Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)"

Ausgewählte Publikationen für Mitarbeitende und Führungskräfte in Jobcentern und Arbeitsagenturen

Hier finden Sie ausgewählte Publikationen für Jobcenter und Arbeitsagenturen: Konzepte, Hintergrundinfos, Leitfäden und Veröffentlichungen zu guten Beispielen aus der Praxis zu unterschiedlichen Themen.


Flyer: Wohnsitzregelung - Informationen für Geflüchtete

Das Infoblatt "Die Wohnsitzregelung: Ihre Rechte und Pflichten gegenüber dem Jobcenter" informiert in sechs Sprachen über die diesbezüglichen Rechte und Pflichten von Geflüchteten gegenüber dem Jobcenter. 

Download des Flyers nach Sprache:

Deutsch
Englisch
Französisch
Arabisch
Dari
Tigrinya


Weiterbildung Interkulturelle Botschafter/in – ein Qualifizierungsangebot für Migrationsbeauftragte der Agenturen und Jobcenter

Im Rahmen des Förderprogramms "Integration durch Qualifizierung" wurde im IQ Netzwerk Baden-Württemberg durch das Projekt klever-iq eine modulare Weiterbildung für Migrationsbeauftragte der Arbeitsagenturen und Jobcenter gemeinsam mit der Regionaldirektion Baden-Württemberg der Bundesagentur für Arbeit entwickelt und durchgeführt.

Hrsg.: klever-iq.de, 2017

Download PDF


Leichte Sprache für Institutionen des Arbeitsmarkts

Handreichung zur Einführung Leichter Sprache im Rahmen von Interkulturellen Öffnungsprozessen.

Hrsg.: Projekt klever-iq

Download PDF


Praxishandreichung: Migrationsspezifische Verfahren zur Kompetenzfeststellung für Agenturen für Arbeit, Jobcenter und Arbeitsmarktakteure.

Die Handreichung enthält aktuelle Kompetenzfeststellungsverfahren aus dem Förderprogramm IQ, die sich für den Einsatz bei Agenturen für Arbeit, Jobcentern und Arbeitsmarktakteuren und für die Zielgruppe der Asylsuchenden und Flüchtlinge ohne formalen Abschluss eignen.

Hrsg.: IQ Fachstelle "Beratung und Qualifizierung" am Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, 2016

Download PDF


Fachforen Arbeitsmarkt und Migration – Ein Erfahrungsbericht

Fachforen Arbeitsmarkt und Migration – Ein Erfahrungsbericht

Das IQ Netzwerk Berlin hat für die Berliner Arbeitsagenturen und Jobcenter ein eigenes Veranstaltungsformat zur Einbindung in das Förderprogramm IQ entwickelt: Das Fachforum "Arbeitsmarkt und Migration". Es ist ein Mix aus Vorträgen, interaktiven Workshops sowie informellem Austausch.

Hrsg.: IQ Landesnetzwerk Berlin | 2014

Download PDF


"Grundlagen interkultureller Kompetenz" für Jobcenter und Arbeitsagenturen

"Grundlagen interkultureller Kompetenz" für Jobcenter und Arbeitsagenturen

Vorliegendes Handbuch umfasst Materialien, die für die Weiterbildung von Referentinnen und Referenten der Bundesagentur für Arbeit entwickelt und zusammengestellt wurden. Die Weiterbildung ist in zehn Modulen aufgebaut und wendet sich an Personen, die bereits über Erfahrungen in der Arbeit mit Gruppen verfügen. Das Manual soll den Referentinnen und Referenten ermöglichen, auf Grundlage der vorliegenden Materialien eigene Seminarkonzepte für zweitägige Seminare zu konzeptionieren.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management; VIA Bayern | 2014

Download PDF


Interkulturelle/Diversity-Schulungen in Jobcentern und Agenturen. Erfahrungen und Empfehlungen zur Ansprache

Interkulturelle/Diversity-Schulungen in Jobcentern und Agenturen. Erfahrungen und Empfehlungen zur Ansprache

Die Broschüre bringt die Erfahrungen und Expertise der IQ Fachstelle Diversity Management und der IQ Landesnetzwerke zur Ansprache von Jobcentern und Arbeitsagenturen für den Bereich Interkulturelle/Diversity Schulungen zusammen. Dafür wird zunächst das Handlungsfeld Interkultur/ Diversity im Förderprogramm beschrieben. Anschließend finden sich gesammelte Argumente für die Umsetzung von interkulturellen/Diversity-Schulungen auf Basis von politischen und gesellschaftlichen Forderungen und Entwicklungen sowie praxisnahe Strategien der Ansprache.

Hrsg.: IQ Fachstelle Diversity Management; VIA Bayern | 2014

Download PDF


Wörterbuch SGB II – Leichte Sprache – Kommunikationsempfehlungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

Wörterbuch SGB II – Leichte Sprache – Kommunikationsempfehlungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

Das Wörterbuch unterstützt darin, die Informationsweitergabe und Kommunikation an die lebensweltlichen Kontexte der Kundinnen und Kunden mit Migrationshintergrund anzupassen.

Hrsg.: basis & woge e.V. | 2014

Download PDF


SGB II Visualisierungshilfe – Verständnisfördernde Visualisierungshilfe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

SGB II Visualisierungshilfe – Verständnisfördernde Visualisierungshilfe für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Arbeitsverwaltung

Die Visualisierungshilfe stellt eine Hilfestellung für die Kommunikation mit Kundinnen und Kunden mit sehr geringen Deutschkenntnissen dar. Sie beinhaltet sowohl eine Veranschaulichung von schwer zu umschreibenden Begriffen wie Sozialversicherungsausweis, Heizkostenabrechnung etc. sowie eine Übersetzung der Begriffe in zehn verschiedenen Sprachen.

Hrsg.: basis & woge e.V. | 2015

Download PDF


Wörterbuch Anerkennungsberatung - Leichte Sprache

Wörterbuch Anerkennungsberatung - Leichte Sprache

Drei Träger des IQ Netzwerks Hamburg (NOBI) haben aufgrund ihrer Erfahrungen mit Kunden im Anerkennungsprozess und den Mitarbeitenden in den beteiligten Institutionen gemeinsam ein "Wörterbuch Anerkennungsberatung – Leichte Sprache" erarbeitet. Die Broschüre soll Beraterinnen und Berater z. B. in den IQ-Erstanlaufstellen unterstützen und bei der Erklärung schwieriger Begriffe helfen.

Hrsg.: Handwerkskammer Hamburg; Diakonie Hamburg; basis&woge e.V.; IQ Netzwerk Hamburg (NOBI) | 2015

Download PDF


Sprachsensibel beraten – Praktische Tipps für Beraterinnen und Berater

Sprachsensibel beraten – Praktische Tipps für Beraterinnen und Berater

Diese Handreichung zeigt Stolpersteine und Schwierigkeiten auf, die sich im Bezug auf Sprache in Beratungsgesprächen ergeben können. Sie möchte vermitteln, wie Beraterinnen und Berater sprachbewusst und sprachsensibel das Werkzeug Sprache in der Beratungspraxis einsetzen können, und exemplarische Lösungen vorschlagen.

Hrsg.: IQ Fachstelle Berufsbezogenes Deutsch; passage gGmbH | 2014 

Download PDF


Sprachpaten - Baustein zur interkulturellen Organisationsentwicklung und Unterstützung in der beruflichen oder innerbetrieblichen Weiterbildung am Beispiel Erzieher und Erzieherinnen (Dokumentation und Leitfaden)

Sprachpaten - Baustein zur interkulturellen Organisationsentwicklung und Unterstützung in der beruflichen oder innerbetrieblichen Weiterbildung am Beispiel Erzieher und Erzieherinnen (Dokumentation und Leitfaden)

Mit den Sprachpaten und -patinnen ist im IQ-Landesnetzwerk Hessen ein Instrument interkultureller Öffnung entwickelt worden, das Betriebe und öffentliche Einrichtungen dabei unterstützt, angemessen, gemeinsam und zum Nutzen aller mit der Tatsache unterschiedlicher Deutschkenntnisse von Mitarbeitern und Mitarbeitern umzugehen, auf Leitungsebene wie auch im kollegialen Miteinander.

Hrsg.: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main; IQ Förderprogramm Hessen | 2014

Download PDF


Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 1: Sprache

Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 1: Sprache

Die Publikationsreihe "Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge ermöglichen" bietet einen praxisnahen Beitrag für die Konzipierung und Durchführung von Fortbildungen in Arbeitsverwaltungen. Sie richtet sich an Trainerinnen und Trainer sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die in interkulturellen und Diversity-Fortbildungen und/oder interkulturellen Öffnungsprozessen der Arbeitsverwaltung tätig sind. Band 1 behandelt das Thema "Sprachliche Barrieren".

Hrsg.: basis & woge e.V. | 2013

Download PDF


Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 2, Gender und Migration

Diskriminierung erkennen – Barrieren abbauen – Zugänge schaffen. Band 2, Gender und Migration

Der vorliegende  Band gibt Anregungen, wie in Personalfortbildungen das Thema Migration und Diskriminierung behandelt werden kann. Trainerinnen und Trainer werden ermutigt, das Thema Antidiskriminierung in interkulturellen und Diversity-Fortbildungen sowie Kommunikationsfortbildungen stärker einzubinden. Ziel ist, Trainierenden sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im IQ-Netzwerk konkrete Erfahrungen, Module und Materialien zur Verfügung zu stellen und einen praxisnahen Beitrag zu leisten, um diese Antidiskriminierungsinhalte in Fortbildungen einzubringen.

Hrsg.: basis & woge e.V. | 2014

Download PDF


Abbau von Diskriminerung im Kontext Arbeitsmarkt. Fakten und Handlungsempfehlungen

Abbau von Diskriminerung im Kontext Arbeitsmarkt. Fakten und Handlungsempfehlungen

Für Betroffene ist es Alltagserfahrung, Beratungsstellen weisen seit langer Zeit darauf hin und seit Bestehen des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetzes (AGG) erscheinen auch zunehmend wissenschaftliche Studien, die den empirischen Nachweis erbringen: Menschen mit Migrationshintergrund werden auf dem deutschen Arbeitsmarkt benachteiligt.

Das vorliegende Papier stellt zentrale Erkenntnisse von zwei neueren Untersuchungen zu Mechanismen und Ausprägungen von Benachteiligung beim Zugang zum Ausbildungs- und Arbeitsmarkt vor.

Hrsg.: basis & woge e.V. | 2014

Download PDF


Mehr Vielfalt im öffentlichen Dienst

Mehr Vielfalt im öffentlichen Dienst

Im Nationalen Aktionsplan haben sich 2012 offiziell Bund, Länder und kommunale Spitzenverbände (letztere als Empfehlung an ihre Mitglieder) verpflichtet, den Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund im öffentlichen Dienst zu erhöhen.

Das Arbeitspapier enthält entsprechend Anregungen für Umsetzungsstrategien, Beispiele und weiterführende Links sowie Argumentationsgrundlagen für die Umsetzung von interkulturellen Öffnungsprozessen und "Diversitätspolitiken" im öffentlichen Dienst.

Hrsg.: Fachstelle Diversity Management | 2012

Download PDF



Dokumentationen der Netzwerktreffen ARGEn und Optionskommunen - Wirkungen des SGB II auf Menschen mit Migrationshintergrund

"Wirkungen des SGB II auf Menschen mit Migrationshintergrund"

Das Netzwerk ARGEn und Optionskommunen bot Grundsicherungsträgern eine Plattform unter anderem für migrationsspezifische Fragestellungen. Die Publikation dokumentiert das Netzwerktreffen zum Thema "Wirkungen des SGB II auf Menschen mit Migrationshintergrund" 22.06.2010 in Frankfurt a.M. und am 30.09.2010 in Düsseldorf.

Hrsg.: DGB Bildungswerk BUND e.V. (Pro Qualifizierung) | 2010

Download PDF

Twitter
RSS