Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“

Migrantisches Gründungsgeschehen und Unternehmertum

Aktuelles aus der Fachstelle Migrantenökonomie

Unser Glossar - Begriffe aus der Gründungsunterstützung in Einfacher Sprache jetzt als download in elf Sprachen verfügbar! Mehr

 

Social Entrepreneurship                                                     

Wie passen soziales Engagement und Business zusammen? Die IQ Fachstelle Migrantenökonomie befasst sich seit einigen Jahren mit dem Thema "Social Entrepreneurship"... Mehr

 

 

Wir gründen in Deutschland...

...die Webseite die keine Fragen offen lässt. Führt ausländische Akademikerinnen und Akademiker sowie Fachkräfte Schritt für Schritt durch eine Gründung. Mehr


KfW-Gründungsmonitor 2016: Arbeitsmarkt trübt Gründungslust deutlich – Innovative Gründer behaupten sich

Laut dem gerade erschienen Gründungsmonitor 2016 sind die Gründungszahlen im Jahr 2015 auf ihrem Tiefpunkt angelangt: im vergangenen Jahr gingen die Vollerwerbsgründungen um „sage und schreibe“ 28% zurück auf gerade 284.000! Nach Sicht der Autoren lag dies vor allem an der positiven Entwicklung des Arbeitsmarktes, die sich negativ auf die Gründungszahlen auswirkte, dafür jedoch einen positiven Einfluss auf die „Chancengründungen“ hatte.

„Gründungshauptstadt“ ist und bleibt Berlin mit 28 Gründungspersonen auf 1.000 Einwohner im Jahresdurchschnitt. Bundesweit dominieren die wirtschaftlichen Dienstleistungen bei den Neugründungen und der digitale Sektor, in dem jede fünfte Gründung erfolgte.

Ein Manko des Gründungsmonitors: es fehlt ein jeglicher Hinweis auf migrantische oder ausländische Gründungen, über die keine Aussage oder Bezugspunkt getroffen wird.

Migranten als Unternehmer - Radiobeitrag vom 25.11.2015

Der Bayerische Rundfunk stellt in seiner Sendereihe "Notizbuch" im Beitrag "Die neuen Firmengründer: Migranten als Unternehmer" in den Fokus.

Unter der Mitwirkung von Dr. Ralf Sänger, Leiter der IQ Fachstelle Migrantenökonomie werden wissenswerte thematische Bezüge zu aktuellen Daten und Fakten aufgezeigt. Migrantisches Unternehmertum ist in den letzten zwanzig Jahren stetig gewachsen. Etwa 790.000 Personen mit Migrationshintergrund sind in Deutschland selbständig. Über die Hälfte der neu entstehenden Unternehmen hierzulande werden von Migranten gegründet - und das sind nicht nur Dönderbuden, Shishabars oder die Nähstube. Was treibt sie an? Was macht sie aus? Antworten gibt es im Beitrag.

Twitter
RSS