte.weiss@basisundwoge.de

Zielgruppe: Arbeitsmarktakteure wie Arbeitsagentur, Jobcenter, Jugendberufsagenturen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU).
Ziel: Entwicklung von Expertisen, Handlungsempfehlungen, Schulungskonzepten und Arbeitsmaterialien zu Diskriminierung beim Zugang zu Qualifizierung und Arbeit; Schulung von Arbeitsmarktakteuren sowie KMU zu migrationsspezifischen und Antidiskriminierungsthemen.
Inhalt: Entwicklung von Expertisen, Handlungsempfehlungen, Schulungskonzepten und Arbeitsmaterialien zu Diskriminierung beim Zugang zu Qualifizierung und Arbeit; Schulung von Arbeitsmarktakteuren sowie KMU zu migrationsspezifischen und Antidiskriminierungsthemen.

Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e.V. (ASM)

Schauenburgerstraße 49
20095 Hamburg
www.asm-hh.de

Neue Wege für KMU

Marion Wartumjan
Tel.: 040 36138703
marion.wartumjan@asm-hh.de

Zielgruppe: kleine und mittlere Unternehmen.
Ziel: Mit dem IQ Teilprojekt sollen Öffnungsprozesse der Hamburger Wirtschaft für Vielfalt und Migration unterstützt werden - anhand der Themen Unternehmensgründung und -übernahme, Unternehmensstabilität, Wachstum, Betriebsübernahme und Ehrenamt in Gremien
Inhalt: Durchführung von Infoveranstaltungen.

Bildungs- und Beratungskarawane e. V

Eulenkamp 1
22049 Hamburg
www.bbkarawane.de

QualiMigra - Qualifikation für alle

Leyla Erdogan-Karabulut
Tel.: 040 46632726
info@bbkarawane.de

Zielgruppe: kommunale Verwaltungen; Menschen mit Migrationshintergrund.
Ziel: Vermittlung interkultureller Öffnung von kommunalen Einrichtungen und Fachkräften; Durchführung von Fachgesprächen und individuellen Einzelfallberatungen.
Inhalt: Durchführung von Schulungen und Informationsveranstaltungen, Fachgesprächen und individuellen Einzelfallberatungen.

Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt Nord gGmbH

Zum Handwerkszentrum 1
21079 Hamburg
www.slv-nord.de

Schweißen lernen – Deutsch lernen

Christiane Pohlmann
Tel.: 040 35905743
cpohlmann@slv-nord.de

Zielgruppe: Geflüchtete mit Bleibeperspektive (mehrheitlich aus der Beratung im W.I.R und aus den Aktionswochen) und Menschen mit Migrationshintergrund.
Ziel: Integration in den deutschen Arbeitsmarkt.
Inhalt: Qualifizierung mit Abschluss im Bereich Schweißen in einer 15 wöchigen Qualifizierung mit integriertem Deutschkurs.

Passage gGmbH

Nagelsweg 14
20097 Hamburg
www.passage-hamburg.de

Sprachcoaching – Schlüssel zum Erfolg im Prozess beruflicher Orientierung und Qualifizierung von Flüchtlingen und Zuwanderern

Judith Rudolph
Tel.: 0178 2029662
judith.rudolph@passage-hamburg.de

Zielgruppe: Migrantinnen und Migranten im Beruf oder in der Weiterbildung.
Ziel: Empowern und Unterstützung bei der beruflichen Integration.
Inhalt: In Einzelsitzungen werden die kommunikative Handlungsfähigkeit im beruflichen Kontext gezielt verbessert und Lernstrategien erweitert.

Zielgruppe 2: Unternehmen.
Ziel 2: Verbesserung der Sprachkompetenz von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit (fach-)sprachlichen Defiziten.
Inhalt 2: Betriebe bekommen Handlungsmöglichkeiten zur weiteren sprachlichen Integration der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Arbeitsplatz aufgezeigt.

maxQ. im bfw – Unternehmen für Bildung

Repsoldstraße 27
20097 Hamburg
www.maxq-hamburg.net

Wege in die Pflege – Qualifizierung in sozialpflegerischen Berufen

Birgit Schmidt
Tel.: 040 41009211
schmidt.birgit@maxq.net

Zielgruppe: Migrantinnen und Migranten mit einer Sprachkompetenz ab A2/B1, die sich für eine Berufstätigkeit im Bereich Pflege interessieren.
Ziel: Arbeit in assistierenden Tätigkeiten im Gesundheitswesen; Ausbildung/Umschulung zur Gesundheits- und Pflegeassistentin bzw. zur Pflegefachkraft.
Inhalt: Die Qualifizierung ist modular aufgebaut, umfasst einen Zeitraum von etwa 38 Wochen und wird sozialpädagogisch begleitet.

Twitter
RSS