Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Ausgewählte Publikationen für Unternehmerinnen und Unternehmer

Hier finden Sie ausgewählte Publikationen für Unternehmerinnen und Unternehmer: Konzepte, Leitfäden, Hintergrundinfos und Veröffentlichungen zu guten Beispielen aus der Praxis zu unterschiedlichen Themen.


Fachkräftesicherung durch internationale Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in meinem Betrieb – Wie geht das?

Fachkräftesicherung durch internationale Arbeitnehmer/innen in meinem Betrieb – Wie geht das?

Die Broschüre ist ein Wegweiser für die Beschäftigung ausländischer Fachkräfte, von der Anwerbung bis zur rechtskonformen Einstellung im Betrieb. Auch die Beschäftigung von Menschen aus Nicht-EU-Ländern wird behandelt. Es zeigt sich, dass die oft befürchteten bürokratischen Hemmnisse bei geeigneter Vorbereitung relativ einfach zu überwinden sind.

Neu: 6. aktualisierte Auflage (November 2016)

Download PDF


Praxisbuch: Positive Maßnahmen? Positiv für Ihr Unternehmen

Praxisbuch: Positive Maßnahmen? Positiv für Ihr Unternehmen

Dieses Praxisbuch zeigt, wie Benachteiligungen in Unternehmen erkannt werden können und was man tun kann, um sie zu beseitigen. Dabei stehen Beschäftigte mit Migrationshintergrund im Fokus. Sie als Betriebsinhaber lernen das Spektrum Positiver Maßnahmen kennen und werden über den gesetzlichen Kontext informiert.

Hrsg.: basis & woge e.V.

Download PDF


Mehrwert Vielfalt?! Interkulturalität, Internationalität und diversityorientierte Personalstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

Mehrwert Vielfalt?! Interkulturalität, Internationalität und diversityorientierte Personalstrategien in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)

In diesem Dossier beleuchten Autorinnen und Autoren aus Politik, Arbeitsmarkt- und Mittelstandsforschung, Wissenschaft, Betriebswissenschaften, Bundesbehörden und Bildungsträgern sowie themenspezifischen Vereinen und Initiativen die Rahmenbedingungen, zentralen Herausforderungen und Chancen von mehr Vielfalt in KMU in Deutschland. Sie zeigen die Vorteile von mehr Vielfalt beim Personal von KMU und weisen außerdem auf noch bestehende Defizite in der betrieblichen und sozialen Integration sowie auf den praktischen Umgang damit hin. Akteurinnen und Akteure des Förderprogramms IQ berichten aus ihrer Praxis mit den Zielgruppen der Fachkräfte mit Migrationshintergrund sowie aus dem europäischen und internationalen Ausland, Personaldienstleistungen, Flüchtlingen u.a. Zwei Unternehmen sowie Vertreterinnen und Vertreter von Arbeitgeberverbänden, Gewerkschaften und Unternehmensinitiativen geben in Interviews und Berichten Einblick in ihre Praxiserfahrungen und Umsetzungsbeispiele.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management / VIA Bayern, 2014 

Download PDF


Vorteil Vielfalt! Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Vorteil Vielfalt! Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Die Broschüre fasst die wichtigsten Ergebnisse der gleichnamigen Fachstellen-Tagung im Juni 2013 zusammen. Ziel der Tagung war es Anregungen zur Entwicklung von vielfaltsorientierten Handlungsstrategien vorzustellen und sich dazu auszutauschen. In der Broschüre sind Vorträge, Diskussionergebnisse und Resultate der Workshops aufbereitet.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management, München 2013

Download PDF


Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Vielfaltsorientierte Personalstrategien in KMU

Der demographische Wandel und der ansteigende Arbeits- und Fachkräftebedarf stellen zunehmend auch viele kleine und mittlere Unternehmen (KMU) vor die Herausforderung, ihre Personalstrategien auf die wachsende Vielfalt in Gesellschaft und auf dem Arbeitsmarkt einzustellen.

Das Papier bietet eine breite Palette an Informationen, viele praktische Hinweise und Unternehmensbeispiele. Es wird aufgezeigt wie KMU durch vielfaltsorientierte Personalstrategien die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Chancen der wachsenden Vielfalt nutzen können und was es bei Projekten oder der Zusammenarbeit mit KMU zu beachten gilt.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management, München 2013

Download PDF


Broschüre "Deutsch habe ich im Betrieb gelernt. Berufsbezogenes Deutsch im Unternehmen verankern"

Broschüre "Deutsch habe ich im Betrieb gelernt. Berufsbezogenes Deutsch im Unternehmen verankern"

In dieser Broschüre finden Betriebe und Institutionen Tipps und Ideen, wie sie ein gutes und passendes Sprachlernangebot für ihre Beschäftigten finden, wie die Kommunikation in ihren Betrieben effektiver werden kann, wie sie Sprachlernen im Arbeitsalltag verankern können und wie sie durch Sprachmentoren oder Sprachpaten neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schneller einbinden können.

Hrsg.: Volkshochschule Braunschweig GmbH/ IQ Teilprojekt "Berufsbezogenes Deutsch", Dezember 2014

Download PDF


Informationen für Existenzgründer

Informationen für Existenzgründer

In der Broschüre werden die Angebote in Hamburg vorgestellt, die Gründungswillige auf dem Weg in die Selbstständigkeit unterstützen. Die Autoren haben sich bewusst auf diejenigen Angebote beschränkt, die ihrer langjährigen Erfahrung nach von Migranten viel genutzt werden und diese auch (oder ausschließlich) als Zielgruppe haben. Die Broschüre informiert auch über öffentlich geförderte Kredite. Außerdem erfahren Sie, welche Förderprogramme es für Existenzgründer gibt und an wen man sich wenden kann, wenn man an einer Betriebsübernahme interessiert ist.

Hrsg.: Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e.V/ IQ Netzwerk Hamburg (NOBI), Sommer 2014

Download PDF

Wegweiser zum Aufenthaltsrecht für Selbständige aus Nicht-EU-Ländern. Selbständige Erwerbstätigkeit als Einstieg in den Arbeitsmarkt für Personen aus Nicht-EU-Ländern.

Dieser "Wegweiser" bietet übersichtliche Informationen zu allen relevanten Paragraphen des Aufenthaltsrechtes, die eine selbstständige Tätigkeit für Personen aus Nicht-EU-Ländern ermöglichen. Gegliedert nach verschiedenen Zielgruppen, beispielsweise ausländische Studierende, Akademiker, Fachkräfte, Familienangehörige, wird aufgeführt, welche Aufenthaltstitel eine selbstständige Tätigkeit ermöglichen, in welche Aufenthaltstitel für eine Existenzgründung möglicherweise "gewechselt" werden muss und welche Anforderungen für die Bewilligung zur Ausübung einer selbständigen Erwerbstätigkeit gestellt werden.
Hrsg.: IQ Fachstelle Existenzgründung, ism - Institut für sozialpädagogische Forschung Mainz e.V., 2014

Download PDF

Lieferungen voraussichtlich Mitte Juli wieder möglich.

Unser Wegweiser zum Aufenthaltsrecht für Selbständige aus Nicht-EU-Ländern ist auch als Druckversion erhältlich. Senden Sie uns Ihre Bedarfe an folgende Email-Adresse.


Ich werde mein eigener Chef – Begriffe aus der Beratung! deutsch – italienisch

Ich werde mein eigener Chef – Begriffe aus der Beratung! (deutsch – italienisch)

Während des Beratungsprozesses alles zu verstehen, ist bedeutsam. Gerade zu Beginn, wenn Skepsis und Ängste vorhanden sind, unterstützt es sehr, durch verständliche Sprache Barrieren abzubauen. Dieses Glossar liegt daher auf Deutsch und Italienisch vor, damit wird die Lebenswirklichkeit der Zielgruppe abgebildet und die wichtigsten Begriffe im Rahmen der Erstberatung  liegen in einfacher Sprache und der Erstsprache vor.

Hrsg.: IQ Landesnetzwerk Saarland, IQ-Fachstelle Existenzgründung, Projekt migration.works - Diskriminierung erkennen und Handeln!, 2014

Download PDF

Gründungsbezogenes Deutsch – ein wichtiger Baustein zum Unternehmenserfolg. Konzepte und Handlungsempfehlungen

Gründungsbezogenes Deutsch  – ein wichtiger Baustein zum Unternehmenserfolg

Die Gründung eines Unternehmens setzt eine gute Geschäftsidee, fachliche Kenntnisse, das nötige Budget oder entsprechende Kredite und persönliche Kompetenzen und Fähigkeiten voraus. Kommunikationsfähigkeiten zählen dabei zu den wichtigsten Kompetenzen, denn sie öffnen Türen – oder auch nicht. Wie bewältigen  Menschen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die sich in Deutschland selbstständig machen wollen, eine Unternehmensgründung? Hier hapert es gegebenenfalls an kommunikativen Fähigkeiten in der deutschen Sprache. Sprachcodes des Wirtschaftslebens und geschäftliche Gepflogenheiten in Deutschland sind häufig weniger bekannt.

Eine gezielte individuelle und bedarfsgerechte Gründungsunterstützung im Gründungsprozess ist hier erforderlich: In einer systematischen Beratung  und Qualifizierung sollten neben betriebswirtschaftlichen Kompetenzen auch fachspezifisches Know-how sowie Sprachkenntnisse vermittelt werden.

Hrsg: Handwerkskammer Hamburg (NOBI) 2010

Download PDF


Abbau von Diskriminerung im Kontext Arbeitsmarkt. Fakten und Handlungsempfehlungen

Abbau von Diskriminerung im Kontext Arbeitsmarkt. Fakten und Handlungsempfehlungen

Für Betroffene ist es Alltagserfahrung, Beratungsstellen weisen seit langer Zeit darauf hin und seit Bestehen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) erscheinen auch zunehmend wissenschaftliche Studien, die den empirischen Nachweis erbringen: Menschen mit Migrationshintergrund werden auf dem deutschen Arbeitsmarkt benachteiligt.

Das vorliegende Papier stellt zentrale Erkenntnisse von zwei neueren Untersuchungen zu Mechanismen und Ausprägungen von Benachteiligung beim Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vor.

Hrsg.: basis & woge e.V., 2014

Download PDF


Denkanstöße – Organisationsentwicklung und interkulturelle Öffnung

Denkanstöße – Organisationsentwicklung und interkulturelle Öffnung

Die Broschüre hat das Ziel, interkulturelle Öffnungsprozesse in der Gesellschaft voran zu bringen. Dazu werden mögliche Wege aufgezeigt, wie die Konzepte der Interkulturellen Öffnung in bereits angewandte Verfahren von Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement integriert werden könnten. Diese Denkanstöße basieren zum einen auf den Erfahrungen und dem Wissen der Autorinnen und Autoren, den Ergebnissen von Fachgesprächen und der Auswertung von Interviews mit Verantwortlichen aus Organisationen wie Bundesbehörden, kleinen und mittlere Unternehmen (KMU), Großunternehmen, Kommunen, Bildungsträgern und Migrantenunternehmen.

Hrsg: IQ Consult gGmbH (Pro Qualifizierung), 2011

Download PDF

Twitter
RSS